Angeborene Missbildungen. Angeborene Fehlbildung. Angeborenen Herzfehler

Wir leben in einer Zeit, in der absolut nichts mit 100% iger Sicherheit vorhergesagt werden kann. Dies gilt insbesondere für die Geburt von Kindern mit angeborenen Missbildungen. Solche Kinder können in Familien geboren werden, auch in wohlhabenden und gesunden. Es gibt sehr viele Faktoren, die ihr Auftreten provozieren können..

Ursachen angeborener Defekte

Angesichts des Zustands der modernen ökologischen Situation und des Lebensstils vieler Menschen, insbesondere junger Menschen, sollte es nicht überraschen, dass immer mehr Kinder mit verschiedenen Entwicklungsstörungen geboren werden. Angeborene Anomalien sind häufig die Ursache für die Kindersterblichkeit in jungen Jahren. Es gibt eine Vielzahl von Gründen, die die abnormale Entwicklung des Fötus provozieren würden. Unter diesen möchte ich Folgendes hervorheben:

1. Interne Faktoren.

b) Endokrine Erkrankungen. Beispielsweise kann bei Diabetes mellitus die morphologische Differenzierung der fetalen Organe beeinträchtigt sein oder eine Fehlgeburt auftreten..

c) "Überschreiben von Keimzellen." Dies ist auf den asynchronen Verlauf des Eisprungs und der Befruchtung zurückzuführen, der zu Aneuploidie und Triploidie führt.

d) Das Alter der Eltern. Je älter der Mann ist, desto wahrscheinlicher ist es, ein Baby mit einer Lippen- und Gaumenspalte zu bekommen. Sehr junge Mütter haben häufiger Kinder mit Fehlbildungen der Atemwege, und mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit genomischen Mutationen zu bekommen. Das Down-Syndrom ist eine solche Krankheit..

2. Externe Faktoren. Sie beeinflussen den Fötus nicht von innen, sondern von außen..

a) Physikalische Faktoren:

  • Strahlenexposition, Temperatur, mechanische Faktoren wie Verletzungen während der Schwangerschaft;
  • Fruchtwasser-Adhäsionen, die zu einer Verengung der fetalen Gliedmaßen führen;
  • Wassermangel kann zur Entwicklung von Extremitätenfehlern führen;
  • großes Uterusmyom, das die normale Entwicklung des Fötus stört.

b) Chemische Faktoren:

  • Medikamente (wenn zum Beispiel die werdende Mutter Antikonvulsiva nimmt, kann der Fötus eine Lippen- und Gaumenspalte entwickeln, Mikrozephalie, die Entwicklung von Defekten kann durch Antibiotika, Antidepressiva ausgelöst werden);
  • Chemikalien, zu denen nicht nur Alkohol, sondern auch Salze von Schwermetallen, Benzin, Phenol und anderen gehören.

c) Biologische Faktoren. Dazu gehören die Auswirkungen von Viren auf die Entwicklung des Fötus. Beispielsweise kann das Rötelnvirus das Nervensystem schädigen, das Auftreten von Defekten in den Hör- oder Sehorganen verursachen..

Wie Sie sehen können, kann alles eine angeborene Fehlbildung hervorrufen. Darüber hinaus kann in der Praxis der gemeinsame Einfluss ungünstiger Faktoren auftreten, was ihre negativen Auswirkungen weiter verstärkt..

Klassifizierung von Lastern

Da es eine große Anzahl von Anomalien gibt, kann die Klassifizierung angeborener Missbildungen unterschiedlich sein. Bei der Aufteilung der Laster in Gruppen werden folgende Zeichen berücksichtigt:

  1. Ursache des Auftretens.
  2. Die Schwere des Defekts.
  3. Häufigkeit des Auftretens.
  4. Prävalenz im Körper.
  5. Anatomisch.

Wenn wir das erste Anzeichen berücksichtigen, sind angeborene Defekte:

  • Erblich. Anfangs sind die Eier oder Spermien abnormal.
  • Teratogen. Sie werden durch den Einfluss externer Faktoren auf den sich entwickelnden Fötus verursacht..
  • Multifaktoriell. Verursacht durch den kombinierten Einfluss von schlechter Vererbung und externen Faktoren.
  • Anomalien mit unbekannter Ursache.

Wenn wir den Schweregrad berücksichtigen, werden angeborene Krankheiten unterteilt in:

  • Mittlere Schwere. Solche Mängel erfordern eine ernsthafte Behandlung, sind jedoch nicht lebensbedrohlich..
  • Schwer. Um das Leben eines Kindes zu retten, ist es dringend erforderlich, auf eine Behandlung zurückzugreifen.
  • Tödlich. Solche Anomalien sind mit dem Leben unvereinbar, und das Kind stirbt, hat kaum Zeit, geboren zu werden oder befindet sich noch im Mutterleib.
  • Häufig angetroffen. Mehr als ein Fall pro 1000 Schwangerschaften.
  • Mäßig häufig. Bis zu 10 Fälle pro 10.000 Schwangerschaften.
  • Selten. Etwa 10 pro 100.000 Schwangerschaften.
  • Sehr selten. Die Häufigkeit des Auftretens ist noch geringer.

Wenn wir die Prävalenz von Defekten im Körper berücksichtigen, können sie sein:

  • Isoliert. Nehmen Sie nur eine Orgel auf.
  • Systemisch. Ein ganzes Organsystem kann Entwicklungsstörungen aufweisen.
  • Mehrere. Solche Defekte können mehrere Organe gleichzeitig abdecken, die zu verschiedenen Systemen gehören..

Die anatomische Klassifizierung angeborener Fehlbildungen reduziert sich auf die Auflistung der Defekte verschiedener Organe und Organsysteme, beispielsweise eines Defekts des Nervensystems oder des Herz-Kreislauf-Systems.

Diagnose angeborener Missbildungen

Heutzutage ist es keine Seltenheit mehr, wenn zukünftige Eltern sich an die genetische Beratung wenden, um Ratschläge und Empfehlungen von Genetikern zur Geburt eines gesunden Babys zu erhalten..

Für jeden Elternteil ist es natürlich, sich nach gesunden Kindern zu sehnen, aber unser Leben ist so, dass es, ohne zu fragen, seine eigenen Anpassungen vornimmt und wir die Geburt von Kindern mit Entwicklungsstörungen selbst bei recht sicheren und gesunden Eltern sehen.

Überraschenderweise werden mehr als 90% aller Mängel nicht durch erbliche Faktoren verursacht. Unerwünschte Faktoren, die das befruchtete Ei beeinflussen, sind die Schuldigen..

Natürlich sind sich die meisten Eltern sicher, dass sie ihr Baby nicht mit der Abweichung verlassen werden, mit der es geboren wurde. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Geburt eines solchen Kindes nicht nur den Eltern, sondern auch ihm Schmerzen und Leiden bringt. In diesem Fall ist es in den frühen Stadien der Schwangerschaft möglich, die Schwangerschaft zu beenden und das ungeborene Baby nicht zu schrecklichen Qualen zu verurteilen..

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Methoden (oder auch Screenings genannt), mit deren Hilfe angeborene Erkrankungen des Fötus bereits im Frühstadium identifiziert werden können..

  1. Biochemisches Screening.
  2. Ultraschallverfahren.

Es muss klargestellt werden, dass Ärzte alle Arten von Forschung gleichzeitig nutzen, um zuverlässigere Informationen zu erhalten. Darüber hinaus sind wichtige Indikatoren:

  1. Schwangerschaftszeit und Alter der werdenden Mutter.
  2. Abnormalitäten in der fetalen Entwicklung in früheren Schwangerschaften.

Jetzt wird jede schwangere Frau in der Geburtsklinik einer obligatorischen Untersuchung unterzogen, um Pathologien des sich entwickelnden Fötus zu identifizieren. Dazu gehören:

  • Ein ausführliches Gespräch mit einem Frauenarzt. Dabei werden Fragen zur Schwangerschaftsdauer und zu den Merkmalen des Verlaufs geklärt. Der Arzt gibt Empfehlungen für alle weiteren Untersuchungen.
  • Biochemisches Screening. Es wird für einen Zeitraum von 11-12 Wochen durchgeführt. Einer Frau wird Blut entnommen und auf den Gehalt an PAPP-A und hCG untersucht.
  • Ultraschallverfahren. Es wird mehrmals während der Schwangerschaft zu unterschiedlichen Zeiten durchgeführt. Es ist ratsam, die erste derartige Untersuchung nach 11 bis 13 Wochen durchzuführen, um sicherzustellen, dass sich der Fötus richtig entwickelt..

Damit Studien zuverlässige Ergebnisse liefern können, müssen sie an Geräten einer hochgenauen Klasse durchgeführt werden.

Nach all diesen Studien wird das individuelle Risiko berechnet, bei einer bestimmten Frau ein Kind mit angeborener Pathologie zu bekommen. Dafür gibt es spezielle Computerprogramme, mit denen Sie alle möglichen Wahrscheinlichkeiten mit hoher Genauigkeit berechnen können..

Ein Gynäkologe wird definitiv ein Ehepaar, das ein Baby erwartet, zur Beratung an einen Genetiker überweisen, insbesondere wenn auch nur der geringste Verdacht auf eine angeborene Fehlbildung besteht.

Wenn es allen Grund zu der Annahme gibt, dass der Fötus angeborene Anomalien in der Entwicklung aufweist, wird die Frau gebeten, den Fötus zu biopsieren, um seinen Genotyp zu bestimmen. Während der Schwangerschaft ist es besser, alle Maßnahmen zur Früherkennung angeborener Krankheiten zu ergreifen, als nach der Geburt die Ärzte zu zucken und zu schelten, die sie nicht informiert haben.

Angeborene Krankheiten

Angeborene und erbliche Entwicklungsanomalien sind immer häufiger die Ursache für die frühe Kindersterblichkeit. Etwa 5% der Babys werden mit solchen Defekten geboren. Von diesen sterben etwa 25% an genetisch bedingten Krankheiten.

Berücksichtigen Sie bei der Klassifizierung von Erbkrankheiten die Genealogie, Laboruntersuchungen und das ätiologische Zeichen.

1. Chromosomenkrankheiten.

  • Das Down-Syndrom wird am häufigsten diagnostiziert.
  • Deletion der Chromosom 5-Schulter, die meisten Kinder mit diesem Syndrom haben geistige Behinderung;
  • Shereshevsky-Turner-Syndrom. Kein X-Chromosom.

2. Monogene Krankheiten. Sie werden von einem Gen bestimmt und können sowohl auf Autosomen als auch auf Geschlechtschromosomen gefunden werden. Zu diesen Krankheiten gehört Phenylketonurie, die durch Stoffwechselstörungen und geistige Behinderung gekennzeichnet ist..

3. Dysmorphologie. Dies sind Veränderungen in der Entwicklung des Embryos, die mit einer Verletzung der Form und Struktur von Zellen, Geweben und Organen verbunden sind. Defekte können in einem Gewebe oder Organ oder in mehreren auftreten.

4. Verformungen. Dies kann beispielsweise Klumpfuß, angeborene Skoliose oder dislozierte Hüfte sein. Sie können sowohl durch angeborene Fehlbildungen als auch durch mechanische oder funktionelle Gründe verursacht werden..

5. Private Syndromologie. Es kann in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Es besteht die Möglichkeit, die zukünftige Entwicklung vorherzusagen.
  • selektives Screening auf nicht nachweisbare Defekte;
  • tödliche Syndrome.

Alle angeborenen Defekte bei Kindern verursachen anhaltende Organdefekte, die in der Gebärmutter auftreten und zu Arbeitsstörungen führen. Einige von ihnen können zu ernsthaften medizinischen und sozialen Problemen führen..

Angeborene Missbildungen

Wenn eine vollkommen gesunde Eizelle mit demselben Sperma befruchtet wurde, bedeutet dies überhaupt nicht, dass die Entwicklung des Fötus nach einem günstigen Szenario verläuft. Angeborene Fehlbildungen von Neugeborenen können sich während der Embryogenese bilden, die bis zum Ende der 3. Schwangerschaftsmonate dauert.

Die Entwicklungsstörungen, die zu diesem Zeitpunkt auftreten, werden als Embryopathien bezeichnet. Es gibt spezielle Zeiträume in der Entwicklung des Fötus, in denen schädliche Wirkungen zu schweren Defekten und manchmal zu Fehlgeburten führen. Dies kann beispielsweise nach 1-2 Wochen Entwicklungszeit geschehen..

Oft ahnt eine Frau nicht einmal, dass sie schwanger war, sondern glaubt, dass die nächste Menstruation gekommen ist..

Nach 3-4 Wochen tritt die Bildung der meisten inneren Organe auf, daher führt der Einfluss negativer Faktoren während dieses Zeitraums zu folgenden Defekten:

  • Fehlen eines Organs;
  • Hirnhernie;
  • Bildung eines zusätzlichen Organs.

Im zweiten Monat findet die Bildung des Herz-Kreislauf-Systems statt, so dass hier viele Herzerkrankungen entstehen..

Embryopathien können auch umfassen:

  • angeborene Herzfehler;
  • Fehlbildungen des Zentralnervensystems, Abwesenheit oder Unterentwicklung des Gehirns;
  • Anomalien in der Entwicklung der Gliedmaßen bis zu ihrer vollständigen Abwesenheit.

Wenn nach drei Monaten der Schwangerschaft schädlichen und gefährlichen Faktoren ausgesetzt wird, bedeutet dies nicht, dass das gebildete Organ keine Defekte bekommen kann. Es kann zu einer Störung der Arbeit eines bereits gebildeten Organs kommen, z. B. Hydrozephalus, Lungenzysten, Hernien des Rückenmarks und andere.

Angeborene intrauterine Defekte sind ganz anderer Natur, da sie absolut jedes Organ berühren können. Es gibt viele Faktoren, die sie provozieren können, daher sollte die pränatale Diagnostik angeborener Missbildungen einen wichtigen Platz einnehmen.

Herzkrankheit

Diese Anomalie tritt lange vor der Geburt eines Kindes auf, kann sich jedoch entweder unmittelbar nach der Geburt manifestieren, und in einigen Fällen treten die ersten Symptome erst im Erwachsenenalter auf..

Es ist unmöglich, eine genaue Antwort zu geben, was die Entwicklung von Herzerkrankungen auslösen könnte, aber es gibt einige Faktoren, die dies verursachen können:

  1. Genetische Anomalien wie das Down-Syndrom.
  2. Starke Drogen, Alkohol, Drogen nehmen.
  3. Viruserkrankungen, beispielsweise Grippe, Röteln während der Schwangerschaft, können durchaus zur Entwicklung von Herzerkrankungen führen.

Wenn wir über die Arten von Herzfehlern sprechen, kann Folgendes unterschieden werden:

  • Anomalien bei der Entwicklung von Ventilen;
  • Defekte im Septum zwischen Vorhöfen und Ventrikeln;
  • Pathologie des Herzmuskels.

Bei einigen Defekten kann sich eine Herzerkrankung im Erwachsenenalter manifestieren. Sie können bei Erwachsenen eine angeborene Herzerkrankung vermuten, wenn Sie die folgenden Symptome haben:

  1. Müdigkeit setzt schnell ein.
  2. Es ist unmöglich, schwere Lasten auszuführen.
  3. Schwindel tritt häufig auf.
  4. Schmerzen treten im Bereich des Herzens auf.
  5. Dyspnoe.

Das klingt natürlich seltsam, aber es gibt Zeiten, in denen bei einem Baby kein Herzfehler diagnostiziert wird und er bis zu einem bestimmten Alter bei ihm lebt. Schon einmal kommt ein Erwachsener zur nächsten Untersuchung zum Arzt, und er kann diagnostiziert werden.

Zur Bestätigung oder Widerlegung werden sie definitiv für ein Elektrokardiogramm, Ultraschall, MRT gesendet. Abhängig von der identifizierten Krankheit wird eine Behandlung verordnet. In einigen Fällen ist bei Vorliegen einer leichten Anomalie möglicherweise überhaupt keine Behandlung erforderlich, sondern nur gemäß den Empfehlungen des Arztes zum täglichen Behandlungsschema und Lebensstil.

Defekte in der Nierenentwicklung

Die Nierenbildung während der intrauterinen Entwicklung erfolgt aus den Rudimenten des Harnleiters, die bereits in der 5. Schwangerschaftswoche auftreten. Dieser Prozess endet in der 36. Woche.

Laut Statistik macht die angeborene Nierenanomalie fast 40% aller Missbildungen bei Neugeborenen aus. Insgesamt gibt es verschiedene Arten von Defekten dieses Organs:

  1. Defekte in der Entwicklung von Nierengefäßen. In diesem Fall kann sich die Anzahl der Schiffe oder deren Standort ändern..
  2. Anomalien in der Anzahl der Nieren. Wenn sich infolge der Entwicklung keine Niere gebildet hat, kann das Kind leben, obwohl das zweite Organ großen Stress ausgesetzt ist. Ohne beide Nieren ist das Leben unmöglich. In seltenen Fällen eine Verdoppelung der Niere oder die Entwicklung eines dritten.
  3. Defekte in Bezug auf Größe, Position und Form der Nieren. Sie können die Verschmelzung der Nieren von einer oder zwei Seiten beobachten, Unterentwicklung des Organs.

Bei einer Ultraschalluntersuchung auch in der pränatalen Entwicklung können Probleme in der Nierenentwicklung vermutet werden, die nach der Geburt des Kindes bestätigt werden oder nicht. Es kommt häufig vor, dass in einer Niere eine Fehlbildung beobachtet wird, und bis zu einem bestimmten Zeitpunkt können die Symptome sehr unbedeutend sein oder vollständig fehlen.

Wirbelsäulenfehlbildungen

In letzter Zeit sind ziemlich oft junge Menschen mit Beschwerden über Rückenschmerzen zu Ärzten gekommen. Ihr Lebensstil unterscheidet sich nicht wesentlich von dem ihrer Kollegen, aber aus irgendeinem Grund haben nur sie Probleme..

Es ist bereits wissenschaftlich erwiesen, dass die Fähigkeit der Wirbelsäule, verschiedenen Belastungen standzuhalten, von der angeborenen Festigkeit der Bandscheiben und bestimmten Defekten in der Struktur abhängt..

Eine angeborene Anomalie der Wirbelsäule kann den Lebensstil einer Person und die Berufswahl erheblich beeinflussen.

Alle angeborenen Anomalien der Wirbelsäule können in mehrere Gruppen eingeteilt werden. Der erste beinhaltet:

  • Dysplasie des Bandapparates;
  • stark ausgeprägte Krümmungen der Wirbelsäule oder umgekehrt geglättet;
  • Brustdeformität.

Die zweite Gruppe von Entwicklungsstörungen ist möglicherweise äußerlich nicht sichtbar, wird jedoch nur während der Röntgenuntersuchung festgestellt. Diese beinhalten:

  • degenerativ-dystrophische Veränderungen der Bandscheiben;
  • Fusion des letzten Lendenwirbels mit dem Kreuzbein;
  • schmaler Wirbelkanal;
  • Nichtverschluss der Wirbelbögen;
  • asymmetrische Anordnung von intraartikulären Rissen;
  • Verschiebung des darüber liegenden Wirbels relativ zum darunter liegenden;
  • Scheuermann-Mau-Krankheit, gekennzeichnet durch unscharfe Endplattenkonturen und allmählich nehmen die Wirbel die Form eines Keils an.

Das Auftreten von Beschwerden oder Schmerzen in der Wirbelsäule bei Kindern, Jugendlichen oder sehr jungen Menschen sollte Sie alarmieren und zwingen, einen Arzt aufzusuchen.

Risikofaktoren für angeborene Missbildungen

Alle diese Faktoren können in zwei große Gruppen unterteilt werden:

Die erste Gruppe umfasst:

  • Mutagene. Kann Veränderungen im genetischen Material verursachen, die die Ursache für die meisten Geburtsfehler sind.
  • Erkrankungen des mütterlichen endokrinen Systems können die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.
  • Anomalien der Geschlechtszellen.

Etwa 10% der Geburtsfehler werden durch äußere Faktoren verursacht:

  • körperlich;
  • chemisch;
  • biologisch;
  • Kombination mehrerer Typen. In der Regel werden die meisten angeborenen Defekte durch den Einfluss mehrerer Gruppen von Faktoren gleichzeitig verursacht..

Wenn wir über eine Veranlagung zur Geburt eines Kindes mit angeborenen Defekten sprechen, können wir eine Risikogruppe unterscheiden, die Folgendes umfassen kann:

  1. Verheiratete Paare, deren Angehörige Kinder mit erblichen Behinderungen haben.
  2. Familien, die bereits ein oder mehrere Kinder mit angeborenen Missbildungen haben.
  3. Wenn Sie in der Vergangenheit Fehlgeburten oder Totgeburten hatten.
  4. Ehe zwischen Verwandten.
  5. Männer sind über 50 und Frauen sind 35.

Wenn Sie Ihre Familie einer der Risikogruppen zuordnen können, ist es unbedingt erforderlich, eine genetische Konsultation aufzusuchen, in der Sie alle erforderlichen Empfehlungen erhalten und entsprechende Untersuchungen durchführen.

Prävention angeborener Defekte

Wie Sie wissen, ist jede Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen, und auch angeborene Missbildungen können hier zugeschrieben werden. Die Gründe, die sie verursachen können, sind vielfältig, es ist jedoch möglich, sie praktisch auszuschließen oder die Auswirkungen auf ein Minimum zu reduzieren..

Das ganze Problem unserer Familien ist, dass sie sich an Genetiker wenden, wenn sie bereits schwanger sind, wenn der wichtigste Teil des Begriffs abgelaufen ist.

Im Idealfall sollte es so sein: Bevor sich die Familie für ein Kind entscheidet, nimmt sie an einer genetischen Konsultation teil und unterzieht sich allen notwendigen Untersuchungen.

Sie können einen Aktionsplan erstellen, der vor der Planung einer Schwangerschaft ergriffen werden muss:

  1. Genetische Beratung.
  2. Untersuchung zukünftiger Eltern auf Infektionskrankheiten.
  3. Analysieren Sie das Risiko beruflicher Faktoren, die sich negativ auf die Entwicklung des Kindes auswirken können. Minimieren oder beseitigen Sie den Kontakt mit Lösungsmitteln, Pestiziden, Farbstoffen usw..
  4. Bewerten Sie Ihre allgemeine Gesundheit. Wenn es chronische Krankheiten gibt, unterziehen Sie sich einer geeigneten Behandlung.
  5. Entfernen Sie schlechte Gewohnheiten aus Ihrem Leben. Aufhören zu rauchen, Alkohol zu trinken, psychotrope Substanzen.
  6. Bringen Sie Ihre Ernährung wieder in den Normalzustand. Es sollte keinen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen geben.
  7. Lebe ein gesundes Leben. Wenn Sie keinen Sport treiben, sollten Sie mindestens regelmäßig an der frischen Luft spazieren gehen.

Wenn Sie vor der Schwangerschaft alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, können die meisten negativen Faktoren beseitigt werden. Natürlich hat niemand die Einhaltung aller Empfehlungen für einen gesunden Lebensstil während der Schwangerschaft aufgehoben. Sie müssen auch genau überwachen, was Sie essen, trinken und womit Sie behandelt werden..

In Anbetracht der Tatsache, dass es möglich ist, eine Infektionskrankheit während der Schwangerschaft zu bekommen, ist es besser, sich zu versichern und die notwendigen Impfungen zu erhalten, um das Infektionsrisiko zu verringern, was die Entwicklung angeborener Anomalien bedeutet.

Jeder von uns ist für die Gesundheit seiner ungeborenen Kinder verantwortlich. Dies sollte lange vor der Schwangerschaft bedacht werden. Manchmal sieht man Verwirrung in den Gesichtern junger Menschen, die einen aufrührerischen Lebensstil führten, rauchten, tranken, drogenabhängig waren und sich dann entschlossen, aufzuhören, wenn sie ein Kind mit Laster haben. Dies ist die Rückzahlung für eine turbulente Vergangenheit, und die verletzlichsten und unschuldigsten Kreaturen zahlen und leiden..

Denken Sie daran, wenn Sie einen weiteren Zug auf eine Zigarette nehmen oder eine Flasche Bier trinken möchten. Die Gesundheit Ihrer zukünftigen Kinder liegt in Ihren Händen.

Angeborene Missbildungen

Angeborene Fehlbildungen (angeborene Fehlbildungen) stehen an dritter Stelle unter den Faktoren, die zur Mortalität in der Perinatalperiode führen. Komplikationen, die durch diese Defekte verursacht werden, können die Gesundheit einer Person während ihres gesamten Lebens beeinträchtigen. Entwicklungsstörungen unterscheiden:

  • leicht zu korrigieren;
  • unvereinbar mit dem Leben;
  • kompatibel mit dem Leben, aber erheblich kompliziert.

Angeborene Fehlbildungen des Fetus werden durch Ultraschall diagnostiziert. Während der Schwangerschaft wird eine Frau spätestens nach 17 Wochen einer Ultraschalluntersuchung unterzogen. Wenn eine schwangere Frau gefährdet ist, werden Ultraschalluntersuchungen mit besonderer Sorgfalt durchgeführt. Wenn angeborene Fehlbildungen des Fetus festgestellt werden, wird eine Abtreibung empfohlen.

CMF ist eine Folge von Verletzungen der intrauterinen Entwicklung des Fetus. Angeborene Missbildungen sind die schwerwiegendste Bedrohung für die normale Entwicklung der Schwangerschaft, die in den meisten Fällen zu Behinderung und Sterblichkeit von Kindern führt..

Zu den angeborenen Fehlbildungen zählen Anenzephalie (Unterentwicklung des Gehirns), Fehlbildungen des Nervensystems, Herzfehler, Bifida-Rücken (äußere Hernie des Rückenmarks), Extremitätendefekte oder deren Fehlen, maxillofaziale Deformitäten, insbesondere Gaumenspalten, Lippenspalten usw..

Warum passiert dies?

Ursachen angeborener Missbildungen

Die Ursachen für angeborene Missbildungen können sehr unterschiedlich sein. Sehr oft sind erbliche Faktoren die Ursache, insbesondere Anomalien im Chromosomensatz eines oder beider Elternteile. Verschiedene schädliche Faktoren wie Infektionen (Masern, Windpocken, Röteln, Cytomegalievirus), Drogenkonsum oder hohe Dosen Alkohol können ebenfalls zur Entwicklung fetaler Missbildungen führen.

Eine häufige Ursache für angeborene Missbildungen ist ein Vitaminmangel in der Ernährung einer schwangeren Frau, insbesondere ein Mangel an Folsäure..

Natürlich sind der richtige Lebensstil einer schwangeren Frau und die Ernährung wichtige Faktoren für die Entwicklung eines gesunden Kindes. Umgekehrt führt ein Mangel an Vitaminen häufig zu einer Fehlfunktion bei der Entwicklung der geistigen und körperlichen Fähigkeiten des Babys..

Die folgenden Faktoren können auch die Entwicklung des Fötus beeinflussen:

  • Sauerstoffmangel. Dies kann zu Plazentaabbruch, Plazenta-Insuffizienz, Herzinfarkt und Plazenta-Blutung, schwerer Anämie und vorzeitigem Schwangerschaftsabbruch führen..
  • Einfluss negativer Umweltfaktoren: Röntgenstrahlen, ionisierende Strahlung, Atomenergie usw..
  • Die Exposition gegenüber chemischen negativen Faktoren kann zu fetaler Hypoxie führen und zur Bildung angeborener fetaler Missbildungen führen. Besonders gefährlich sind Substanzen wie Nikotin, Quecksilber, Verhütungsmittel, Benzol und bestimmte Medikamente..
  • Mechanische Faktoren, insbesondere Uterustumoren, falsche Platzierung des Fetus, Implantation eines Eies können zu Anomalien wie Spinalbifida und Anomalien bei der Entwicklung des Neuralrohrs führen.
  • Verletzungen der Mutter während der Schwangerschaft.
  • Endokrine Erkrankungen.

Es ist zu beachten, dass in fast der Hälfte der Fälle angeborener Fehlbildungen des Fötus die Ursachen ihres Auftretens unklar bleiben..

Klassifikation angeborener Missbildungen

Es gibt mehrere Gruppen von Lastern, die sich in der Zeit des Einflusses schädlicher Faktoren und des Schadensgegenstandes voneinander unterscheiden:

Die folgende Klassifizierung angeborener Missbildungen wurde ebenfalls übernommen:

  1. Agenese - das Fehlen eines bestimmten Organs.
  2. Aplasie - Unterentwicklung oder Abwesenheit eines Organs.
  3. Hypotrophie - Gewichtsverlust des Fötus oder Säuglings.
  4. Hypoplasie - eine geringe Masse eines Organs, seine Unterentwicklung oder geringe Größe.
  5. Hyperplasie - eine Zunahme der Organgröße oder des Körpergewichts.
  6. Heterotopie - Platzierung von Geweben, Zellen oder ganzen Organen an ungewöhnlichen Stellen im Körper.
  7. Makrosomie - manifestiert sich in Gigantismus. Gewichts- und Längenzunahme.
  8. Heteroplasie - Fehler bei der Differenzierung bestimmter Gewebetypen.
  9. Ektopie - Verschiebung eines der Organe.
  10. Stenose - Verengung einer Öffnung oder eines Kanals.
  11. Atresie - keine natürliche Öffnung oder Kanal.
  12. Fusion oder Fusion von Organen.
  13. Persistenz ist ein umgekehrter Prozess der Entwicklung morphologischer Strukturen.
  14. Dyschronie - Beschleunigung oder Hemmung der Prozessentwicklung.

Abhängig von der Reihenfolge der Manifestation werden auch primäre (Mutation) und sekundäre (Folge von primären) Defekte unterschieden..

In Bezug auf die Prävalenz wird die folgende Klassifizierung angeborener Missbildungen übernommen:

Es gibt auch angeborene Fehlbildungen von Organen, Systemen und multiplen angeborenen Defekten..

Angeborene Fehlbildungen des Zentralnervensystems

Angeborene Fehlbildungen des Nervensystems umfassen Fehlbildungen des Geruchsanalysators, des Telencephalons, des Hirnstamms, des Rückenmarks, des Kleinhirns und der Wirbelsäule, des Subarachnoidalraums und des Ventrikelsystems. Angeborene Fehlbildungen des Nervensystems werden hauptsächlich nach dem anatomischen und physiologischen Prinzip der Aufteilung des menschlichen Körpers in Organsysteme klassifiziert.

Angeborene Fehlbildungen des Nervensystems:

  • Genese des Corpus Callosum;
  • Anenzephalie;
  • Holoproenzephalie;
  • Cephalocele;
  • Hydrozephalus und Ventrikulomegalie;
  • Plexuszysten der Aderhaut,
  • Mikrozephalie;
  • Spina Bifida.

Es ist zu beachten, dass bei allen Arten von Missbildungen am häufigsten angeborene Missbildungen des Nervensystems festgestellt werden. Unter den Gründen für ihr Auftreten kann man die von der Mutter übertragenen Viren von Röteln, Herpes simplex, Coxsackie und HIV nennen. Auch der Gebrauch von Drogen, Alkohol, Drogen, Hypoxie und Strahlungsenergie kann die angeborenen Fehlbildungen des Nervensystems beeinflussen..

CMD-Behandlungsmethoden

Die Methode zur Behandlung angeborener Missbildungen kann je nach Art und Schwere des Defekts erheblich variieren. Laut Statistik stirbt ein Viertel der Kinder mit angeborenen Missbildungen in den ersten Lebensjahren. Weitere 25% leben mit anhaltenden geistigen und körperlichen Behinderungen. Leider besteht nur in 5% der Fälle eine Behandlungsmöglichkeit. Einhundert Prozent der Korrekturfälle werden operiert. Bei einigen Formen angeborener Missbildungen ist es sinnvoll, konservative Behandlungsmethoden anzuwenden..

Bestimmte Arten von Missbildungen machen sich mit zunehmendem Alter des Kindes bemerkbar, andere sind asymptomatisch. Hervorragende Ergebnisse werden durch die rechtzeitige Vorbeugung angeborener Missbildungen erzielt.

Dieser Artikel dient nur zu Bildungszwecken und ist kein wissenschaftliches Material oder professioneller medizinischer Rat..

Angeborene und erworbene Herzfehler

Bewohner des Mikrobezirks "Savelovsky", "Begovoy", "Airport", "Khoroshevsky"

Diesen Monat Bewohner der Bezirke "Savelovsky", "Begovoy", "Airport", "Khoroshevsky".

Rabatte für Freunde aus sozialen Netzwerken!

Diese Aktion ist für unsere Freunde auf Facebook, Twitter, VKontakte, YouTube und Instagram! Wenn Sie ein Freund oder Abonnent der Klinikseite sind.

Zakharov Stanislav Yurievich

Kardiologe, Funktionsdiagnostiker

Höchste Qualifikationskategorie, Doktor der Medizin, Mitglied der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie und der Russischen Gesellschaft für Kardiologie

Rudko Gali Nikolaevna

Kardiologe, Funktionsdiagnostiker

Höchste Qualifikationskategorie, Mitglied der Russischen Gesellschaft für Kardiologie

"Männergesundheit. Expertenrat", Medical Blog (April 2015)

Herzfehler sind verschiedene Anomalien des Klappenapparates, der Septa, der großen Gefäße und einzelner Teile des Herzens, die Kreislaufstörungen verursachen.

Es gibt eine Vielzahl von Herzfehlern, von denen jeder auf seine Weise für die menschliche Gesundheit gefährlich ist. Herzerkrankungen erfordern fast immer eine Operation.

Holter für Herzkrankheiten

Diagnose von Herzfehlern

EKG für Herzfehler

Die strukturelle Pathologie des Herzens kann sich bei einer Person sogar im Mutterleib entwickeln - dieses Phänomen wird als angeborene Herzkrankheit bezeichnet. Die Ursache sind normalerweise Chromosomenanomalien oder mütterliche Infektionen. 5 bis 8 von tausend Babys werden mit einem solchen Defekt geboren. Es ist möglich, den Defekt durch Ultraschall des Fötus zu identifizieren.

Wenn die Krankheit als Folge eines Traumas, einer früheren Infektion oder einer systemischen Erkrankung aufgetreten ist, handelt es sich um eine erworbene Herzerkrankung.

Defekt ist im Kern ein Sammelbegriff für Krankheiten verschiedener Herzteile. Beide Arten von Herzfehlern haben viele Unterarten mit unterschiedlichem Schweregrad und unterschiedlichen Folgen für die menschliche Gesundheit..

Arten von Herzfehlern

In den meisten Fällen betreffen Herzfehler den Klappenapparat. Die Komplikationen, die sich aus dieser Pathologie ergeben, können zu einer frühen Behinderung und sogar zum Tod führen..

Die Hauptaufgabe des Klappenapparates besteht darin, während der Kontraktion des Herzens frei Blut durch sich selbst zu leiten und die Rückflussbewegung des Blutes durch die Klappe während der Entspannung zu verzögern, um einen rhythmischen und kontinuierlichen Blutfluss aufrechtzuerhalten. Defekte Klappen führen diese Arbeit und Funktionen nicht mehr vollständig aus, weshalb Blut kaum durch die verengte Klappe in die Herzhöhle gelangt und die Kammer nicht vollständig verlässt oder durch eine geschlossene Klappe zurücktritt.

Erworbene Herzfehler:

  • Ventilversagen (unvollständiges Schließen der Blättchen oder Beschädigung der Blättchen) - verursacht einen umgekehrten Blutfluss;
  • Klappenstenose (Verengung des Lumens zwischen offenen Blättchen) - erschwert die Durchblutung;
  • Prolaps (Vorsprung) der Klappe, wodurch sich ihre Blättchen in die Herzhöhle wölben und häufig ein umgekehrter Blutfluss auftritt, weil die Klappe nicht schließt.

In der kardiologischen Praxis treten häufig kombinierte und kombinierte Defekte auf, bei denen mehrere Klappen gleichzeitig betroffen sind.

Herzklappen der Mitral- (Mitralherzkrankheit) und Aorta (Aortenherzkrankheit) sind am häufigsten von abnormalen Veränderungen betroffen..

Angeborene Herzfehler:

  • Vorhofseptumdefekt;
  • Defekt des interventrikulären Septums;
  • offener Arteriengang;
  • Transposition (Positionsverletzung) großer großer Schiffe;
  • Koarktation der Aorta;
  • Lungenstenose usw..

Angeborene Herzfehler können sowohl einzeln als auch in Kombination miteinander auftreten. Daher wird die Kombination aus rechtsventrikulärer Hypertrophie, Aortentransposition, interventrikulärem Septumdefekt und Stenose des rechtsventrikulären Abflusstrakts als Fallot-Tetrade (oder Blauherzkrankheit) bezeichnet..

Angeborene Herzfehler

Angeborene Herzfehler (KHK) sind ein Defekt, der verschiedene Teile des Herzens und große Gefäße in der Nähe berührt hat und unmittelbar nach der Geburt festgestellt wird. Viele Kinder mit solchen Störungen überleben nicht, aber in einigen Fällen kann eine chirurgische Behandlung durchgeführt werden, die es dem Kind ermöglicht, weiterhin ein normales Leben zu führen..

Bei Kindern sind angeborene Herzfehler relativ häufig, bei etwa 1% der Neugeborenen insgesamt.

Die rechtzeitige Unterstützung eines kranken Kindes basiert auf einer rechtzeitigen und korrekten Diagnose. In einigen Fällen ist ein sehr schneller chirurgischer Eingriff erforderlich, um das Leben einer Person zu retten. Defekte können erworben werden, daher ist es wichtig zu wissen, wie sie sich von angeborenen unterscheiden.

Video: Angeborene Herzfehler bei Kindern

Statistik über angeborene Herzkrankheiten

Herzfehler gehören zu den schwersten Entwicklungsstörungen, über die die WHO in einem Newsletter vom April 2015 berichtet hat. Zum Beispiel stehen sie in Bezug auf das Auftreten nach angeborenen Fehlbildungen des Nervensystems an zweiter Stelle. Es gibt viele verschiedene Arten von KHK und ihre Prozentsätze sind wie folgt:

  • Am häufigsten tritt ein ventrikulärer Septumdefekt auf - bei 31% der Gesamtzahl der Neugeborenen mit Herzfehlern.
  • Fast 8% der Neugeborenen haben eine Aortenstenose.
  • Jeweils 7% sind für die Stenose der Pulmonalklappe, das Nichtverschließen des Ductus arteriosus und den Defekt des zwischen den Vorhöfen befindlichen Septums verantwortlich.
  • Aortenklappenstenose tritt in fast 6% der Fälle auf.
  • Bis zu 5% fallen auf Fallots Tetrade.

Einstufung

Gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten unterscheidet Revision 10 „angeborene Anomalien (Missbildungen) des Kreislaufsystems (Q20-Q28)“. Nach dieser Klassifizierung umfassen angeborene Herzfehler die folgenden Krankheiten:

  • Q20 - Angeborene Fehlbildungen von Herzkammern und Gelenken.
  • Q21 Angeborene Fehlbildungen des Herzseptums.
  • Q22 - Angeborene Fehlbildungen der Lungen- und Trikuspidalklappen
  • Q23 Angeborene Fehlbildungen der Aorten- und Mitralklappen
  • Q24 - Andere angeborene Fehlbildungen des Herzens

Nach einer anderen weit verbreiteten Klassifikation werden UPUs in zwei Gruppen unterteilt:

  1. Weiße Defekte - mit ihrer Entwicklung vermischt sich venöses Blut nicht mit arteriellem Blut, da Blut von links nach rechts abgegeben wird.
  2. Blaue Defekte - ihr Auftreten geht mit einer Vermischung von venösem Blut mit arteriellem Blut einher. Die Abgabe von Blut erfolgt von rechts nach links.

Die Gründe

In den meisten Fällen werden erbliche Faktoren berücksichtigt, die angeborene Herzfehler verursachen. Der Fötus kann auch durch äußere Einflussfaktoren beeinflusst werden, die häufig mit denselben erblichen Veranlagungen verbunden sind..

Genetische Veranlagung

Am häufigsten in Form von lokalen Mutationen oder chromosomalen Veränderungen, die zu mehr oder weniger Missbildungen führen. Heute werden Trisomien verschiedener Chromosomenpaare unterschieden, die in fast 8% der Fälle KHK verursachen. Die häufigsten, die vor dem Hintergrund von Genmutationen auftreten, sind Vorhofseptumdefekte, ventrikuläre Septumdefekte, elektrische Leitungsstörungen und Blutabflussstörungen..

Ätiologische Einflussfaktoren

Bei der Entwicklung angeborener Herzfehler spielen ungünstige Einflussfaktoren eine bedeutende Rolle, die meist von außen auf den im Mutterleib entstehenden Organismus gerichtet sind. Unter ihrem Einfluss mutieren bestimmte Teile der DNA, wodurch die normale Bildung des Herz-Kreislauf-Systems gestört wird..

Unerwünschte Einflussfaktoren sind:

  • Physikalische Phänomene, unter denen sich radioaktive Strahlung besonders negativ auf den Fötus auswirkt.
  • Chemische Bestandteile in verschiedenen alkoholischen Getränken, Zigaretten, einigen Arzneimitteln sowie Mutagenen sind in minderwertigen Farben und Lacken enthalten.
  • Der biologische Einfluss kann durch verschiedene Infektionskrankheiten erfolgen, die bei einer schwangeren Frau auftreten. Röteln verursachen am häufigsten Herzfehler, auch Diabetes mellitus, systemischer Lupus erythematodes, Phenylketonurie kann zu angeborenen Veränderungen führen.

Die Beziehung der UPU zum Boden

In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden Studien durchgeführt, die den Zusammenhang zwischen Herzfehlern und Geschlecht bestätigten. Hierzu wurden mehr als 30.000 Patienten mit KHK untersucht, wodurch angeborene Herzfehler in „neutral“, „weiblich“ und „männlich“ unterteilt wurden. Beispielsweise wird bei Mädchen, der Lautembacher-Krankheit, der Patent-Ductus-Arteriosus häufiger bestimmt, und es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, einen Vorhofseptumdefekt vom sekundären Typ zu entwickeln. Bei Jungen sind Stenose und Koarktation der Aorta häufiger. Neutral sind: Ebsteins Anomalie, vollständiger atrioventrikulärer Septumdefekt, Lungenarterienstenose, Aorten-Lungen-Septumdefekt und ventrikulärer Septumdefekt.

Pathogenese

Der Herzmuskel schließt die Hauptstadien seiner Bildung bis zum Ende des ersten Schwangerschaftstrimesters ab. Bereits nach 20 Wochen kann Ultraschall die meisten angeborenen Herzfehler feststellen. Bei der Entwicklung der Pathologie werden folgende Stadien unterschieden:

  • Erstens werden in Abwesenheit schwerer hämodynamischer Störungen Kompensationsmechanismen ausgelöst, die eine mehr oder weniger normale Herzaktivität bewirken. Das Vorhandensein signifikanter Veränderungen in der Hämodynamik führt zu Myokardhypertrophie und Dekompensation.
  • Die zweite ist eine relative Kompensation, wenn sich die körperliche Aktivität des Kindes leicht verbessert.
  • Der dritte ist der Endzustand. Es manifestiert sich in signifikanten dystrophischen und destruktiven Störungen, die durch die Entwicklung einer Dekompensation verursacht werden. Das Hinzufügen von Infektionen oder Krankheiten anderer Organe bringt den Tod näher.

Vorhofseptumdefekt

Sehr oft im weiblichen Teil der Bevölkerung zu finden. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer Öffnung oder mehrerer Defekte im Septum, die das rechte und das linke Atrium trennen. Abhängig vom Ort des Defekts, seiner Größe, der Stärke des Blutflusses vom linken Vorhof zum rechten werden mehr oder weniger ausgeprägte klinische Symptome bestimmt. Der Zustand des Patienten wird auch durch das Vorhandensein anderer Anomalien oder angeborener Defekte beeinflusst. Beispielsweise kann ein MPP-Defekt beim Down-Syndrom erkannt und mit anderen Herzanomalien kombiniert werden..

Ventrikulärer Septumdefekt

Während einer abnormalen intrauterinen Bildung des Herzens kann sich ein Defekt im interventrikulären Septum bilden, aufgrund dessen Blut aus dem linken Ventrikel in den rechten gelangt. Die vorgestellte KHK kann sowohl isoliert als auch zusammen mit anderen Herz- und Entwicklungsstörungen auftreten. Die Häufigkeit des Auftretens bei Jungen und Mädchen ist nahezu gleich. Der Defekt ist insofern gefährlich, als er eine pulmonale Hypertonie mit allen daraus resultierenden Folgen verursachen kann. Daher muss er rechtzeitig auf eine chirurgische Behandlung reagieren.

Koarktation der Aorta

7,5% aller KHK-Fälle sind auf die vorgestellte Pathologie zurückzuführen. Es wird häufiger bei Jungen festgestellt und häufig mit anderen angeborenen Herzfehlern kombiniert. Die Koarktation der Aorta ist durch eine segmentale Verengung ihres Lumens gekennzeichnet, wodurch Blut aus dem linken Ventrikel normalerweise nicht in den systemischen Kreislauf gelangen kann.

Persistierender Ductus arteriosus

Es handelt sich um eine angeborene Herzerkrankung, bei der der bei Neugeborenen bestimmte Ductus botall nicht nachwächst, wodurch arterielles Blut aus der Aorta teilweise in die Lungenarterie abgegeben wird. In den meisten Fällen verursacht die Pathologie keine schweren klinischen Manifestationen, erfordert jedoch eine chirurgische Korrektur, da sie im Erwachsenenalter einen plötzlichen Herzstillstand verursachen kann.

Lungenatresie

Es handelt sich um eine vollständige oder teilweise Unterentwicklung der Lungenklappenhöcker, wodurch sich die Lungenöffnung nicht vollständig schließt. Blut, das vom rechten Ventrikel in die Lungenarterie gedrückt wird, kehrt teilweise durch die lose geschlossenen Klappen zurück, wodurch der Ventrikel jedes Mal mehr Kraft aufbringen muss, um einen größeren Teil des Blutes herauszudrücken. Zusätzlich gelangt nicht genügend Blut in die Lunge, was wiederum zu einem Sauerstoffmangel im Körper führt.

Pulmonalklappenstenose

Aus verschiedenen Gründen kann die Lungenöffnung kleiner als normal sein. Darüber hinaus können die Blättchen der Pulmonalklappe selbst Anomalien aufweisen, aufgrund derer das Lumen verengt wird oder deren Öffnung nicht vollständig auftritt, wodurch sich der Blutfluss normalerweise nicht vom rechten Ventrikel zum Lungenstamm bewegen kann. Um Blut durch die verengte Öffnung des Ventrikels zu drücken, müssen Sie mit größerer Kraft arbeiten, was seine Funktionalität beeinträchtigt.

Fallots Tetrade

Angeborene Fehlbildungen sind sehr schwierig, da sie vier verschiedene kardiovaskuläre Anomalien kombinieren. Insbesondere mit Fallots Tetrade wird bestimmt:

Bei dieser Pathologie wird arterielles Blut mit venösem Blut gemischt. Durch die verengte Öffnung der Lungenarterie ist es auch schwierig, dass Blut in den Lungenkreislauf gelangt. All dies führt zu einem Sauerstoffmangel, der in der entsprechenden Klinik zum Ausdruck kommt.

Umsetzung großer Gefäße

Bezieht sich auf sehr komplexe angeborene Fehlbildungen, tritt in 5% der Gesamtzahl der Fälle auf. Die Hauptgefäße sind die Hauptgefäße des Herzens, die Aorta und der Lungenstamm. Bei dieser Pathologie befinden sie sich relativ zu den Ventrikeln anders als in der Norm: Der Lungenstamm weicht vom linken Ventrikel (normalerweise - vom rechten) und die Aorta - vom rechten (normalerweise - von links) ab. Da sauerstoffreiches Blut nicht in den systemischen Kreislauf gelangt, sterben Neugeborene mit dieser Pathologie sehr schnell ab..

Dextrokardie

Angeborene Entwicklungsanomalie, die durch eine rechtsseitige Platzierung des Herzens gekennzeichnet ist, im Gegensatz zu einer in der Norm festgelegten linksseitigen Platzierung. Das heißt, das Herz befindet sich zusammen mit allen von ihm ausgehenden Gefäßen meist auf der rechten Seite der Brust. Diese Pathologie wird oft mit einer "Spiegel" -Anordnung anderer ungepaarter innerer Organe kombiniert. Wenn Dextrakardie nicht mit anderen angeborenen Herzfehlern kombiniert wird, gibt es keine lebensbedrohlichen oder gesundheitsbedrohlichen Veränderungen der Hämodynamik.

Ebsteins Anomalie

Eine seltene Anomalie, die etwa 1% aller KHK ausmacht. Bei dieser Pathologie ändert sich die Position der Trikuspidalklappenhöcker. Normalerweise kommen sie aus dem atrioventrikulären Ring und in dieser Pathologie aus den Wänden des rechten Ventrikels. Das Ergebnis ist, dass der rechte Ventrikel kleiner ist und das rechte Atrium zu abnormal angeordneten Klappen verlängert ist. Ein Klappendefekt kann mit anderen Defekten wie dem Nichtverschluss des Foramen ovale usw. kombiniert werden. Mangelnde rechtzeitige chirurgische Unterstützung führt zur sofortigen Entwicklung einer Herzinsuffizienz und zum Tod des Patienten.

Diagnose

Es wird durch eine Befragung, Untersuchung, Instrumental- und Laboruntersuchung des Patienten durchgeführt. In einigen Fällen ist es sehr wichtig, frühzeitig eine Diagnose zu stellen, da das Leben des Patienten davon abhängen kann..

Klinik

Durch die frühzeitige Diagnose angeborener Herzfehler kann in einigen Fällen das Leben des Babys gerettet werden. Daher kann die KHK in den ersten Tagen nach der Geburt durch die folgenden Anzeichen bestimmt werden:

  • das Kind hat eine sehr blasse oder umgekehrt zyanotische Haut;
  • Die Zyanose verstärkt sich häufig, wenn sich das Baby anstrengt (während es schreit oder saugt).
  • Die Arme und Beine sind kühl, auch wenn das Kind warm gekleidet ist.

Eine ärztliche Untersuchung basiert auf einer gründlicheren Untersuchung des Patienten. Eine objektive Untersuchung kann die oben aufgeführten Symptome feststellen. Die Auskultation des Herzens zeigt charakteristischere Anzeichen einer angeborenen Herzerkrankung:

  • Herzgeräusche können gedämpft und geschwächt werden;
  • der erste und der zweite Ton können gegabelt sein, was zur Bildung eines dreigliedrigen oder viergliedrigen Rhythmus führt;
  • Zusätzliche Töne können in Form des dritten und vierten definiert werden.

Darüber hinaus kann es zu häufigem Atmen mit Ausdehnung der Interkostalräume sowie zu unterschiedlichem Blutdruck beim Vergleich an Armen und Beinen kommen. In einigen Fällen nehmen die Grenzen von Herz und Leber zu.

Im Allgemeinen werden die klinischen Symptome von KHK zu folgenden Syndromen zusammengefasst:

  • Herz - verbunden mit Beschwerden aus dem Herz-Kreislauf-System.
  • Herzinsuffizienz - kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten.
  • Atemwegserkrankungen - manifestiert sich in Anzeichen einer Sauerstoffanreicherung im Lungenkreislauf.
  • Chronische systemische Hypoxie - es gibt Anzeichen von Trommelstöcken, Uhrenbrillen und Verzögerungen bei der körperlichen Entwicklung.

Instrumentelle Untersuchungsmethoden

Die genaue Diagnose angeborener Herzfehler basiert auf der Verwendung instrumenteller und Laborforschungsmethoden. Zunächst wird es getan:

  • Elektrokardiographie - Mit Hilfe der Hypertrophie des rechten und linken Ventrikels wird die Hypertrophie des rechten Atriums bestimmt, und die Dilatation des rechten Atriums kann auch im Stadium der Dekompensation bestimmt werden.
  • Die Röntgenaufnahme der Organe der Brusthöhle erfolgt hauptsächlich in der anteroposterioren Projektion, und dann werden strukturelle Veränderungen wie Dextrakardie und Kardiomegalie sichtbar. Es kann auch zu einer Zunahme des rechten Atriums, eines schmalen Gefäßbündels usw. kommen..
  • Echokardiographie - ermöglicht es Ihnen, die intrakardiale Hämodynamik zu beurteilen und die Natur angeborener Anomalien herauszufinden. Ein Echokardiogramm wird zusammen mit einem EKG oder PCG durchgeführt, dann können maximale Informationen erhalten werden.
  • Herzkatheterisierung - durchgeführt, um den Druck in verschiedenen Teilen des Herzens zusammen mit einem intrakavitären EKG zu bestimmen. Es wird auch die Gaszusammensetzung des Blutes herausgefunden, die im Falle von Defekten auf dem Niveau einer arteriellen Hypoxämie liegen kann..
  • Angiokardiographische Untersuchung - Bei angeborenen Defekten wird häufig eine große, erweiterte rechte Vorhofhöhle festgestellt. In solchen Fällen wird das Kontrastmittel für lange Zeit aus dem rechten Vorhof entfernt, was hauptsächlich mit der pathologischen Hämodynamik verbunden ist.
  • Elektrophysiologische Studie - Diese Methode wird allen Patienten bei Herzfehlern gezeigt, da sie dazu beiträgt, die Lokalisation des pathologischen Fokus zusammen mit abnormalen Blutflusswegen zu bestimmen.

Behandlung

Die Haupthilfe für Patienten mit angeborenen Herzfehlern wird durch chirurgische Eingriffe bereitgestellt. Als Zusatztherapie wird die Verwendung von Medikamenten angesehen..

Drogen Therapie

Es wird in Ausnahmefällen durchgeführt. Beispielsweise werden radikale Medikamente verwendet, wenn der Aortengang offen ist. Dann wird Indomethacin für seine Infektion verschrieben..

Die symptomatische Behandlung wird mit der Entwicklung von Komplikationen bei KHK wie Herzinsuffizienz (akuter und chronischer Verlauf), Arrhythmie, Dyspnoe-Zyanose-Attacke und ischämischer Herzkrankheit durchgeführt..

Operation

Es wird mit dem Ziel durchgeführt, Herzanomalien zu beseitigen, was zur Verbesserung der intrakardialen Hämodynamik beiträgt. Bei der Bestimmung eines Herzfehlers in der pränatalen Phase wird die Frage nach dem Volumen und der optimalen Methode des chirurgischen Eingriffs entschieden.

Es gibt drei Phasen der KHK, nach denen die chirurgische Behandlung ausgewählt wird:

  • Die erste Phase wird als Notfall betrachtet, daher wird die Operation im Notfall durchgeführt. Viel hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab, aber in Standardfällen wird bei Erschöpfung des Lungenkreislaufs ein künstlicher Botallusgang erzeugt und bei Anreicherung eine Stenose der Lungenarterie.
  • Die zweite Phase entspricht den Defekten, die langsam fortschreiten, so dass die chirurgische Behandlung in geplanter Weise durchgeführt werden kann. Die genauere Technik hängt von der spezifischen hämodynamischen Störung ab.
  • Die dritte Phase ist durch das Fortschreiten der Kardiosklerose gekennzeichnet, die von allgemeiner Erschöpfung begleitet wird. Es werden dystrophische und atrophische Veränderungen der inneren Organe sowie andere irreversible Veränderungen beobachtet, aufgrund derer in dieser Phase keine chirurgische Behandlung durchgeführt wird.

Video: Behandlung angeborener Herzfehler bei Erwachsenen

Komplikationen

Fast alle angeborenen Herzfehler entwickeln eine Herzinsuffizienz, die akut oder chronisch sein kann. Zusätzlich können blaue Defekte (dh solche, bei denen eine Zyanose der Haut vorliegt) durch bakterielle Endokarditis kompliziert werden.

Bei Neugeborenen mit Stauung im Lungenkreislauf entwickelt sich häufig eine Lungenentzündung, während ein Druckanstieg in der Lungenarterie im Gegenteil zu pulmonaler Hypertonie führt..

Bei verschiedenen Verstößen gegen die Lokalisation und Struktur der Aorta mit von ihr ausgehenden Arterien kann Angina pectoris, Myokardischämie bis hin zu einem Herzinfarkt auftreten. Wenn die Stenose der Aorta so ausgeprägt ist, dass das Blut nicht in ausreichenden Mengen in das Gehirn gelangt, kommt es zu Ohnmacht und Halb-Ohnmacht..

Dyspnoe-Anfälle mit Zyanose sind das Ergebnis verschiedener schwerer Erkrankungen wie Fallots Tetrade und der gestörten Lage großer Gefäße.

Prognose und Prävention

Die prädiktive Schlussfolgerung hängt weitgehend davon ab, wie früh die richtige Diagnose gestellt wurde und ob eine radikale Behandlung möglich ist. Wenn die Operation erfolgreich war, wird die Prognose als relativ günstig angesehen. Das Vorhandensein von Kontraindikationen für die Durchführung einer Operation ist in den meisten Fällen der Grund für eine enttäuschende prognostische Schlussfolgerung.

Es gibt keine spezifischen vorbeugenden Maßnahmen. Das einzige, wenn es angeborene Herzfehler in der Gattung gibt, lohnt es sich, einen ausgewogenen Ansatz für die Frage der Fortpflanzung zu wählen.

Es besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind mit KHK bei angeborener Pathologie bei Mutter oder Vater und noch mehr bei beiden Elternteilen gleichzeitig auftritt.

Wenn der schwangeren Frau eine erbliche Veranlagung für Missbildungen bekannt ist, sollten Ärzte der Geburtsklinik darüber informiert werden. In solchen Fällen ist eine Ultraschalluntersuchung obligatorisch, die mehrmals zu unterschiedlichen Zeiten der intrauterinen Entwicklung des Fetus erfolgt. Es können auch Gentests durchgeführt werden, bei denen es sehr wahrscheinlich ist, dass ein Kind mit einem Entwicklungsfehler geboren wird..

Darüber hinaus sollten während der Schwangerschaft nachteilige Faktoren vermieden werden, für die es wichtig ist, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • Vor der Schwangerschaft müssen Sie auf TORCH-Infektionen untersucht werden, deren Vorhandensein das Risiko angeborener Missbildungen, einschließlich des Herzens, erhöht.
  • Wenn ein Mädchen in seiner Kindheit keine Röteln hatte, sollte es lange vor der Schwangerschaft gegen diese Krankheit geimpft werden, um während der Schwangerschaft nicht daran zu erkranken.
  • Während der Schwangerschaft sollten Sie sehr vorsichtig sein, wenn Sie verschiedene Medikamente einnehmen. Es ist daher besser, mehrmals zu fragen und zu überprüfen, als die Gesundheit des Kindes zu beeinträchtigen.
  • Schwangeren und noch besser vor der Empfängnis und während des Stillens ist das Rauchen oder Trinken von Alkohol strengstens untersagt.