Die Essenz des PSA-Bluttests und Formeln zur Dekodierung bei Männern

Bei Männern ab 40 Jahren sind BPH und Prostatakrebs etwas seltener als Prostatitis. Diese Krankheiten sind lebensbedrohlich und schwer zu behandeln. Daher ist es gut, wenn sie frühzeitig erkannt werden..

Eine der Methoden zur Früherkennung ist der Nachweis des PSA-Tumormarkers im Blut. In dem Artikel werden wir darüber sprechen, was eine PSA-Analyse ist, wir werden ihre Interpretation und Indikatoren in der Norm unter Berücksichtigung des Alters des untersuchten Mannes angeben. Die Informationen richten sich an eine Vielzahl von Lesern.

Was ist PSA und was ist das Wesentliche der Analyse??

In der Onkologie werden unter Tumormarkern verschiedene spezifische Verbindungen verstanden, die im Körper als Reaktion auf die Entwicklung von Krebszellen auftreten. Sie befinden sich im Blut, seltener im Urin einer kranken Person und können auf eine Krebsvorstufe oder den Beginn der Onkologie hinweisen. Eine solche Substanz ist das PSA-Prostata-spezifische Antigen (PSA).

PSA ist ein Enzym, das von gesunden oder krebsartigen Prostatazellen synthetisiert wird. In Abwesenheit einer Pathologie wird überschüssiges PSA zusammen mit der Sekretion der Prostata während der Ejakulation aus dem Körper ausgeschieden, und nur eine geringe Menge Antigen gelangt in das Blut eines Mannes. Mit der Entwicklung von Krebs oder Prostataadenom steigt der PSA-Gehalt im Blut des Patienten an, der im für die Forschung am Menschen gespendeten Blutserum nachgewiesen wird.

Durch die Kontrolle des PSA-Spiegels bei Männern über 40 Jahren können Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen und so Metastasen und Schäden an Organen und Geweben neben der Prostata verhindern. Diese Screening-Methode ist seit 20 Jahren weit verbreitet. In dieser Zeit ist es Onkologen gelungen, die Sterblichkeitsrate durch Prostatakrebs aufgrund der rechtzeitigen Einleitung therapeutischer Maßnahmen um 25% zu senken.

PSA-Typen und deren Diagnosewert

PSA kann von drei Arten sein, die von der Struktur und dem Vorhandensein bestimmter Moleküle abhängen. In der modernen Onkologie gibt es also:

  • freier PSA-Tumormarker;
  • assoziiert mit einem Proteinaseinhibitor;
  • Endopeptidase-Inhibitor assoziiert.

Letzteres nimmt bei entzündlichen Erkrankungen zu und wird in Laboranalysen von Blutserum nicht nachgewiesen, daher sind die ersten beiden Typen von diagnostischem Wert. Ihre Kombination wird mit dem Begriff "Gesamtblut-PSA" bezeichnet..

Schema: allgemeine und freie psa-Marker

Bei der Prüfung des Materials überprüfen die Techniker zunächst den gesamten PSA-Wert. Wenn sich herausstellt, dass der Indikator für ein bestimmtes Alter höher als normal ist, dient dies als Signal zur Identifizierung der Menge an freiem Tumormarker, die mit einem Proteinaseinhibitor assoziiert ist. Erst danach kann es einen Grund geben, einen Patienten mit Prostatakrebs oder Prostataadenom zu vermuten.

Wenn ein PSA-Test bestellt wird?

Es wird angenommen, dass es mit Hilfe einer Blutuntersuchung auf PSA möglich ist, Krebs frühzeitig zu erkennen, wodurch die Wahrscheinlichkeit des Todes verringert wird, aber die Wahrscheinlichkeit eines diagnostischen Fehlers wird nicht ausgeschlossen, insbesondere wenn es sich um einen jungen Patienten handelt. Daher sagen Ärzte, dass das optimale Alter für die Durchführung solcher Studien 45 Jahre und älter ist. Wenn der Mann viel jünger ist, kann der PSA geschickt werden, um Blut für die folgenden Beschwerden und Situationen zu spenden:

  • wenn der Vater oder Großvater des Patienten Prostatakrebs hatte;
  • mit chronischen urologischen Erkrankungen;
  • mit Beschwerden über häufigen Harndrang, insbesondere nachts;
  • bei Urinstörungen (träger oder intermittierender Urinstrom);
  • mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Gefühl einer vollen Blase.

Die letzten drei Arten von Symptomen sind nicht typisch und können sowohl auf akute Prostatitis oder Adenom als auch auf Prostatakrebs hinweisen. Um die Diagnose zu klären, wird eine Blutuntersuchung auf prostataspezifisches Antigen verschrieben.

Eine Blutuntersuchung auf Antigen ist auch erforderlich, um den Gesundheitszustand bei einigen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Kampf gegen Pathologien der Prostata zu überwachen:

  • Entfernung eines Krebstumors;
  • Herzinfarkt im Gewebe der Prostata;
  • Organkrebstherapie.

Wenn Ihr Arzt Sie zu einem PSA-Bluttest anweist, bedeutet dies, dass er oder sie Prostatakrebs vermutet. Es gibt jedoch noch keinen Grund zur Sorge. Die Bestimmung des PSA-Spiegels im Blut ist keine autarke Methode und es ist möglich, dass die Befürchtungen bei einer umfassenden Untersuchung nicht bestätigt werden.

So bereiten Sie sich auf den Test vor

In der Medizin hängt die Genauigkeit verschiedener diagnostischer Maßnahmen davon ab, wie sorgfältig der auf die Untersuchung vorbereitete Patient und die beschriebenen Analysen keine Ausnahme bilden. Eine Reihe von Substanzen und Faktoren können die Indikatoren verzerren, was zu einer falschen Diagnose und Behandlung führt..

Wenn Sie zu einer Blutuntersuchung auf vollständigen und kostenlosen PSA überwiesen werden, befolgen Sie bitte diese Richtlinien:

  1. Schließen Sie die Intimität zwei Tage vor dem festgelegten Datum aus. Jede Ejakulation erhöht den PSA-Spiegel im Blut.
  2. Vier Tage vor dem Datum würzige, frittierte und fetthaltige Lebensmittel von der Diät ausschließen, keinen Alkohol trinken.
  3. Vermeiden Sie Anstrengung drei 3 vor der Erkundung, insbesondere Reiten und Radfahren.

Mit einem kompetenten Ansatz für die Durchführung von Tests sollte der Arzt die Prostatamassage innerhalb von 3 Tagen abbrechen und keine TRUS der Prostata durchführen. Blutuntersuchungen auf PSA sind frühestens sechs Monate nach der transurethralen Resektion der Prostata zulässig.

So bereiten Sie sich auf Ihren PSA-Test vor

Es gibt keine anderen Standards für die Vorbereitung der Lieferung. Wenn Sie jedoch Medikamente einnehmen, die sich besonders auf die Zusammensetzung des Blutes auswirken, müssen Sie Ihren Arzt darüber warnen. Der Kurs muss möglicherweise unterbrochen werden.

Wie man einen Bluttest für PSA macht?

Blut wird auf nüchternen Magen gespendet. An dem Tag, an dem die Probenahme geplant ist, ist es besser, nichts zu essen. Bei starkem Durst können Sie trinken, aber nur klares (nicht mineralisches) Wasser. Es ist gut, wenn der Mann morgens nicht raucht, wenn dies nicht möglich ist - zumindest in der letzten Stunde vor dem Betreten des Büros.

Sie müssen sich keine Gedanken darüber machen, wie Sie Blut spenden sollen - die Krankenschwester wird alles ohne die Teilnahme des Patienten tun. Seinerseits müssen Sie sich nur beruhigen, sich keine Sorgen machen und ins Büro gehen. Aus einer Vene im Ellenbogengelenk wird Blut in einer Menge von nicht mehr als 10 ml entnommen. Zum Sammeln von Material wird eine normale Spritze verwendet, sodass die Manipulationen schmerzfrei sind.

Die Blutuntersuchung wird mittels ELISA-Analyse durchgeführt, es dauert also nicht länger als einen Tag. In der Regel erhält der Arzt am nächsten Tag eine Packungsbeilage mit den Ergebnissen und entschlüsselt die Daten..

Es könnte interessant sein:

Genaue Interpretation der Ergebnisse

Unter Ärzten besteht kein Konsens über den normalen Gehalt an PSA-Antigen im Blut einer gesunden Person. Einige Quellen erwähnen einen Wert von 4 ng / ml, in anderen liegt die Norm bei 2,5 ng / ml. Diese Kontroverse hat dazu geführt, dass ein Mann nur dann zur Prostata-Biopsie überwiesen wird, wenn der PSA-Wert den Wert von 10 ng / ml überschreitet. Dies liegt an der Tatsache, dass ein unnötiges Trauma des Organs nicht wünschenswert ist und eine so hohe Schwelle es ermöglicht, Krebsvorgänge in der Prostata sicherer zu deklarieren..

PSA-Normen bei Männern hängen vom Alter ab. Verlassen Sie sich daher auf unsere Tabelle, um die erzielten Ergebnisse zu entschlüsseln..

Bluttest für PSA: Normen, Interpretation der Analyse

Die moderne diagnostische Medizin bietet eine umfangreiche Auswahl verschiedener Untersuchungen und Tests zur Erkennung absolut aller Arten von Krankheiten. Einige Untersuchungen sind recht häufig, andere werden nur in seltenen Fällen durchgeführt, und es gibt solche, die nur für Männer oder nur für Frauen erforderlich sind. Zu den häufigsten Untersuchungen, die für die männliche Hälfte der Bevölkerung bestimmt sind, gehört die sogenannte PSA-Analyse oder das prostataspezifische Antigen PSA. Diese Studie erkennt Prostatakrankheiten, einschließlich Krebs - und zwar in einem frühen Stadium. In dem Artikel werden wir die Analyse betrachten
PSA: Was ist das? Wie werde ich auf Tumormarker getestet? und was seine Ergebnisse möglich sind?

Analysebeschreibung

Ein PSA-Test ist eine spezifische Untersuchung eines speziellen Wirkstoffs, der von den Zellen der Prostata produziert wird. PSA ist im Kern ein Proteinenzym. Es ist im Körper für die Verdünnung der Ejakulationsflüssigkeit verantwortlich, die zur richtigen Bewegung der Spermien beiträgt.

Das Mittel wird sowohl von Prostatazellen als auch von den Zellen, aus denen das Neoplasma besteht, synthetisiert. Diese beiden PSA-Typen unterscheiden sich jedoch, da die Krebsvariante nicht frei synthetisieren kann, sondern nur durch Kombination mit bestimmten Arten von Blutproteinen. Freies PSA ist ein normaler Indikator, und allgemeines PSA ist eine Art Tumormarker, der zur Erkennung der Krebspathologie der Prostata in verschiedenen Stadien der Vernachlässigung verwendet wird. Das Verhältnis der freien und der gesamten PSA-Fraktion ist ein Indikator, der die Gesundheit der Prostata bei einem Mann anzeigt.

Dank dieser Analyse des Verhältnisses von freiem und Gesamt-PSA konnte eine große Anzahl von Männern ihre Gesundheit verbessern und in den frühesten Stadien mit der Behandlung einer gefährlichen Krankheit beginnen. Ein früher Behandlungsbeginn ist eine Garantie dafür, dass die Genesung möglicherweise schnell erfolgt.

Dieses Protein wird bei jedem Menschen produziert und ist direkt an der Fortpflanzungsfunktion beteiligt. PSA-Tumormarker ist fast der einzige Weg, um über eine bereits bestehende oder drohende gefährliche Erkrankung der Prostata herauszufinden, da häufig andere Symptome, die ein Mann bemerken kann, zunächst fehlen..

Schließlich besteht die Gefahr von Krebstumoren nicht nur in ihrer unmittelbaren Bedrohung für den Körper, sondern auch in der Tatsache, dass es im Anfangsstadium sehr schwierig ist, sie zu erkennen, da sie meist asymptomatisch sind. Manchmal entwickelt sich ein Tumor so unmerklich, dass er erst erkannt wird, wenn der Krebs sein drittes oder sogar viertes Endstadium erreicht hat. Die Analyse auf prostataspezifisches Antigen ermöglicht es Ihnen, frühzeitig einen gefährlichen Prozess zu identifizieren, der manchmal sogar das Leben eines Mannes retten kann, ganz zu schweigen von seiner Gesundheit.

Die Dekodierung der Abkürzung lautet wie folgt:

Das Prostata-PSA-Mittel besteht aus mehr als 200 Arten von Aminosäuren und ist eine komplexe Polypeptidproteinverbindung. Das Vorhandensein dieses Mittels bei einem Mann kann nicht nur im Blut, sondern auch im Sperma und in der Sekretion der Prostata nachgewiesen werden. Aber nur bei pathologischen Veränderungen wird der Wirkstoff in Mengen produziert, die deutlich über der Norm liegen. Die PSA-Analyse ist eine Art Tumormarker, der Krebs frühzeitig diagnostiziert..

Ein bisschen über Prostatakrebs

Laut Untersuchungen ist Prostatakrebs die dritthäufigste Todesursache bei älteren Menschen weltweit. In unserem Land diagnostizieren Ärzte jedes Jahr etwa 14.000 neue Fälle der Krankheit. Der Anteil von Prostatakrebs an der Morbiditätsstruktur der männlichen Bevölkerung Russlands wächst stetig. 1989 waren es 2,8% und 1999 waren es bereits 5%. Die Inzidenzrate in Russland betrug 1999 14,3 (pro 100.000 männliche Bevölkerung). Das Durchschnittsalter der Patienten mit Prostatakrebs in Russland beträgt 69 Jahre, der Tod durch diesen Tumor beträgt 70 Jahre.

Wie Sie verstehen, ist der Prozess der Behandlung von Prostatapathologien ohne eine Analyse des gesamten PSA erheblich kompliziert..

Diese Krankheit ist sehr heimtückisch und bedroht buchstäblich jeden Mann, insbesondere wenn dieser bereits 45 Jahre alt ist, und noch mehr, wenn er bereits über 60 Jahre alt ist. Ein nicht rechtzeitig erkannter Tumor führt nach kurzer Zeit zum Tod..

Prostatakrebs ist im Kern eine bösartige Proliferation des Weichgewebes der Prostata, die auch anderen Organen Metastasen verleiht. Ein Bluttest für den PSA-Tumormarker und seine Norm sind solche Indikatoren, die eine Pathologie aufdecken und dabei helfen, schneller damit umzugehen.
Die Dekodierung der PSA-Analyse ist ein ziemlich genaues Ergebnis des Gesundheitszustands der Männer.

Indikationen für einen PSA-Test

Ein PSA-Test wird in der Regel verschrieben, wenn der Verdacht auf einen Krebsprozess in der Prostata-Region besteht. Wenn ein Mann mit Beschwerden über Leistenschmerzen, sexuelle Dysfunktion und andere Symptome zum Arzt kommt, wird er normalerweise zu dieser Studie geschickt. Eine Blutuntersuchung für einen Hund hilft, Prostatakrebs sowie Prostataadenom zu erkennen. Darüber hinaus wird bei der Analyse die Norm des Hundes beider Typen berücksichtigt - normal und pathologisch (falls vorhanden).

Es wird empfohlen, eine Analyse des spezifischen Antigens des Hundes durchzuführen, wenn ein Mann die folgenden alarmierenden Symptome entdeckt:

Schmerzen beim Wasserlassen,

Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase,

häufiger Drang, die Toilette "klein" zu benutzen,

Schwierigkeiten beim Ablassen der Flüssigkeit beim Wasserlassen,

Experten glauben, dass dieser Test ab dem 45. Lebensjahr für Männer notwendig ist. Nach diesem Alter steigt das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, erheblich an. Um eine beginnende Krankheit in ihrem frühesten Stadium zu identifizieren, wird daher empfohlen, jährlich einen PSA-Test durchzuführen.

Wie man sich testen lässt?

Obwohl das Verfahren selbst für die Durchführung des Tests für allgemeine Haftklebemassen elementar ist, ist eine Vorbereitung darauf erforderlich. Die Blutentnahme selbst erfolgt aus der männlichen Kubitalvene: Alles ist Standard. Wie man richtig besteht - darüber werden wir weiter berichten.

Beachten Sie! Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie Blut für PSA richtig spenden können, denken Sie daran, dass Sie hierfür eine Reihe von Anforderungen erfüllen müssen, bevor Sie spenden:

Befolgen Sie eine spezielle Diät,

Verbringen Sie einige Zeit am Verhungern,

Gib Sex auf

Die Analyse des Bluts des Hundes und seine Entschlüsselung werden ausschließlich unter medizinischen Bedingungen und auf hochpräzisen modernen Geräten durchgeführt.

Der Test findet morgens und auf nüchternen Magen statt. 8 Stunden vor dem Eingriff müssen Sie das Essen vollständig ablehnen. Sie können jedoch sauberes Wasser ohne Gas trinken. Dies hat keinen Einfluss auf die Indikatoren und Normen..

Mehr zu all diesen Punkten:

Am Tag vor der Analyse muss aufgehört werden, Tee, Kaffee und Alkohol zu trinken. Darüber hinaus können Sie nicht auch Kompotte, Fruchtgetränke, Säfte trinken: sowohl Gemüse als auch Obst: Der PSA-Wert im Blut von Männern hängt auch davon ab.

Eine Woche vor der Analyse müssen Sie den Sex vollständig aufgeben, da diese Tatsache einen direkten und unmittelbaren Einfluss auf die Menge und Qualität der Spermien hat.

Es wird dringend davon abgeraten, vor der Analyse fetthaltige Lebensmittel zu essen. Darüber hinaus bedeutet das Bestehen der Analyse auf prostataspezifisches Antigen, dass intensive Sportbelastungen vermieden werden müssen. Es ist auch wichtig, sich keine Sorgen zu machen und keinen Stress zu erleben..

Es wird nicht empfohlen, vor der Untersuchung einen Termin bei einem Urologen zu vereinbaren, um medizinische Manipulationen in diesem Bereich durchzuführen. Sie können auch vor dem Eingriff keine Prostatamassage durchführen..

Wenn alle oben genannten Empfehlungen so genau wie möglich befolgt werden, ist das Ergebnis der PSA-Analyse so genau wie möglich. Wie bereits erwähnt, ermöglichen nur zusätzliche Untersuchungen eine genaue Diagnose, selbst wenn das Ergebnis einen Überschuss eines bestimmten Wirkstoffs zeigt..

Entschlüsselung von Testergebnissen, PSA-Normen im Blut

Für jede Altersperiode gibt es eine akzeptable Norm für Männer, die die maximale Menge an PSA im Blut angibt. Wenn das Niveau über die Norm hinausgegangen ist, ist es möglich, über einen pathologischen Prozess zu sprechen, möglicherweise einen krebsartigen. In der medizinischen Gemeinschaft wird eine spezielle Tabelle verwendet, um alle Zahlen und Werte anzuzeigen.

Das Niveau der normalen PSA-Werte bei Männern, abhängig vom Alter

Männliches AlterDie Norm des PSA-Spiegels im Blut
Bis zu 45 Jahre alt0 bis 2,5 ng / ml
von 44 bis 55 Jahre alt2,3-3,5 ng / ml
von 55 bis 65 Jahre alt3,5-4 ng / ml
von 65 bis 70 Jahre alt4-5 ng / ml
Über 70 Jahrenicht höher als 6,5 ng / ml.

Wenn die Analyse ein prostataspezifisches Antigen in einer Menge von mehr als 75 ng / ml zeigte, ist die Wahrscheinlichkeit eines Tumors sehr hoch. Wenn der Indikator 100 ng / mg überschreitet, findet höchstwahrscheinlich ein aktiver Metastasierungsprozess im Körper statt.

Gründe für die Überschreitung der PSA-Norm bei der Entschlüsselung einer Blutuntersuchung

Der Haupt- und unmittelbare Grund, warum der prostataspezifische Wirkstoff im Blut eines Mannes steigt, ist eine Verletzung der Zellstruktur der Prostata. Mögliche Gründe sind:

ansteckende und entzündliche Erkrankungen des kleinen Beckens,

krebsartige Neubildungen.

Sehr häufig wird ein spezifischer Wirkstoff im Blutplasma in signifikanten Mengen bei infektiöser Prostatitis sowie bei Prostatahyperplasie gefunden.

Der Grund, warum das gemeinsame Antigen im Blut steigt, kann sein:

  • Adenom ist auch ein Tumor, aber von gutartiger Natur.
  • Eine Entzündung der Prostata ist eine der Ursachen, die nicht mit Krebs zusammenhängen. Wenn die Krankheit jedoch nicht behandelt wird, kann eine Entzündung im Laufe der Zeit zu Krebs führen..
  • Prostatainfarkt. Dies ist die Nekrose des Gewebes dieses Organs..
  • Ischämie der Prostata. Die Prostata leidet an Ischämie, wenn das Organ zu wenig Blut füllt.
  • Akutes Nierenversagen ist ebenfalls eine wahrscheinliche Ursache..

Einige Verfahren und Studien, die von einem Mann am Vorabend des Tests durchgeführt wurden, können auch den Gehalt dieser Substanz erhöhen. Diese Verfahren umfassen:

transrektale Ultraschalldiagnostik,

Fingeruntersuchung des Anus,

Abfluss von Urin durch einen Katheter.

Damit diese Verfahren das Ergebnis der PSA-Analyse nicht beeinflussen, wird empfohlen, sie mindestens einen Tag vor Abgabe der angegebenen Analyse durchzuführen. Andernfalls kann das Ergebnis ungenau sein..

Wenn der erste PSA-Test einen erhöhten Gehalt eines bestimmten Wirkstoffs im Blut ergab, sollten Sie nicht sofort an das Schlimmste denken. Um eine Pathologie, ihre Art, ihren Grad und ihr Vorhandensein im Prinzip genau zu diagnostizieren, müssen andere Studien durchgeführt werden - und erst danach kann über die Krankheit gesprochen werden. In geringer Menge befindet sich dieses Mittel im Blut eines jeden Menschen, und der Spiegel dieses Indikators steigt entweder mit dem Alter oder bei Vorliegen einer Pathologie..

Zusätzliche Verfahren

Angenommen, als Ergebnis des Markers für den allgemeinen Hund wurde ein erhöhter Spiegel eines bestimmten Proteins festgestellt. In diesem Fall sind zusätzliche Tests erforderlich, um eine genaue Diagnose zu stellen. Solche Untersuchungen umfassen:

Allgemeine Blut- und Urintests, die es Ihnen ermöglichen, eine vorläufige Meinung über den Gesundheitszustand des gesamten Körpers abzugeben.

Die Analyse des Blutplasmas auf biochemischer Ebene ist ebenfalls in der Anzahl der erforderlichen Untersuchungen enthalten..

Ultraschall der Beckenorgane.

Zusätzlich zu den aufgeführten obligatorischen Studien werden manchmal zusätzliche vorgeschrieben. Dazu gehören wie:

Magnetresonanztomographie und Computertomographie.

Wie Sie sehen können, kann diese PSA-Analysestudie den Beginn eines Krebsprozesses in der Prostata frühzeitig erkennen. Wenn in diesem Bereich gesundheitliche Probleme auftreten, sollten Sie daher unbedingt den entsprechenden Arzt aufsuchen und mit ihm die Durchführbarkeit dieser Analyse besprechen. Die Früherkennung einer gefährlichen Krankheit kann manchmal nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben retten.

Interpretation der PSA-Ergebnisse mit Tumormarkern (Tabelle)

PSA-Tumormarker ist ein Glykoprotein, das in mäßigen Mengen in gesunden Geweben der Prostata produziert und in Gegenwart von bösartigen Tumoren aktiv sekretiert wird. Die Analyse auf prostataspezifisches Antigen wird nur bei Männern durchgeführt (Frauen haben keine Prostata, daher ist die Analyse für sie nutzlos). Zusätzlich zur Onkologie ändert sich der PSA-Spiegel bei chronischer Prostatitis und Adenom - eine Vergleichstabelle dient zur genauen Differenzierung (die Rate variiert je nach Alter des Patienten)..

Was ist der Zweck der Analyse?

Das prostataspezifische Antigen wird in der Prostata produziert und reichert sich in Sperma und Blut an. PSA ist von zwei Typen - spezifisch (assoziiert mit Alpha-1-Chymotrypsin) und frei (nicht assoziiert mit Protein). Die Summe zweier Tumormarkerparameter wird als gemeinsamer Indikator bezeichnet. Für Diagnosen ist es wichtig, alle PSA-Werte zu kennen, da eine Abweichung von der Norm für jeden von ihnen das Vorhandensein verschiedener krebsartiger und nicht krebsartiger Pathologien anzeigt..

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Identifizierung des Niveaus eines Tumormarkers nicht der einzige Grund für eine genaue Diagnose ist. Dies ist kein diagnostisches, sondern ein Screening-Verfahren, dessen Ziele sind:

  • Bestimmung der Wahrscheinlichkeit von Krebs, Prostatitis oder Prostataadenom.
  • Entscheidung für ein Follow-up-Verfahren wie eine Biopsie.
  • Bewertung der Qualität der Behandlung eines Patienten mit diagnostiziertem Prostatakrebs.

Ärzte wenden sich an eine PSA-Analyse, wenn ein Mann Beschwerden hat, die für Prostatakrankheiten typisch sind (Bauch- und Leistenschmerzen in Verbindung mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen, erektile Dysfunktion). Eine obligatorische Indikation für die Studie ist der Nachweis vergrößerter Bereiche der Drüse während der rektalen Palpation oder des Ultraschalls.

Der PSA-Test ist im Programm der kostenlosen ärztlichen Untersuchung (ärztliche Untersuchung ohne gesundheitliche Beschwerden) für Patienten über 50 Jahre enthalten. Eine solche vorbeugende Studie ermöglicht es, den asymptomatischen Verlauf von Prostatakrankheiten rechtzeitig zu bestimmen. Aufgrund des erhöhten Onkologierisikos empfehlen Ärzte Männern, einmal im Jahr Blut für Tumormarker zu spenden. Von Krebs bedroht sind Menschen mit chronischen Langzeiterkrankungen des Urogenitalsystems mit einer ungünstigen Familienanamnese (es gibt direkte Verwandte mit Krebs), die in gefährlichen Industrien arbeiten oder in einem Gebiet mit hoher Strahlung leben.

Stellen Sie dem Urologen eine Frage!

Vorbereitung für die Lieferung

Die Analyse erfordert eine vorbereitende Vorbereitung, um eine falsche Interpretation zu vermeiden. Beispielsweise steigt unmittelbar nach einer digitalen Untersuchung der Drüse, einer transrektalen Ultraschall- oder Prostatamassage der PSA leicht an, sodass die Blutentnahme frühestens einen Tag nach den aufgeführten Verfahren erfolgt. Andere Regeln:

  • Die Änderung der Menge an Tumormarker erfolgt nach einer Biopsie der Prostata, daher wird die Analyse vor der Entnahme einer Biosample oder 20 Tage danach durchgeführt.
  • Nach Zystoskopie und Platzierung des Harnröhrenkatheters ist eine Woche Pause erforderlich.
  • Während der Zeit akuter Infektionskrankheiten (insbesondere des Urogenitalsystems) ist es unmöglich, Blut für Tumormarker zu spenden.
  • Vor der Analyse sollten Sie zwei Tage lang auf Bäder, Saunen, Radfahren, Sex und Masturbation verzichten.

PSA wird während der Einnahme einiger Medikamente nicht aufgeben. Ein falscher Indikator für einen onkologischen Marker wird bei Personen sein, die sich einer Behandlung mit Antibiotika, zytostatischen Antimetaboliten, Antitumorhormonen und Testosteronantagonisten unterziehen. Nach Abschluss der Therapie mit den aufgeführten Arzneimitteln müssen Sie eine Pause von 2 Wochen einlegen und erst dann den Test durchführen.

Am Tag vor der Blutentnahme für Forschungszwecke sollten starke körperliche Anstrengung und Stress vermieden werden. Es ist zu beachten, dass während des Fastens, das länger als 2 Tage dauert, eine leichte Veränderung möglich ist. Daher sollten Sie am Tag vor der Analyse gut essen, aber nur fettarme und milde Lebensmittel. Vermeiden Sie 2 Tage lang das Rauchen, den Alkohol und die Einnahme koffeinhaltiger Produkte. Es ist besser, die Analyse morgens auf nüchternen Magen durchzuführen (10 Stunden vor dem Eingriff können Sie nur stilles Wasser trinken)..

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Um den Gehalt an Prostata-Antigen zu bestimmen, spenden sie venöses Blut aus dem Arm (die Punktion erfolgt auf der Rückseite des Ellenbogens). Das erforderliche Volumen des erforderlichen Materials beträgt 3-5 ml. Während des Eingriffs befindet sich der Patient in sitzender Position. Die Sammlung erfolgt nach dem Schema:

  • Die Einstichstelle wird mit Alkohol behandelt.
  • Eine Handmassage wird durchgeführt, um den Blutfluss zur Venenstelle sicherzustellen. Ein Tourniquet wird über der Ellbogenbeuge befestigt.
  • Die Haut ist durchbohrt. Nach dem Durchstechen der Vene wird das Blut mit einer Spritze in einem leeren Röhrchen gesammelt (der Vorgang dauert 5-10 Sekunden)..
  • Die Einstichstelle wird mit einem Wattestäbchen mit Alkohol abgewischt und einige Minuten mit einem Tupfer gedrückt, um die Blutung zu stoppen.

Das im Labor gesammelte Material wird durch eine Membranplatte mit Färbereagenzien geleitet (immunochromatische Methode). In Abwesenheit von PSA erscheinen die farbigen Zonen nicht. Der in der Probe vorhandene Tumormarker interagiert mit dem Konjugat und färbt sich braun oder lila.

Forschungsergebnisse: Transkript

Die PSA-Gesamtwerte werden in drei Kategorien unterteilt: normal (das Risiko einer Pathologie ist ausgeschlossen), mehrdeutig (eine erneute Blutspende ist nach 2-3 Wochen erforderlich) und negativ (mit hoher Wahrscheinlichkeit bei Prostatitis, Adenom oder Krebs). Die Norm bei Männern wird durch das Alter bestimmt:

Was ist PSA-Analyse bei Männern?

Die Abkürzung PSA (PSA) steht für "Prostata-spezifisches Antigen". Dies ist eine von Proteinen abgeleitete Substanz (Glykoprotein), die von den Geweben der Prostata (Epithelzellen, die die Tubuli auskleiden) unter der Kontrolle von Androgenen produziert wird. Während der Ejakulation wird es als Teil der Prostatasekretion aus den Gängen ausgestoßen und verdünnt das Sperma durch Abbau von Proteinen. Normalerweise gelangt das Antigen in sehr geringer Menge in den Blutkreislauf. Wenn die Laboranalyse von PSA einen Überschuss des zulässigen Niveaus ergab, bedeutet dies die Entwicklung pathologischer Prozesse in den Geweben der Prostata, zeigt jedoch noch keine Onkologie an (obwohl das Glykosid als Tumormarker angesehen wird). Die endgültige Diagnose wird nur auf der Grundlage einer umfassenden Untersuchung gestellt.

Allgemeine Informationen: Was die Analyse zeigt, wer verschrieben wird und warum

Da PSA als Prostatatumor-Marker angesehen wird, geraten viele Männer in Panik, wenn sie verschrieben werden, und wenn sie die Normen gemäß den Ergebnissen der Analyse überschreiten, geraten sie in eine Depression und machen sie buchstäblich impotent. Der Arzt muss dem Patienten die Art des Auftretens des Antigens im Blut erklären. Normalerweise konzentriert es sich im Gewebe der Prostata und ist durch eine Zellbarriere vor dem Blutfluss geschützt. Bei Verletzung der Schutzstruktur (Schädigung der Kapillaren der histohämatologischen Barriere) gelangt PSA ins Blut und sein Gesamtvolumen steigt an. Schäden können nicht nur durch Krebs, sondern auch durch eine Reihe anderer Faktoren hervorgerufen werden: Prostatitis, Hyperplasie, Allergien, Vergiftungen, Perinealtrauma, Aufnahme von Vitamin C, Nitrate.

Die PSA-Analyse ist für folgende Zwecke erforderlich:

  • Während der Erstdiagnose zur Bestätigung der pathologischen Prozesse in der Prostata. Grundlage kann eine digitale Untersuchung oder Ultraschall sein, bei der verdächtige Formationen in der Drüse erkannt werden.
  • Zur rechtzeitigen Erkennung von Hyperplasie (mehr zur Diagnose von BPH) und Prostatakrebs bei Männern mit geringer Vererbung (wenn der Vater oder Großvater unter diesen Pathologien litt) sowie zur Gesundheitsüberwachung bei Personen über 45 Jahren.
  • Während der Zeit der Krebsbehandlung, um die Dynamik zu verfolgen. Wenn der Indikator wächst, schreitet der Tumor fort, metastasiert, wenn er abnimmt, hat die Therapie eine Wirkung. Der Marker wird auch verwendet, um die Wirksamkeit der Behandlung von Adenomen zu überwachen, auch nach seiner chirurgischen Entfernung.

Nach den Empfehlungen der Europäischen Vereinigung für Urologie sollte ein Mann im Alter von 40 Jahren zum ersten Mal Blut für einen Prostatamarker spenden, und die weitere Vielfalt wird durch das erzielte Ergebnis bestimmt. Wenn die Konzentration des Glykosids 1 ng / ml nicht überschreitet, ist es nicht sinnvoll, den Test öfter als einmal alle 8 Jahre durchzuführen. Für Männer über 75 Jahre hat eine solche diagnostische Methode überhaupt keine klinische Bedeutung mehr, so dass ein Screening keinen Sinn macht. Laut Statistik tötet die Behandlung von Krebs in diesem Alter schneller als die Krankheit selbst.

Normen und Werte für verschiedene Pathologien der Prostata

Im Blut ist PSA (f-PSA) frei (10% der Gesamtfraktion) und an Proteine ​​gebunden. Die freie Form beträgt normalerweise 0,04 bis 0,5 ng / ml. In der Regel wird zunächst die Gesamtmenge des Stoffes bestimmt und gegebenenfalls eine detailliertere Untersuchung durchgeführt. Die folgenden Indikatoren sind von diagnostischem Wert:

  1. Das Verhältnis von gebundenem und freiem PSA (frei / gesamt) x 100%. Bei Krebs überwiegt die gebundene Form, es ist wenig frei. Ein Wert unter 15% bedeutet eine schlechte Prognose. Wenn das Volumen der Drüse mehr als 40-60 cm 3 beträgt, ist das Verhältnis aufgrund des großen Volumens an Antigen-produzierenden Geweben nicht aussagekräftig.
  2. PSA-Wachstumsraten. Wenn sie 0,75 ng / ml pro Jahr überschreiten, besteht Grund zu der Annahme, dass sich ein onkologischer Prozess entwickelt.
  3. PHI - Prostate Health Index, Biomarker. Dies ist der genaueste Indikator unter Berücksichtigung des Gesamt-PSA, des freien PSA und des -2 proPSA. Letzteres ist eine Form von Antigen, die von den peripheren Teilen der Prostata produziert wird. Das Überschreiten der Norm gibt Anlass zu Krebsverdacht. Die Berechnung des Index ist sinnvoll, wenn der PSA-Gesamtwert zwischen 1,6 und 8 ng / ml liegt (in einigen Quellen bis zu 10 ng / ml). Formel: (p2PSA / fPSA) x (Gen. PSA) 1/2. Bei einem niedrigen Wert (45) ist es maximal. Wenn der PHI unter 28,1 liegt, wird die Biopsie normalerweise verschoben und nach 6-12 Monaten wird ein zweiter Test verordnet.

PSA reagiert auf jede pathologische Veränderung in der Prostata. Normalerweise überschreitet seine Menge im Blut 4 ng / ml nicht. Dieser Wert ist jedoch bedingt. Bei 15% der Männer wird bei Prostatakrebs ein Antigenspiegel diagnostiziert, der unter dem Standard liegt. Daher wurden kürzlich 2,5 bis 3 ng / ml als Obergrenze angenommen.

Wenn der PSA-Wert im Bereich zwischen 4 und 10 ng / ml liegt, beträgt das Risiko für die Entwicklung einer Onkologie 25%, mehr als 10 ng / ml - bereits 67%. Bei jungen Männern ist das Volumen der Prostata kleiner und daher der PSA geringer. Für sie ist eine Anzeige über 2,5 ng / ml alarmierend. Bei älteren Menschen nimmt Eisen auf natürliche Weise zu, PSA nimmt zu. Die Markerwerte für verschiedene Altersgruppen sind in Tabelle 1 zusammengefasst.

Tabelle 1. Übereinstimmung von PSA mit Altersgruppen

Altersspanne, JahreWert ng / ml
40-50PSA bei Krebs

Während der Krebsbehandlung fällt der Marker nach einer Chemotherapie oder Strahlentherapie langsam ab. In den meisten Fällen wird eine Prostatektomie (Entfernung der Prostata) durchgeführt. Nach der Operation steht der Patient 5 Jahre lang unter dynamischer Beobachtung. Digitale Untersuchung und PSA-Analyse werden als diagnostische Methoden verwendet..

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Die Halbwertszeit des Glykosids tritt in 2-3 Tagen auf, dh ungefähr 2-4 Wochen nach der Operation sollte sein Gehalt unter 0,1 ng / ml liegen. Die erste Studie wird einen Monat später und dann vierteljährlich durchgeführt. In den nächsten 2 Jahren wird die Analyse alle 6 Monate und dann jährlich durchgeführt. Normalerweise sollte das Ergebnis 0,05 bis 0,2 ng / ml nicht überschreiten. Eine Erhöhung des PSA-Spiegels auf 2 ng / ml bedeutet die Entwicklung eines Rückfalls, eine Strahlentherapie ist erforderlich. Die schwierigsten Fälle sind Fernmetastasen, dann steigt der PSA-Spiegel im Vergleich zum Lokalrezidiv viel schneller an (verdoppelt sich in weniger als sechs Monaten).

Vorbereitung zur Analyse

Die Prostata reagiert mit einem Anstieg des PSA-Spiegels unter nahezu allen mechanischen Einflüssen. Daher wird empfohlen, vor der Durchführung des Tests zwei Tage lang keine ernsthafte körperliche Aktivität, kein Radfahren und keinen Sex zu betreiben (die Prostata sollte sich nicht zusammenziehen und belasten). Pro Tag die Einnahme von Alkohol, fetthaltigen Lebensmitteln ausschließen, Verstopfung sollte nicht erlaubt sein (ein geschwollener Darm kann auch die Kapillaren der Drüse schädigen). Es wird empfohlen, nach 4 Stunden Fasten und einer halben Stunde Enthaltung vom Rauchen Blut zu spenden.

Falsch positive Ergebnisse werden nach instrumentellen diagnostischen oder therapeutischen Eingriffen in die Prostata oder Harnröhre (Zystoskopie, Biopsie, Blasenkatheterisierung, TRUS) sowie nach einer Verschlimmerung der Prostatitis und einer Entzündung der Harnwege erzielt. Nach der Biopsie wird frühestens 6 Wochen später Blut abgenommen. Nach der Prostatamassage sollte sie nach der Behandlung der Prostatitis-Exazerbation 10 Tage lang aufbewahrt werden - 8 Wochen.

Die PSA-Analyse ist in der Liste der Leistungen enthalten, die im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung erbracht werden (im Rahmen des Programms zur Onkologieprophylaxe). Um dies kostenlos zu tun, müssen Sie sich an Ihren örtlichen Urologen wenden. Die Ergebnisse können innerhalb von 5-7 Tagen vom selben Arzt bezogen werden..

Für Geld wird das PSA-Screening in jedem Netzwerklabor ("Invitro", "Gemotest", "Helix"), in jeder Klinik und in jedem Krankenhaus durchgeführt. Die durchschnittlichen Kosten betragen 780 Rubel. für den allgemeinen Indikator 1310 Rubel. für allgemein + kostenlos. Die Ausführungsfrist beträgt 1 Tag. Ein Beispiel für eine Standardmeinung ist unten dargestellt.

Stichprobenschluss basierend auf der Analyse des gesamten und des freien PSA

In der "Gemotest" -Bewertung kostet der Prostata-Gesundheitsindex (PHI) 7800 Rubel. und wird ungefähr 5 Tage dauern, das DNAom-Labor bietet diesen Service für 3490 Rubel an, das Ergebnis wird am nächsten Tag fertig sein.

So senken Sie Ihren PSA-Wert

Der PSA-Spiegel im Blut nimmt nur ab, wenn die Faktoren, die seinen Anstieg provoziert haben, eliminiert sind. Sie können richtig essen, Vitamine einnehmen, Sport treiben - der Marker bleibt auf dem gleichen Niveau, wenn in der Prostata Krebsprozesse auftreten.

Die Möglichkeiten zur Senkung des PSA und ihre Wirksamkeit hängen von der Ursache des Anstiegs ab. Bei akuter Prostatitis wird eine Antibiotikakur verschrieben, bei chronischer Prostatitis werden Immunmodulatoren (Prostatilen, Vitaprost) verschrieben, die das Prostatagewebe wiederherstellen und die Barriere zwischen PSA und Blutfluss stärken. Imkereiprodukte wirken entzündungshemmend: Propolis, Bienenbrot, Gelée Royale, Drohnenhomogenisat. Um Stoffwechselprozesse zu normalisieren und Entzündungen zu lindern, können Sie Johanniskraut, Ringelblume, Brennnessel, Kamille und Rotklee zubereiten.

Prostatilen ist ein nicht hormonelles entzündungshemmendes Mittel, das auf einem Extrakt aus Extrakten der Prostata erwachsener Bullen basiert. Preis ab 360 Rubel.

Kürbiskerne, Nüsse (insbesondere Paranüsse mit hohem Selengehalt), Sellerie und Petersilie wirken sich günstig auf den Zustand der Prostata aus. Mit einem erhöhten PSA empfehlen Ärzte, weniger fetthaltige Lebensmittel (tierische Fette), rotes Fleisch, Fast Food, Soja und Alkohol zu essen. Verlangsamt das Wachstum von Granatapfelsaft mit Antigenvolumen und rohen Tomaten.

Sie sollten Ihren PSA-Wert nicht selbst senken, ohne den genauen Grund für die Erhöhung zu kennen. Beispielsweise kann die Einnahme von biostimulierenden Nahrungsergänzungsmitteln (Imkereiprodukte, Aloe) das Wachstum onkologischer Neoplasien hervorrufen. Antibiotika ohne ärztliche Verschreibung führen zu einer Anpassung der Infektion und dem Übergang der Prostatitis zu einer chronischen Form.

Fazit

Die PSA-Analyse ist eine Hilfsmethode zum Nachweis von Prostatapathologien. Das Ergebnis wird von vielen externen Faktoren beeinflusst. Es wird daher empfohlen, die Studie mindestens zweimal durchzuführen. Das Ergebnis hilft dem Arzt bei der Auswahl der Methoden für die weitere Diagnose oder Behandlung. Ein niedriger PSA-Spiegel bedeutet nicht das Fehlen eines onkologischen oder adenomatösen Prozesses in den Geweben der Prostata. Um eine Diagnose zu stellen, verschreibt der Arzt immer eine ganze Reihe diagnostischer Maßnahmen.

Hundeentschlüsselung

Die meisten Organe haben spezifische Marker, die unter verschiedenen pathologischen Bedingungen übermäßig in den Blutkreislauf gelangen. Wenn sie bei Myokardinfarkt oder Leberschädigung durch für diese Organe spezifische Enzyme, insbesondere AST bzw. ALT, dargestellt werden, kann bei einem Tumor- oder Entzündungsprozess, an dem die Prostata beteiligt ist, eine übermäßige Konzentration des sogenannten prostataspezifischen Antigens (PSA) nachgewiesen werden hat auch enzymatische Aktivität.

Was ist PSA??

Die Prostata ist ein exokrines Organ und hat eine sekretierende Funktion. Zu den wichtigsten und am besten untersuchten Substanzen, die an der Bildung von Ejakulat beteiligt sind, gehört PSA, das gemäß seiner biochemischen Klassifizierung ein Serinproteaseenzym mit dem systematischen Namen „Kallikrein-ähnliche Peptidase 3“ ist. Es wird in das Lumen der Harnröhre freigesetzt und ist dafür verantwortlich, die Viskosität des Spermas zu verringern, es zu verdünnen und ein günstiges Umfeld für die volle Aktivität der Geschlechtszellen (Gameten) eines Mannes zu schaffen. Dies liegt an seiner proteolytischen Aktivität - der Fähigkeit, große Proteine ​​in kleinere Fragmente zu zerlegen. Prostata-spezifisches Antigen ist ein Glykoprotein und kann in folgenden Geweben gefunden werden:

  • das Parenchym der Prostata ist normal;
  • Adenom der Prostata;
  • Metastasen in der Onkologie dieses Organs sowie in der Prostata selbst.

Primärer Krebs einer anderen Lokalisation geht nicht mit einem Anstieg dieses Indikators einher. Dies ist die Grundlage seiner Bedeutung für die Diagnose von Tumorprozessen in der Prostata. Neuere Forschungen legen jedoch nahe, dass PSA auch in anderen Geweben gefunden werden kann:

  • Brust;
  • Innenauskleidung der Gebärmutter;
  • Nebennieren-Neoplasien;
  • Nierenzelltumor.

Außerhalb der Prostata kommt es jedoch in sehr geringen Mengen vor und hat keinen diagnostischen Wert..

Bei Männern zirkuliert normalerweise ständig eine kleine Menge PSA im Blutkreislauf. Es ist interessant, dass es auch bei Frauen vorhanden sein kann, jedoch in solchen Mengen, dass es in der Regel nicht mit Standarddiagnosemethoden nachgewiesen wird - und kein Marker für den onkologischen Prozess ist.

Das prostataspezifische Antigen gelangt zusammen mit einem kleinen Teil der Sekretion der Drüse, die die endokrine Funktion erfüllt, in das Gefäßsystem. Es ist wichtig zu beachten, dass Antigen in verschiedenen Formen im Blut enthalten ist:

  • 1) Freies PSA zirkuliert in einem ungebundenen Zustand und ist eine Komponente bei der Berechnung des Gesamtantigengehalts im Blutkreislauf, der einen Prozentsatz von 10-15% ausmacht.
  • 2) Assoziiert mit a-1-Antichymotrypsin - ist 55-95% aller Komplexe des prostataspezifischen Antigens mit Proteinen;
  • 3) Assoziiert mit alpha2-Makroglobulin - nicht bestimmt mit klassischen immunochemischen Methoden;
  • 4) Assoziiert mit Albumin.

Der Hauptteil des gesamten prostataspezifischen Antigens besteht aus den ersten beiden Indikatoren. Die Bindung von PSA an Proteine ​​ist notwendig, um seine proteolytische Aktivität zu inaktivieren. Im Sperma ist die Antigenkonzentration hunderttausendmal höher als im Blut. Daher wird der Test zum Nachweis von prostataspezifischem Antigen in der Praxis der forensischen Medizin verwendet, um Spuren von Spermien nachzuweisen.

Bestimmung der PSA-Konzentration im Blut: Präparationsregeln und Forschungsmethodik

Für die Analyse zur Bestimmung der PSA-Menge wird in der Regel im Bereich der Ellenbogenbeugung Blutserum aus einer Vene verwendet. Es wird erhalten, indem der flüssige Teil des resultierenden Materials - Plasma und seine Koagulation - abgetrennt wird oder indem Fibrinogen (eine der Hauptkomponenten des Blutgerinnungssystems) mit Calciumionen ausgefällt wird.

Es ist ratsam, einige Tage im Voraus mit der Vorbereitung der Analyse zu beginnen und die folgenden Empfehlungen zu beachten:

  1. Vermeiden Sie den Konsum von Kaffee und Alkohol, während Sie sich an eine normale Ernährung halten können.
  2. Unterlassen Sie den Geschlechtsverkehr - andernfalls können die Ergebnisse unzuverlässig sein.
  3. Vermeiden Sie anstrengende körperliche Aktivitäten. Eine Woche vor dem Studium müssen Aktivitäten wie Rudern, Rollerfahren, Motorradfahren und Radfahren ausgeschlossen werden..
  4. Für instrumentelle und physiotherapeutische Eingriffe am Vortag sowie für die Einnahme von Medikamenten sollten Sie Ihren Arzt konsultieren..
  5. Die digitale Rektaluntersuchung, die transrektale Ultraschalluntersuchung, die Massage sowie die Biopsie der Prostata, die Urethro-, Zyto- und Koloskopie sowie die Blasenkatheterisierung mit einem Weichkatheter sollten nicht später als sieben Tage vor der Analyse durchgeführt werden.
  6. In Bezug auf die Notwendigkeit, Blut auf leeren Magen zu spenden, werden die Diskussionen fortgesetzt. Im Rahmen des klassischen biochemischen Bluttests, für den auch venöses Blut entnommen wird, ist diese Bedingung zwingend erforderlich. Im Fall des immunochemischen Nachweises von PSA wird eine solche Einschränkung gemäß einer Reihe von Quellen als optional angesehen..

Bei einer Operation zur teilweisen Entfernung der Prostata durch die Harnröhre (transurethrale Resektion) wird diese Analyse sechs Monate lang nicht durchgeführt.

Die benötigte Materialmenge wird durch die Art der Antigenkonzentrationsnachweistechnik und die Eigenschaften der in einem bestimmten Labor verwendeten Reagenzien bestimmt. In der Regel wird die Studie mit einem ELISA - Enzyme-Linked Immunosorbent Assay durchgeführt, dessen Reagenzien für die Diagnose von Prostatakrankheiten mehr als 30 Typen umfassen. Die Methoden enthalten Technologien unter Verwendung monoklonaler Antikörper.

Laborstandards für die Analyse zur Bestimmung von PSA

Normale Blut-PSA-Werte variieren mit dem Alter. Dies liegt daran, dass diese Werte mit zunehmendem Alter physiologisch ansteigen. Die folgenden Indikatoren der Norm werden für Männer unterschiedlichen Alters unterschieden:

  • vor dem 40. Lebensjahr ist Forschung in der Regel nicht vorgeschrieben;
  • vor dem 50. Lebensjahr liegt die PSA-Norm bei 2,5 ng / ml;
  • innerhalb von 50-60 Jahren steigt die Konzentration auf 3,5 ng / ml;
  • in 60-70 Jahren beträgt der Gehalt an prostataspezifischem Antigen 4,5 ng / ml;
  • Wenn ein Mann über 70 Jahre alt ist, beträgt der PSA-Gehalt bis zu 6,5 ng / ml.

Früher gab es einen Durchschnittswert von 4 ng / ml, aber im Verlauf von Studien wurde gezeigt, dass die PSA-Konzentration im Blut individuell variieren kann. Bei einem Mann entwickelt sich Prostatakrebs bereits bei niedrigeren PSA-Werten, bei einem anderen Mann wird selbst bei überdurchschnittlichen Zahlen kein bösartiger Prozess beobachtet.

Zusätzlich zur Bestimmung der Gesamtantigenkonzentration kann das Verhältnis der freien und der gebundenen Fraktion berechnet werden. Dieses Verhältnis wird unter Verwendung der folgenden Formel berechnet: freies PSA / gebundenes PSA) x 100%. Normalerweise sollte der Index mindestens 15% betragen, was darauf zurückzuführen ist, dass in Gegenwart der Onkologie das Antigen im Blut hauptsächlich in gebundener Form zirkuliert. Wenn der Koeffizient höher ist, sollten wir über die Verringerung des Risikos der Entwicklung eines onkologischen Prozesses sprechen. Es ist besonders wichtig, diese Berechnung mit einer signifikant erhöhten Antigenkonzentration durchzuführen, die die Marke von 68 ng / ml überschreitet.

Es gibt auch einen Indikator wie die Wachstumsrate des Antigens oder das jährliche Wachstum von PSA im Falle eines konstanten Wertanstiegs, was auf ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Prostatakrebs hinweist. Sie wird in ng / ml / Jahr gemessen und kann zur Beurteilung der Aggressivität eines vorhandenen Tumors verwendet werden.

Mögliche Ursachen für Änderungen der PSA-Konzentration

Trotz der Tatsache, dass das klassisch prostataspezifische Antigen als Tumormarker angesehen wird, können neben dem Vorhandensein eines bösartigen Prozesses andere Faktoren zu seiner Abweichung von der Norm führen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass nach Ansicht von Experten eine Erhöhung der PSA-Konzentration im Blut aufgrund einer Schädigung des Prostatagewebes auftritt, die durch verschiedene Pathologien verursacht werden kann. Die moderne medizinische Gesellschaft ist sich nicht über die Bedeutung dieses Indikators bei Prostatakrebs einig, aber es ist bekannt, dass seine Bestimmung zu diagnostischen Zwecken in Verbindung mit den in diesem Fall gezeigten instrumentellen und anderen Untersuchungsmethoden durchgeführt werden muss.

Physiologische Gründe für den Anstieg des PSA-Spiegels im Blut

Verschiedene physiologische Faktoren können zu einem nicht pathologischen Überschuss der Durchschnittswerte der Antigenkonzentration im Blut führen. Ihre Anwesenheit sollte bei der Interpretation der Forschungsergebnisse und der Festlegung weiterer Strategien berücksichtigt werden. Ein erhöhter PSA-Gehalt im Blut kann also zu Folgendem führen:

  • individuelle Merkmale des Subjekts - zum Beispiel hat ein bestimmter Prozentsatz der Männer ein genetisch bedingtes erhöhtes Volumen der Prostata, das in diesem Fall mehr Antigen produzieren kann;
  • Sportarten ausüben, die in der Vorbereitung auf den Test aufgeführt sind (Rudern, Radfahren, Roller und Motorrad);
  • Durchführung verschiedener instrumenteller Untersuchungen und Manipulationen im Bereich der Prostata;
  • Ejakulation - Die Wirkung einer Erhöhung der PSA-Konzentration hält bis zu zwei Tage an.

Die Menge an Antigen kann auch durch die belastete Vererbung und ethnische Zugehörigkeit beeinflusst werden..

Pathologische Ursachen für einen Anstieg der PSA-Konzentration im Blut

Eine Erhöhung des PSA-Gehalts kann zu folgenden Pathologien führen:

  • Prostatitis;
  • Prostataadenom - benigne Hyperplasie;
  • Prostatakrebs.

In jedem Fall ist dieser Umstand optional. Es sei daran erinnert, dass dieses Antigen für keinen pathologischen Prozess spezifisch ist, sondern auf Probleme mit einem bestimmten Organ hinweist. Es sollte beachtet werden, dass das Vorhandensein einer chronischen Entzündung und eines gutartigen Neoplasmas das Risiko für die Entwicklung einer Onkologie erhöht. Daher besteht im Allgemeinen ein direkt proportionaler Zusammenhang zwischen einem Anstieg der PSA-Konzentration im Blut und der Möglichkeit eines bösartigen Prozesses..

Faktoren, die zu einer Verringerung der Menge an prostataspezifischem Antigen führen

Der Antigenspiegel kann nicht nur ansteigen, sondern unter bestimmten Umständen unter dem Normalwert liegen. Eine Abnahme seiner Konzentration kann daher zur Einnahme bestimmter Medikamente führen, insbesondere von Medikamenten zur Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie. Ein Faktor wie Fettleibigkeit kann auch die Abnahme der PSA-Konzentration beeinflussen..

Die Rolle von PSA bei der Lösung klinischer Probleme

Prostata-spezifisches Antigen wird in verschiedenen Stadien der Labordiagnose von Prostatakrankheiten verwendet. In Bezug auf seine Rolle im Verlauf von Untersuchungen und Behandlungen liegen folgende Daten vor:

  1. Die Verwendung dieses Bluttests zum Screening auf Prostatakrebs ist immer noch ein kontroverses Thema. Die Meinungen der Experten sind in drei Positionen unterteilt: PSA als Screening ist nicht erforderlich, um eine Überdiagnose zu vermeiden. Es ist notwendig, nur Gruppen von Menschen mit einem erhöhten Onkologierisiko für dieses Organ zu überprüfen. Der Test sollte bei allen Männern durchgeführt werden, die ein bestimmtes Alter erreicht haben.
  2. Wie bereits erwähnt, sollte PSA bei der Diagnose von Prostatakrebs nur in Kombination mit anderen Untersuchungsmethoden angewendet werden. Bei Verdacht auf ein malignes Neoplasma wird eine Biopsie verschrieben - die zuverlässigste Methode zur Diagnose der Onkologie.
  3. Die Überwachung der Entwicklung eines bösartigen Prozesses bei einer langsam fortschreitenden Krankheit umfasst in der Regel die Überwachung der Antigenkonzentration alle sechs Monate. Bei einem Anstieg des Spiegels über 10 ng / ml stellt sich die Frage nach der Ernennung aktiver therapeutischer Maßnahmen. Es kann auch durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der Therapie zu verfolgen..
  4. Bei niedrigen PSA-Werten bei Prostatakrebs ist die Prognose der Erkrankung in der Regel günstiger..

Derzeit ist die Analyse zur Bestimmung des prostataspezifischen Antigens die Hauptmethode für Laborbluttests bei der Diagnose von Erkrankungen der Prostata. Darüber hinaus werden auch andere biologische Flüssigkeiten analysiert - Urin und Ejakulat, die erforderlich sind, um den genauen Ursprung und den möglichen Mechanismus der Entwicklung der Krankheit zu bestimmen und damit einhergehende Pathologien auszuschließen.

Bluttest für PSA: Normen und Dekodierung

PSA - der vollständige Name dieses Tumormarkers - Prostata-spezifisches Antigen, ist in seiner Struktur ein Zweikomponentenprotein (Glykoprotein). Es wird von den Epithelzellen der Prostata ausgeschieden und gelangt als Teil seines Saftes in die Samenflüssigkeit. Seine Hauptfunktion besteht darin, Spermien zu verdünnen, um die funktionelle Mobilität der Spermien sicherzustellen.

Gesamt-PSA: seine Rolle bei der Diagnose von Krankheiten

Das Blut scheidet aus:

  • Gesamt-PSA;
  • freies PSA;
  • zugehörige Haftklebemasse.

Die Summe von gebunden und frei ist gleich dem gesamten PSA. Die freie Form macht normalerweise etwa 20% des gesamten PSA aus.

Der diagnostische Wert ist hauptsächlich der allgemeine PSA-Wert, dessen Wert je nach Wachstum der Prostata zunimmt.

Die Methode ist am spezifischsten zur Identifizierung von Prostatakrebs. Es wird bei bestehenden Urinstörungen, insbesondere nachts (Nykturie), verschrieben..

Wird in Verbindung mit digitaler Untersuchung und Ultraschall verwendet.

Beachten Sie: Die Bestimmung des PSA-Spiegels wird nach Reizung der Prostata durch Fingeruntersuchung und auch nach Verwendung von Rektalsuppositorien frühestens eine Woche nach diesen Eingriffen verschrieben. Da können sie ein verlässliches Ergebnis verfälschen.

Bluttest für PSA: Altersnormen

Ein noch längerer Zeitraum muss eingehalten werden nach:

  • Prostata-Biopsietechniken;
  • Entfernung (Resektion) der Prostata;
  • mechanische Massage.

Wichtig: Sowohl der gesamte als auch der freie PSA müssen mit einer Methode aus einer entnommenen "Portion" Blut gespendet und bestimmt werden. Sie müssen die Analyse nur in einem Labor durchführen.

Das Blut wird am Morgen vor dem Essen gesammelt. Die Ellenbogenvene wird zur Blutentnahme verwendet.

Regeln für die Vorbereitung eines Patienten auf eine Blutuntersuchung auf PSA

Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 12 Stunden vor der Blutentnahme erfolgen. Sie können nur klares Wasser trinken, Sie können keine anderen Getränke trinken, insbesondere solche, die Koffein enthalten. Alkohol ist streng kontraindiziert..

Zwei Tage vor der Studie sollte der Patient eine Diät einhalten, die gebraten, geräuchert, fettig und zu salzig ausschließt. Wenn möglich, sollten Sie auf Fleischprodukte verzichten. Zum Essen wird gekochtes Gemüse mit säureneutralem Obst empfohlen. Sie können magere Gemüsesuppen und Müsli kochen.

Für einige Tage lohnt es sich, auf sportliche Aktivitäten, schwere körperliche Arbeit und das Radfahren zu verzichten. Es lohnt sich auch, die sexuelle Aktivität aufzugeben..

Analyse des gesamten prostataspezifischen Antigens (PSA)

Total PSA ist ein Gewebeprostata-Protein, das Teil des Inhalts der von der Prostata abgesonderten Ausscheidung ist. In der Medizin ist es ein Marker für Tumorerkrankungen.

In welchen Fällen wird eine Analyse vorgeschrieben, um die Werte des gesamten PSA zu bestimmen:

  • Diagnose eines Prostataadenoms;
  • Kontrolle der Adenombehandlung;
  • Diagnose von Prostatakrebs, insbesondere Früherkennung eines Tumors;
  • Kontrolle über die Behandlung bereits diagnostizierter maligner Neubildungen der Prostata.

Normalerweise liegt der Gesamt-PSA-Gehalt im Blut zwischen 0 und 4 ng / ml. Es gibt jedoch unterschiedliche Meinungen zu den Normen. In letzter Zeit haben einige Forscher die Norm auf 2 ng / ml begrenzt.

In welchen Fällen werden erhöhte Gesamt-PSA-Werte ermittelt:

  • in allen Stadien der Entwicklung eines Prostataadenoms;
  • nach der Operation zur Entfernung des Prostataadenoms;
  • nach der Tatsache der Ejakulation, die am Vorabend der Analyse stattfand;
  • bei Potenzproblemen;
  • mit verschiedenen Formen der Verletzung des Urinierens;
  • nach einer langen Radtour, besonders auf einer wackeligen Straße.

Beachten Sie: Wenn die PSA-Werte (Gesamtwerte) 30 ng / ml überschreiten, sollte diese Tatsache als Fall eines möglichen sich entwickelnden onkologischen Prozesses angesehen werden.

In fortgeschrittenen Krebsstadien mit bestehender Metastasierung können die PSA-Gesamtwerte 1000 ng / ml und mehr erreichen.

PSA-freier Prostata-spezifischer Antigen-Assay

Freies prostataspezifisches Antigen ist Teil des gesamten PSA und auch ein Produkt der physiologischen Aktivität der Prostata.

Beachten Sie: Je älter das Alter ist, desto höher ist der Indikator für dieses Antigen.

In jedem Fall sollte sein Gehalt 4 ng / ml nicht überschreiten..

Die Daten dieses Markers sollten auf Anzeichen von Prostatakrebs ermittelt werden..

Zusätzlich zum freien PSA-Indikator selbst wird in der urologischen und andrologischen Praxis die Definition des Prozentsatzes von freiem PSA zum gesamten PSA verwendet. Der Wert wird in Prozent angegeben.

Die Zahlen dieses Verhältnisses werden besonders wichtig, wenn der Gesamt-PSA bereits über dem Normalwert liegt, jedoch nicht auf kritische Werte ansteigt und im Bereich von 4,0 bis 10,0 ng / ml liegt.

In diesem Fall kann ein gutartiges Wachstum angenommen werden, wenn das Verhältnis von freiem PSA zu Gesamt-PSA nicht über 15% steigt. Wenn bei der dynamischen Überwachung des Niveaus dieses Indikators dessen allmählicher Anstieg festgestellt wird, können wir Rückschlüsse auf die mögliche Malignität des Prozesses sowie auf die geringe Wirkung sowohl konservativer als auch chirurgischer Maßnahmen ziehen..

Wenn vor dem Hintergrund der laufenden Behandlung die Höhe des Verhältnisses abnimmt, können Rückschlüsse auf die vorteilhafte Wirkung des Behandlungsprozesses gezogen werden.

Ein freier PSA-Wert von weniger als 0,93 ng / ml wird als normal angesehen..

Indikationen für kostenlosen PSA:

  • dynamische Beobachtung und Kontrolle von Patienten mit etablierter maligner Prostatabildung;
  • dynamische Beobachtung und Kontrolle von Patienten, bei denen ein Prostataadenom diagnostiziert wurde, mit dem Hauptzweck einer frühzeitigen Diagnose einer möglichen Malignität des Prozesses;
  • Differentialdiagnose von Krebs, Adenom und Prostatitis;
  • als vorbeugender Test bei Männern über 50 Jahren.

In welchen Fällen ist die Konzentration an freiem PSA erhöht:

  • mit einem bestehenden Prostataadenom in verschiedenen Stadien der Krankheit;
  • entzündliche und proliferative Prozesse des Prostatagewebes (Prostatitis);
  • maligne Pathologie der Prostata;
  • frühe Bedingungen der postoperativen Periode bei der chirurgischen Behandlung der Bauchspeicheldrüse;
  • Ejakulation (Ejakulation) einige Stunden vor dem Test.

Die freien PSA-Spiegel sind bei Prostatakrebs viel niedriger als bei gutartigen hyperplastischen Prozessen und entzündlichen Erkrankungen.

Das Verhältnis "freies PSA / Gesamt-PSA" hat einen Vorhersagewert:

  • Wenn der Indikator weniger als 15% beträgt, spricht er von bestehenden schwerwiegenden Problemen und ist prognostisch ungünstig.
  • Wenn der Indikator innerhalb von 15-70% liegt, ist die Prognose günstig.

Allgemeine Empfehlungen und Hinweise

Der Gesundheitszustand hängt in den meisten Fällen von der Person selbst ab. Um den sich entwickelnden malignen Prozess im Frühstadium zu bestimmen, müssen regelmäßig vorbeugende Untersuchungen durchgeführt werden.

Aus diesem Grund müssen Männer nach Erreichen des 50. Lebensjahres und in einigen Fällen sogar früher (mit einer bereits bestehenden Prostatapathologie) mindestens einmal im Jahr einen PSA-Test durchführen.

Wenn Analyseindikatoren gefunden werden, die außerhalb des normalen Bereichs liegen, sollten Sie einen Andrologen, Urologen oder Onkologen aufsuchen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, um eine mögliche Krankheit frühzeitig zu diagnostizieren.

Beachten Sie: Nicht in allen Fällen, in denen die Analysezahlen über die Normen hinausgehen, liegt ein pathologischer Prozess vor.

Durch die frühzeitige Erkennung einer bösartigen Erkrankung kann diese in fast 100% der Fälle geheilt werden.

Weitere Informationen zur Methode der Blutanalyse auf PSA und andere Tumormarker sowie zur Wirksamkeit dieser Tests finden Sie in der Videoübersicht:

Lotin Alexander, medizinischer Kolumnist

89.780 Gesamtansichten, 12 Ansichten heute