Niedriges Hämoglobin im Blut bei Frauen: Warum Blut testen und wann einen Arzt aufsuchen (2 Fotos)

Um die Frage zu beantworten, warum bei Frauen ein niedriger Hämoglobinspiegel im Blut vorliegt, muss die Diagnose "Anämie" global verstanden werden. Ein niedriger Hämoglobinspiegel ist eine Eisenmangelanämie. Hämoglobin ist genau das, was Sauerstoff trägt. Es basiert auf Eisen. Es gibt wenig Eisen im Körper - nicht genug Hämoglobin-Kapazität - eine Frau, ein Mann und ein Kind erhalten Sauerstoffmangel an Organen und Geweben.
Als Referenz: Anämie (auch Anämie genannt) ist eine Abnahme der Anzahl sauerstofftragender roter Blutkörperchen (Erythrozyten) oder eine Abnahme der Menge eines sauerstofftragenden Schlüsselproteins (Hämoglobin) unter einen bestimmten Wert.

Wie man eine Anämie vermutet?

Krankheitssymptome:

  • Blasse Haut
  • Schläfrigkeit
  • Dyspnoe
  • Ermüden
  • Haarausfall und Zerbrechlichkeit
  • Krämpfe
  • Schuppige Nägel
    Aber Sie verstehen, wenn eine Frau, ein Mann oder ein Kind diese Zeichen hat und eine solche Person mit der Frage zum Arzt kommt: Arzt, was ist mit mir los? Der Arzt muss fragen:
  • wo warst du vorher?
  • Wie hast du dich in diesen Zustand gebracht??
    Jedes dieser Symptome ist bereits mit sehr niedrigem Hämoglobin! Dies sind Anzeichen einer schweren Krankheit. Daher ist es NICHT ERLAUBT, darauf zu warten, dass die Symptome zum Arzt gehen.

    Wann sollte man gehen, um das Hämoglobin zu überprüfen??

    Wenn einem Frau ein Gedanke einfällt - sollte ich zum Arzt gehen, um das Hämoglobin zu untersuchen??

  • Wenn Sie häufig Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen haben und mehr als 10 Mal im Monat Schmerzmittel einnehmen, ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Weil diese Pillen Blutungen hervorrufen. Bedeutet, dass Sie potenziell gefährdet sind.
  • Haarausfall und Sprödigkeit - dies kann in der Tat das erste Symptom für einen niedrigen Eisengehalt sein..
  • Beinkrämpfe. In den meisten Fällen steckt nichts dahinter. Aber manchmal ist es ein Grund, Ihren Eisen- und Hämoglobinspiegel zu überprüfen. So kann sich der allererste Grad der Anämie öffnen.
  • Wenn eine Frau starke Perioden hat, Uterusmyome. Sie sollten gehen und Ihr Hämoglobin regelmäßig überprüfen lassen. Wie entscheiden Ärzte im Allgemeinen, was mit Myom geschehen soll? Seine Größe spielt keine Rolle. Es mag klein sein, aber es verursacht Blutungen und Hämoglobin-Tropfen. Dann müssen Sie löschen. Ansonsten können Sie es in Ruhe lassen.
  • Wenn Sie Thrombozytenprobleme haben. Niedrige Blutplättchen. Sie nehmen Blutverdünner, um Blutgerinnsel zu verhindern. Sie müssen Ihr Hämoglobin regelmäßig überprüfen.
  • Wenn Sie Aspirin einnehmen. Sie hören Werbung und Sie alle nehmen und nehmen Aspirin. In der Tat müssen Sie nicht akzeptieren. Kleine Aspirin-Dosen, die über einen längeren Zeitraum eingenommen wurden, sind bei vielen Patienten die Ursache für Blutungen.

    Was Sie sonst noch über Anämie wissen sollten?

    Du hast keine Anzeichen. Aber es gibt eine Abnahme des Hämoglobins. Dies ist das früheste Stadium der Anämie. Sie sollten sich dessen bewusst sein. Für Männer ist dies eine rote Fahne. Gastrokoloskopie ist obligatorisch. Es kann ein Geschwür oder eine Onkologie sein. Frauen sind gleich.
    Vegetarier müssen auch häufig ihr Hämoglobin überprüfen. Eisen wird von Gemüse und Obst schlecht aufgenommen.
    Wenn das Eisen niedrig ist, müssen Sie bestimmte Pillen einnehmen und sie unbedingt mit Orangensaft trinken. So werden sie besser aufgenommen..
    Denken Sie bei der Einnahme von Eisentabletten daran, dass Tee die Eisenaufnahme beeinträchtigt. Die gleichzeitige Aufnahme von Milch und Hüttenkäse verhindert auch die Aufnahme von Eisen. Calcium konkurriert mit Eisen um die Absorption.
    Wenn das KIND Eis isst, ist dies ein Symptom für Eisenmangel. Überprüfen Sie den Eisengehalt in seinem Körper. Wenn das Kind im Allgemeinen gerne etwas Ungewöhnliches isst: Kreide nagen, versuchen, die Erde zu essen, muss es nicht beschimpft werden. Senden Sie ihn zum Testen auf Anämie.

    Was hat die Rübe damit zu tun??

    Ein einfacher Marker für Anämie sind Rüben. Eisen bindet an das hellrosa Pigment der Rüben. Wenn Sie Rüben gegessen haben und Ihr Urin rosa wird, spenden Sie Blut für Hämoglobin. Dies bedeutet, dass im Körper keine Eisenreserve vorhanden ist und dieses Pigment nicht verfärbt werden kann. Dies ist ein Zeichen von Anämie.
    Es gibt keine Kleinigkeiten über Ihre Gesundheit. Achten Sie auf Änderungen und versuchen Sie, rechtzeitig überprüft zu werden.

    Niedriger Hämoglobinspiegel - Ursachen und Folgen bei Frauen

    Hämoglobin ist ein eisenhaltiges Protein in der Zusammensetzung von Erythrozyten, das eine Transportfunktion ausübt, um Sauerstoff zu den Zellen und Geweben innerer Organe zu transportieren. Die Hauptursachen und -folgen eines niedrigen Hämoglobinspiegels treten bei Frauen häufiger auf als bei Männern, was auf die physiologischen Eigenschaften des Körpers zurückzuführen ist.

    Ursachen für niedrigen Hämoglobinspiegel bei Frauen


    Unter den Ursachen für einen niedrigen Hämoglobinspiegel werden verschiedene pathologische Prozesse im Körper unterschieden, die sich unter dem Einfluss externer und interner Faktoren entwickeln, nämlich:

    • Mangel an Eisen und Vitaminen B12, B9, C;
    • Vegetarismus;
    • chronischer Alkoholismus;
    • Pathologien der Fortpflanzungsorgane, begleitet von Blutverlust;
    • reichliche Zeiträume von mehr als 7 Tagen;
    • Blutverlust infolge von Erkrankungen der inneren Organe;
    • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei älteren Frauen;
    • unsachgemäße Bildung roter Blutkörperchen;
    • unzureichende Nährstoffaufnahme im Dünndarm;
    • angeborener oder erworbener Mangel an Verdauungsenzymen;
    • Nahrungsmittelunverträglichkeit gegenüber Nahrungsmitteln (hauptsächlich Gluten);
    • akute und chronische Entzündung des Magen-Darm-Trakts;
    • Tumoren des Verdauungstraktes;
    • onkologische Prozesse verschiedener Lokalisation;
    • die Verwendung von Arzneimitteln, die innere Blutungen verursachen können (Acetylsalicylsäure, Diclofinac, Diflunisal);
    • helminthische Invasionen;
    • Leberzirrhose;
    • Blutkrankheiten (erythropoetische Porphyrie, Membranopathien, Stomatozytose, Hämoglobinurie);
    • Tuberkulose;
    • Mangel an körperlicher Aktivität;
    • übermäßige körperliche Anstrengung.

    Symptome eines niedrigen Hämoglobinspiegels


    Je nach Art und Dauer der Anämie im Körper kommt es zu einer Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts und der Zellernährung. Gleichzeitig treten die Symptome eines niedrigen Hämoglobinspiegels allmählich auf und verschlimmern sich während der Entwicklung einer Hypoxie (Sauerstoffmangel im Gewebe):

    • die Schwäche;
    • Schläfrigkeit;
    • blaue Sklera der Augen;
    • "Fliegen" vor den Augen;
    • Schwindel;
    • Kopfschmerzen;
    • anhaltender Tinnitus;
    • kalte Glieder;
    • Angina pectoris;
    • Dyspnoe;
    • Beschwerden aus dem Verdauungstrakt;
    • Amenorrhoe;
    • Bewusstlosigkeit.

    Infolge der Entwicklung von Erkrankungen des hämatopoetischen Systems können Gelbfärbung der Haut und dunkle Farbe des Urins beobachtet werden.

    Eisenmangel ist die häufigste Ursache für eine Abnahme des Hämoglobins im Blut bei Frauen. Er entwickelt sich stufenweise und äußert sich in folgenden Symptomen:

    • Entzündung der Zungenschleimhaut, begleitet von einer weißen oder gelben Beschichtung;
    • das Auftreten von Rissen, Schalen und Rötungen auf den Lippen;
    • degenerative Veränderungen der Nägel (Nagelplatten erhalten eine konkave "löffelförmige" Form);
    • Schluckstörung.

    In Fällen, in denen das Hämoglobin aufgrund von B12- und B9-Mängeln gesenkt wird, werden Symptome folgender Art beobachtet:

    • periodische Taubheit, Kribbeln, Veränderungen in der Empfindlichkeit der Gliedmaßen;
    • Krämpfe der Arme und Beine;
    • sich wiederholende Schmerzen in verschiedenen Muskelgruppen;
    • Beeinträchtigung des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit;
    • häufige Stimmungsschwankungen;
    • Reizung;
    • Steifheit der Bewegungen;
    • Durchfall;
    • Gewichtsverlust,

    Auswirkungen


    Eine lange Zeit beobachtete Anämie führt zu Sauerstoffmangel in Zellen aller Gewebetypen. Um einen niedrigen Hämoglobinspiegel auszugleichen, werden im Körper Prozesse gestartet, um den physiologischen Bedarf der Zellen an Sauerstoff von außen zu maximieren:

    • Herzen. Wenn der Sauerstoffstoffwechsel beeinträchtigt ist, steigt die Herzfrequenz und das Herz pumpt doppelt so viel Blut.
    • Schiffe. Es gibt einen Krampf in den Gefäßen des subkutanen Gewebes, wo kleine, mit Sauerstoff angereicherte Blutreserven vorhanden sind. Eine Erhöhung der Kapillarwandpermeabilität wird auch für eine bessere Sauerstoffpenetration ohne Hämoglobin beobachtet.
    • Atmungsorgane. Die Pathologie wird durch eine Erhöhung der Atemfrequenz und des Atemvolumens ausgeglichen.
    • Zentrales Nervensystem. Die Arbeit des Nervensystems bei Anämie zielt darauf ab, alle Kompensationsprozesse in den oben beschriebenen Systemen zu regulieren..
    • Fortpflanzungsapparat. Ein Mangel an Hämoglobin führt zu hormonellen Störungen, die zu keinem oder einem seltenen Eisprung führen, sowie zu schweren Perioden alle paar Monate.

    Ein längerer Hämoglobinmangel mit anschließender Hypoxie führt zu einer Abnahme der Funktionsreserven des Körpers, wodurch Frauen folgende Folgen einer Anämie entwickeln wie:

    • allmähliches Aussterben der Fortpflanzungsfunktion;
    • schnelles Tragen von Herzgewebe, das Herzinsuffizienz bedroht;
    • erhöhte Belastung der Blutgefäße und Entwicklung von Gefäßpathologien;
    • neurologische Probleme;
    • hormonelles Ungleichgewicht;
    • Verschlechterung der Nährstoffaufnahme im Darm;
    • dystrophische Veränderungen in den Seh- und Atmungsorganen;
    • Ausdünnung von Schleim- und Epithelgewebe.

    Diagnose

    Für einen schnellen und effektiven Anstieg des Hämoglobins ist es notwendig, die Ursache der Pathologie anhand der folgenden Labortests zu identifizieren:

    • Ein allgemeiner Bluttest bestimmt den Hämoglobinspiegel, die Leukozytenformel, die Anzahl und die normale Struktur der gebildeten Elemente.
    • Ein biochemischer Bluttest enthält Indikatoren für Ferritin und Bilirubin.
    • Bestimmung des Farbindikators;
    • Test auf Ferritin-, Transferritin- und Serumeisenspiegel;
    • Analyse auf Vitamine;
    • Die Stuhlanalyse wird verwendet, um gastrointestinale Blutungen festzustellen.
    • Knochenmarkbiopsie.

    Wie man Hämoglobin erhöht

    Die Normalisierung des Hämoglobinspiegels sollte durch eine integrierte Methode erfolgen, die darauf abzielt, den Körper mit den notwendigen Elementen zur Normalisierung des Hämatopoeseprozesses zu versorgen:

    • Durchführung der erforderlichen Tests zur Feststellung von Nährstoffmängeln, Blutungen oder hämatologischen Anomalien;
    • Verwendung von Medikamenten zur Erhöhung des Eisen- und Vitamin C- und B-Spiegels;
    • Änderung der Ernährung und Verzehr von eisenreichen Lebensmitteln und anderen Makro- und Mikroelementen, die aktiv am Stoffwechsel und an der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt sind;
    • Behandlung bestehender chronischer Krankheiten;
    • erhöhte körperliche Aktivität.

    Diät


    Die tägliche Aufnahme von Eisen aus der Nahrung beträgt 18-25 mg, und bei Anämie verdoppelt sich der Bedarf. Daher sollte die tägliche Ernährung eisenreiche Lebensmittel in Haupt- oder Zusatzmahlzeiten 2-3 mal täglich für 2-4 Monate enthalten..

    Lebensmittel, die für einen niedrigen Hämoglobinspiegel empfohlen werden:

    • Fleisch (Kaninchen, Schweinefleisch, Kalbfleisch, Rindfleisch, Pute);
    • Innereien (Leber, Zunge, Nieren);
    • Seefisch und Kaviar;
    • Hühner- und Wachteleier;
    • Buchweizen und Haferflocken;
    • Hülsenfrüchte (Bohnen, Mungobohnen, Kichererbsen, Linsen, Bohnen);
    • Gemüse, einschließlich grüner Brennnesseln in Form eines Salats;
    • Gemüse (Rüben, Paprika, alle Arten von Kohl, Knoblauch, Radieschen, Karotten);
    • Beeren (Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren);
    • Früchte (Banane, Grapefruit, Äpfel, Birnen, Granatäpfel);
    • Nüsse (Pistazien, Walnüsse, Haselnüsse);
    • Gewürze (Kurkuma);
    • Säfte (Rote Beete, Karotte, Apfel, Orange, Granatapfel);
    • Honig, Halva (aus Sonnenblumenkernen, Tahini).

    Um die Bioverfügbarkeit von Eisen (die Qualität der Assimilation) in tierischen Produkten zu erhalten, sollten Sie Gerichte aus Leber und Fleisch mit niedrigem Braten zubereiten und zur besseren Assimilation von Spurenelementen Vitamin C in Form von Fruchtsaft verwenden.

    Es wird auch nicht empfohlen, eisenhaltige Lebensmittel gleichzeitig mit Lebensmitteln zu konsumieren, die die Eisenaufnahme beeinträchtigen, nämlich:

    • Milch, Sauerrahm, Hüttenkäse;
    • schwarzer und grüner Tee, Kaffee;
    • alle Getreidearten außer Buchweizen und Haferflocken;
    • Pasta;
    • Weißmehlprodukte;
    • Lebensmittel mit viel Zucker;
    • Erdnuss.

    Während der Schwangerschaft

    Bei 80% der schwangeren Frauen wird ein verringerter Hämoglobinspiegel im Blut mit einem Mangel an Eisen und Folsäure beobachtet. Die Hauptsymptome einer Anämie bei Frauen während der Schwangerschaft sind Müdigkeit, Blässe, Atemnot aufgrund geringer Anstrengung und Schwindel..

    Eisenmangel bei schwangeren Frauen kann durch physiologische Faktoren verursacht werden:

    • wiederholte Schwangerschaft in kurzer Zeit oder während der Stillzeit;
    • starke Menstruation vor der Schwangerschaft, wenn der Eisenverlust nicht durch die Aufnahme eines Spurenelements mit der Nahrung für einen Monat ausgeglichen wurde;
    • Schwangerschaft während der Pubertät;
    • schwere Toxikose mit häufigem Erbrechen im ersten Trimester;
    • überschüssiges Fruchtwasser (Polyhydramnion);
    • Multiple Schwangerschaft;
    • häufige Erkältungen in allen Trimestern;
    • Aufrechterhaltung einer vegetarischen Ernährung während des Tragens eines Babys.

    Sauerstoffmangel im Körper während der Schwangerschaft führt zu negativen Folgen wie Plazentaabbruch, fetaler Hypoxie, Verzögerung des intrauterinen Wachstums, Blutungen und Fehlgeburten. Daher sollte Anämie unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden.

    Während der Wehen, insbesondere nach einem Kaiserschnitt oder der Bildung einer großen Anzahl von Rupturen, kann eine Frau bis zu 300-400 mg Blut verlieren, was zu einem starken Auftreten einer Eisenmangelanämie führt.

    2-3 Monate nach der Geburt kann eine allmähliche Abnahme des Hämoglobinspiegels beobachtet werden, die auch mit dem Verlauf der vorherigen Schwangerschaft und nachfolgenden Veränderungen im weiblichen Körper verbunden ist:

    • aktiver Verbrauch von Hämoglobin im letzten Trimester zur Bildung roter Blutkörperchen und fötaler Organe;
    • Verwendung mütterlicher Eisenspeicher zur weiteren Synthese von Hämoglobin im Körper des Kindes;
    • Blutverlust mit starken Blutungen nach der Geburt für 10-15 Tage oder länger;
    • Der Hämoglobinspiegel kann auch mit dem Stillen abnehmen, da Eisen in der Muttermilch enthalten ist.

    Um das Hämoglobin nach der Geburt und während des Stillens zu erhöhen, sollten Sie diese Behandlungen anwenden, den Eisenmangel mit Eisenpräparaten füllen und die Ernährungsregeln einhalten.

    Mit Wechseljahren

    Bei Frauen nach dem 50. Lebensjahr beginnt eine Menopause, die von einem Ungleichgewicht der Hormone begleitet wird, die an der Assimilation, Verteilung und Bildung von Eisenspeichern beteiligt sind, sowie von einer verzögerten Bildung von Hämoglobin und roten Blutkörperchen.

    Die Behandlung der Pathologie im Alter ist eine Voraussetzung für ein normales Leben, da das Risiko besteht, degenerative Erkrankungen (Alzheimer, senile Demenz, Herzinfarkt und Herzinsuffizienz) zu entwickeln..

    Im Falle einer Verletzung der Erythropoese wird zur Erhöhung des Hämoglobins eine Hormontherapie mit endogenem Erythropoietin verschrieben, um die Funktion des Knochenmarks zu normalisieren und die Produktion von Erythrozyten in Kombination mit eisenhaltigen Arzneimitteln zu stimulieren.

    Ursachen und Symptome eines niedrigen Hämoglobinspiegels

    Warum haben Menschen einen Abfall des Hämoglobinspiegels? Warum helfen Medikamente nicht immer und manchmal sogar schädlich und wie kann man das vermeiden? Wie einfach ist es, das Hämoglobin zu Hause zu erhöhen? All dies erfahren Sie in diesem Artikel..

    Symptome eines niedrigen Hämoglobinspiegels

    Wie kann eine Person eine Abnahme des Hämoglobins feststellen? Zuallererst ist dies das Vorhandensein von asthenischen Symptomen: Der Patient fühlt allgemeine Schwäche, wird schnell müde, er hat Schläfrigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Störungen im Herzschlag und Blutdruck (reduziert) sind möglich. In schweren Fällen können die Patienten in Ohnmacht fallen..

    Wenn eine Abnahme des Hämoglobins auf einen Eisenmangel im Körper zurückzuführen ist, werden dystrophische Symptome festgestellt: Die Haut ist trocken, es bilden sich Risse in den Mundwinkeln, Nägel und Haare werden brüchig, fallen aus und wachsen langsam nach. Geruchs- und Geschmacksstörungen können auftreten.

    Ein überwiegend niedriges Hämoglobin ist ein Zeichen für eine Erkrankung. Die häufigsten sind:

    chronische Eisenmangelanämie;

    Ausdünnung der Magenschleimhaut (chronische atrophische Gastritis);

    entzündliche Darmerkrankung, Dysbiose (chronische Enteritis);

    Eisenmangelanämie nach der Operation;

    Autoimmunerkrankungen (Lupus, Glomerulonephritis, rheumatoide Arthritis);

    langfristige Infektionskrankheiten (Hepatitis, Gastroenterokolitis, Tuberkulose, Lungenentzündung, Nierenentzündung usw.);

    maligne Blutpathologien;

    maligne neoplastische Läsionen, insbesondere des Magen-Darm-Trakts.

    Bestimmung von Hämoglobin

    Hämoglobin ist eine komplexe Verbindung aus Eisen und Protein. Es kommt in Erythrozyten vor - roten Blutkörperchen. Hämoglobin erfüllt die wichtigste Funktion für den Körper - die Übertragung von Sauerstoffmolekülen auf alle Organe und Gewebe. Es fängt Sauerstoff in der Lunge ein, führt eine weitere Oxidation durch und überträgt ihn auf alle notwendigen Strukturen. Sauerstoff ist für den Körper notwendig, um das Leben zu sichern, Energie aufzunehmen und auszutauschen und Wiederherstellungsreaktionen durchzuführen.

    Um Hämoglobin zu produzieren, müssen Sie eisenhaltige Lebensmittel essen. Es ist auch wichtig, dass Eisen normalerweise im Dünndarm absorbiert wird. Der Gehalt an B-Vitaminen in Lebensmitteln ist äußerst wichtig, insbesondere Vitamin B12 und Folsäure. Es ist auch wichtig, dass es keine pathologischen Veränderungen im Blut gibt, dh erworbene oder erbliche Blutkrankheiten.

    Normalerweise beträgt die Hämoglobinmenge im Blut von Männern 130–160 g / l, bei Frauen 120–147 g / l. Bei schwangeren Frauen ist die Untergrenze der Hämoglobin-Norm auf 110 g / l reduziert.

    Wie viel Hämoglobin sollte sein?

    Für die Norm des Hämoglobins werden Werte verwendet, die sich in Alter, Geschlecht und anderen Merkmalen einer Person unterscheiden.

    Hämoglobin wird in Gramm pro Liter (g / l) berechnet. Für einen erwachsenen Mann liegt der normale Indikator bei 130-170 g / l, für eine Frau bei 120-155 g / l. Dieser Unterschied ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Männer eine höhere Konzentration an Androgenen (eine spezielle Gruppe von Steroidhormonen) haben, die die Bildung von Erythrozyten stimulieren. Bei schwangeren Frauen werden die normalen Hämoglobingrenzwerte auf 110-140 g / l gesenkt, wenn der Körper beginnt, Eisen aktiver zu verwenden.

    Bei Personen unter 18 Jahren ist die Hämoglobinrate nach Alter differenziert und hängt nicht vom Geschlecht ab. In den ersten zwei Lebenswochen wird Hämoglobin 135-195 g / l als normal angesehen, dann sinkt dieser Indikator auf 125-165 g / l und erreicht nach einem Jahr 110-130 g / l. Danach steigt der Hämoglobinspiegel allmählich um etwa 1-3 g / l pro Jahr (sowohl an der unteren als auch an der oberen Grenze). Zum Beispiel erreicht es im schulpflichtigen Alter (6-7 Jahre) 115-135 g / l und im Alter von 13-14 Jahren 120-145 g / l.

    Eine Blutuntersuchung kann eine Abweichung in der Hämoglobinkonzentration zeigen, nicht nur bei Stoffwechselstörungen und verschiedenen Krankheiten, sondern auch aus anderen Gründen. Dies ist die Verwendung an diesem Tag oder am Vorabend von Fett, Frittiertem, Alkohol, übermäßiger geistiger oder körperlicher Anstrengung, Einnahme bestimmter Medikamente und Rauchen vor der Analyse.

    Viele Menschen haben einen verringerten Hämoglobinspiegel, der in 90% der Fälle mit einer Eisenmangelanämie verbunden ist. Dieses Syndrom ist typisch für etwa 30% der Weltbevölkerung, insbesondere für Kinder und Frauen..

    Warum niedrige Hämoglobinspiegel gefährlich sind?

    Bei einer Abnahme des Hämoglobins aufgrund einer Eisenmangelanämie können viele Symptome auftreten. Dies sind Schwäche, Unwohlsein, verminderte Leistung, Schwindel. Oft tritt Atemnot auf, die Herzfrequenz steigt, Geschmack und Geruch sind verzerrt, im Mund tritt Trockenheit auf und die Zunge beginnt zu kribbeln.

    Äußerliche Anzeichen einer Anämie sind Trockenheit und Ausdünnung der Haare, Blässe und Abblättern von Haut und Lippen, brüchige Nägel und Glanzverlust. Bei Frauen kann es zu Verbrennungen oder Juckreiz der (äußeren) Genitalorgane kommen. Mit einem starken Rückgang des Hämoglobins beginnen Ohnmacht und Schwindel, ständige Kopfschmerzen, schnelle Müdigkeit und Aufmerksamkeit werden gestört. Muskelentspannung ist häufig und führt manchmal zu Harninkontinenz.

    Wenn das Hämoglobin unter dem Normalwert liegt, funktioniert das Immunsystem nicht richtig. Dies kann bei jeder Krankheit zu Komplikationen führen, auch wenn es sich um eine elementare Erkältung handelt..

    Niedrige Hämoglobinspiegel sind bei den meisten schwangeren Frauen häufig. Eine starke Abweichung von der Norm wirkt sich auf die Gesundheit sowohl der Frau selbst als auch des Kindes aus, das sie trägt. Bei Frauen treten Komplikationen wie Uterushypotonie, abnorme Plazentaplatzierung, Hypoxie, Verzögerung oder Beendigung der fetalen Entwicklung auf. Ein geborenes Kind kann ein geringes Gewicht, Unterentwicklung, Störungen der Atemwege und des Nervensystems, nachfolgende Abweichungen in der geistigen und körperlichen Entwicklung, Atrophie der Muskeln und Organe haben.

    Wenn das Hämoglobin während der Anämie leicht reduziert ist, kann das Problem durch Einnahme von Vitaminen und Änderung Ihrer Ernährung gelöst werden. Es sollte Fleisch und Innereien, Fisch, Granatäpfel, Buchweizen, Äpfel und frisch gepresste Säfte enthalten. Übrigens haben Vegetarier gerade wegen des Mangels an Fleisch und Nebenprodukten in der Ernährung oft einen niedrigen Hämoglobinspiegel. Schwerwiegendere Abweichungen von der Norm werden bereits auf Medikationsebene behoben..

    Oft weist eine Abnahme des Hämoglobins auf das Vorhandensein einer Krankheit oder einer anderen Störung im Körper hin. Es kann eine Infektion, eine erbliche Pathologie, eine Verletzung der Hämoglobinsynthese sein, Hämoglobin kann aufgrund von Blutverlust abnehmen und nicht nur offensichtlich, sondern auch latent sein, beispielsweise bei einigen Erkrankungen des Magens oder des Darms, des Uterusmyoms oder der Ovarialzyste.

    In jedem Fall müssen Sie bei einer Abnahme des Hämoglobins von der Norm Ihre Ernährung ändern, und wenn es eine große Abweichung gibt, lohnt es sich, einen Spezialisten - einen Hämatologen - aufzusuchen.

    Eisenaufnahme, was ist der Haken?

    Warum erzielen wir bei oraler Einnahme von zusätzlichem Eisen in den meisten Fällen keine Ergebnisse??

    Die meisten Medikamente, die entwickelt wurden, um Eisen im Körper wieder aufzufüllen, liegen in Form von Eisen (III) vor. Leider ist diese Form sehr schwer verdaulich und verursacht eher Verstopfung und Schweregefühl im Magen als Hilfe bei diesem Problem. Der Körper assimiliert nur Eisen, aber ein solches Medikament ist viel schwieriger zu finden..

    Der zweite Grund für die geringe Eisenaufnahme liegt in Kasein. Alle Milchprodukte enthalten ein spezielles Protein namens Kasein. Es haftet mit Eisen zusammen und verhindert, dass es absorbiert wird und wird einfach aus dem Körper ausgeschieden. Eine weitere wichtige Bedingung ist daher, dass alle Milchprodukte (Milch, Hüttenkäse, Sauerrahm, Joghurt, Sahne, fermentierte Backmilch, einschließlich fermentierter Milchprodukte) von der Ernährung ausgeschlossen werden müssen, zumindest nicht innerhalb von 5 Stunden vor und nach der Eisenaufnahme (wenn über pharmazeutische Präparate sprechen).

    Drittens, wenn Sie eine niedrige Magensäure haben, wird Eisen weniger absorbiert. Und je niedriger es ist, desto schlimmer wird der Effekt sein!

    Es gibt noch eine wichtige Sache: Wenn Sie sehr wenig Eisen haben, sammelt es sich zuerst in der Leber an und erst dann erscheint es im Blut, daher sollte es von 1-2 Monaten bis sechs Monaten konsumiert werden.

    Ursachen für niedrigen Hämoglobinspiegel

    Der Körper kann aus verschiedenen Gründen Hämoglobin verlieren. Dies geschieht am schnellsten bei Blutverlust - sowohl explizit als auch latent. Offensichtliche Blutungen treten bei Frauen (mehr als fünf Tage), Hämorrhoiden, verschiedenen Wunden, Traumata oder Operationen bei starker und längerer Menstruation auf.

    Latente Blutungen sind bei einigen Magen-Darm-Erkrankungen, Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems (Ovarialzyste, Uterusmyome usw.) möglich. Autoimmunerkrankungen, Infektionen oder Erbkrankheiten können zu einer Abnahme des Hämoglobins und einer kurzen Lebensdauer der roten Blutkörperchen führen.

    Auch bei Blutspendern wird ein niedriger Hämoglobinspiegel beobachtet (mit systematischer Personenspende). Bei Kindern kann ein niedriger Hämoglobinspiegel das Ergebnis einer unausgewogenen Ernährung sein, die arm an Vitaminen und Mineralstoffen ist, die für den Körper notwendig sind..

    Wie man den Eisengehalt wieder auffüllt und das Hämoglobin erhöht?

    Wahrscheinlich hat jeder gehört, dass schwarzer Kaviar das Hämoglobin erhöht. Ja, es kann sogar Hämoglobin an einem Tag stark erhöhen, aber nicht jeder kann es sich leisten, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass man es nicht einfach auf dem Markt kaufen kann, da sein Verkauf verboten ist. Schwarzer Kaviar wird nur über Einzelhandelsketten verkauft.

    Es gibt auch günstigere Mittel. Getrocknete Früchte enthalten viel mehr Eisen als frische, so dass Sie zu Hause leicht ein "Konzentrat" ​​herstellen können.

    Kombinieren Sie getrocknete Aprikosen (oder Aprikosen), Rosinen (Sie können Pflaumen hinzufügen), Walnüsse, Zitrone und Honig. Mahlen Sie alles in einem Fleischwolf oder einer Küchenmaschine zu einer homogenen Mischung. Nehmen Sie dreimal täglich einen Teelöffel vor den Mahlzeiten ein.

    Es ist nicht überflüssig, Hagebutteninfusion anstelle von Tee zu trinken, der auch viel Eisen enthält, ganz zu schweigen davon, dass die Hagebutte den Rekord für den Gehalt an Vitamin C hält. Und Vitamin C verbessert die Absorption von Eisen um eine Größenordnung, wie Kalzium in ionischer Form (nur keine Milchprodukte) !)

    Achten Sie darauf, jeden Tag Granatäpfel zu essen, Sie können sie entsaften. Trotz der Tatsache, dass sie wenig Eisen enthalten, wird es vollständig vom Körper aufgenommen. Und dank der großen Menge anderer nützlicher Substanzen wird es dem Körper leichter fallen, wieder auf die Beine zu kommen..

    Wenn Sie ein Saftliebhaber sind, konzentrieren Sie sich auf grüne Apfelsäfte und Kürbissaft.

    Video: Hämatogen - ein Mittel gegen Anämie oder eine Attrappe?

    Behandlung mit niedrigem Hämoglobinspiegel

    Um das Hämoglobin wiederherzustellen, ist normalerweise eine Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit erforderlich. Darüber hinaus muss der Patient Vitamin B12 und Folsäure einnehmen. Lebensmittel sollten reich an Eisen und tierischen Proteinen sein. Es ist nützlich, Fisch, Fleisch und Eier zu essen und sie mit komplexen Kohlenhydraten (Ballaststoffen) zu kombinieren, die in Obst und Gemüse enthalten sind. In schweren Fällen reicht dies nicht aus. Dann werden dem Patienten Pillen und intravenöse Injektionen gezeigt.

    Um den Hämoglobinspiegel zu erhöhen, wird empfohlen, Leber, Nieren, Herz und weißes Hühnerfleisch zu essen. Bevorzugen Sie bei Getreide Buchweizen, Bohnen, Linsen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte. Unter den Gemüsen sind die besten Tomaten, junge Kartoffeln, Zwiebeln, Kürbis, Salat. Alle Grüns (Petersilie, Löwenzahn, Spinat, Dill) sind nützlich. Eisenreiche Früchte: Äpfel, Bananen, Granatäpfel, Aprikosen, Pfirsiche, Pflaumen, Kakis und Quitten. Achten Sie darauf, Säfte zu trinken: Granatapfel, Rote Beete, Karotte. Es ist auch nützlich, Meeresfrüchte, Nüsse (insbesondere Walnüsse), getrocknete Früchte, Schokolade (schwarz) zu essen..

    Bildung: 2013 absolvierte er die Staatliche Medizinische Universität Kursk und erhielt das Diplom "Allgemeinmedizin". Nach 2 Jahren war die Residency in der Fachrichtung "Onkologie" abgeschlossen. 2016 abgeschlossenes Aufbaustudium am National Medical and Surgical Center, benannt nach N. I. Pirogov.

    5 Ursachen für niedrigen Hämoglobinspiegel bei Frauen und 3 wichtigste gesundheitliche Auswirkungen

    Ein niedriger Hämoglobinspiegel bei Frauen wird häufiger festgestellt als beim anderen Geschlecht. Die Tendenz zur Anämie hängt mit den physiologischen Eigenschaften des weiblichen Körpers zusammen.

    Die heimtückische Krankheit ist, dass eine leichte Verschlechterung des Wohlbefindens, die durch eine leichte oder mäßige Abnahme des Hb in seinen Erscheinungsformen verursacht wird, einer Überlastung ähnelt. Oft ignorieren Frauen die ersten Anzeichen einer Verschlechterung der Gesundheit, und dies führt dazu, dass sich der Krankheitsverlauf verschlimmert.

    Ursachen von niedrigem Blut Hb

    Der Verlust von Hämoglobin bei Frauen kann aus natürlichen Gründen auftreten (Menstruation, Blutspende), gleichzeitig wird im Blut ein mäßig niedriger Hb-Wert gefunden und es gibt keine Anzeichen einer Anämie. Häufiger kommt es jedoch zu einer pathologischen Abnahme des Hämoglobinspiegels aufgrund einer Krankheit oder eines negativen Einflusses externer Faktoren..

    Was bedeutet der Indikator??

    Hämoglobin ist ein Protein, das für die vollständige Synthese roter Blutkörperchen erforderlich ist. Rote Blutkörperchen haben eine wichtige Funktion:

    • Sauerstoff einfangen und zu Geweben transportieren;
    • Produkte des Atemstoffwechsels (Kohlendioxid) aus den Zellen entfernen.

    Von was fällt?

    Die Norm für Hämoglobin bei einer Frau liegt bei 120-140 g / l. Bei starker Menstruation und in den ersten Tagen nach der Menstruation ist eine leichte Abnahme des Hämoglobinspiegels möglich, aber dann wird der Indikator aufgrund der erhöhten Synthese von Erythrozyten von selbst wiederhergestellt.

    Die Gründe für die Abnahme des Hämoglobinindex im Blut sind jedoch häufiger pathologisch:

    1. Blutverlust. Uterusblutungen, Blutverlust während der Abtreibung oder Fehlgeburten führen dazu, dass das Hämoglobin ungewöhnlich niedrig wird. Trotz der Lebensgefahr sind diese Zustände leicht zu erkennen und es wird schnell medizinische Hilfe geleistet. Viel gefährlicher ist der chronische latente Blutverlust, wenn ein Geschwür im Verdauungstrakt oder Hämorrhoiden mäßig unterboten werden. In diesem Fall nehmen die Anzeichen eines niedrigen Hb allmählich zu und die ersten Manifestationen der Pathologie ähneln einer Überarbeitung..
    2. Schlechte Ernährung. Für die Synthese von Hämoglobinprotein werden Eisen, Vitamine und einige andere Spurenelemente benötigt. Der Mangel an Nährstoffen, die mit der Nahrung einhergehen, führt dazu, dass der Körper kein Hämoglobin in der erforderlichen Menge produzieren kann.
    3. Helminthische Invasionen. Kleine Parasiten verbrauchen Vitamine und eisenhaltige Elemente, die für die Produktion von Hämoglobinprotein erforderlich sind, und die Hb-Synthese nimmt ab.
    4. Entzündungsprozesse. Akute oder chronische Entzündungen können den Hepcidinspiegel (ein Enzym, das für die Regulierung des Plasmaeisenspiegels verantwortlich ist) erhöhen. Dies führt dazu, dass viel Eisen aus dem Körper ausgeschieden wird und die Proteinsynthese gestört wird.
    5. Hypothyreose. Thyroxin, das von der Schilddrüse produziert wird, stimuliert die Aufnahme von Eisen im Darm. Hormonmangel führt zu einer geringen Aufnahme eisenhaltiger Bestandteile ins Blut.

    Oft tritt bei Frauen ein niedriger Hämoglobinspiegel mit hormonellen Veränderungen auf. Das Anämierisiko steigt mit der Pubertät und in den Wechseljahren.

    Warum während der Schwangerschaft abnimmt?

    Für die Schwangerschaft wird ein mäßig niedriges Hämoglobin bis zu 110 g / l in einem frühen Stadium und bis zu 100 vor der Geburt als Grenzvariante der Norm angesehen. Es gibt mehrere Gründe, warum Hb im Blut bei einer schwangeren Frau abfällt:

    1. Plazenta-Blutflussbildung. Gleichzeitig nimmt das Volumen des flüssigen Plasmas zu, während der Gehalt an Hämoglobinprotein gleich bleibt..
    2. Aktive Eisenaufnahme durch den wachsenden Fötus. Oft wird bei einer Frau in der 16. bis 20. Schwangerschaftswoche ein niedriger Hämoglobinspiegel festgestellt, wenn das Kind beginnt, sein eigenes hämatopoetisches System zu bilden.

    Was sind die gefährlichen Folgen eines langen Niedergangs??

    In Anbetracht dessen, warum ein niedriger Hämoglobinindex für eine Frau gefährlich ist, sollte man die Dauer der aufgetretenen Erkrankung und den Grad der Abnahme berücksichtigen.

    Was betrifft?

    Was der Hämoglobinspiegel sagt, wurde oben erwähnt - über die Art des Sauerstoffmetabolismus. Ein niedriger Hämoglobinspiegel führt zu einer Verschlechterung der Sauerstoffversorgung des Gewebes und stört die volle Funktion des Körpers.

    Gewebehypoxie führt zu Folgendem:

    • der Zellstoffwechsel ist gestört;
    • die Synthese von Hormonen und Enzymen nimmt ab;
    • Die Hämatopoese verlangsamt sich.

    Es gibt keine klarere Antwort auf die Frage, was Hb beeinflusst: alles. Mit einem niedrigen Hämoglobin-Protein hat eine Frau gesundheitliche Probleme, wird schneller müde und ist anfälliger für Infektionen.

    Anämie unter dem Mikroskop

    Dann droht?

    Wenn das niedrige Hämoglobin einer Frau lange anhält, entwickelt sich eine chronische Gewebehypoxie, die zu folgenden Konsequenzen führt:

    1. Myokardüberlastung. Um den Sauerstoffmangel auszugleichen, beginnt sich das Herz häufiger zusammenzuziehen. Eine große Belastung des Herzmuskels führt zu Verschleiß des Organs und zum Auftreten von Funktionsstörungen.
    2. Verminderte Immunität. Eine Frau leidet häufiger an Infektionskrankheiten, die aufgrund einer Abnahme des Hämoglobins schwerwiegend sind.
    3. Vermindertes Gedächtnis und verminderte Gehirnaktivität. Was die chronische zerebrale Ischämie bedroht - der allmähliche Tod der Gehirnstrukturen und irreversible Persönlichkeitsveränderungen.

    Andere Funktionen im Körper leiden ebenfalls. Die Arbeitsfähigkeit einer Frau nimmt ab, Apathie tritt auf und ihr Interesse am Leben verschwindet.

    Ein niedriger Hämoglobinspiegel ist auch während der Schwangerschaft gefährlich. Ein Mangel an Protein führt zu Anomalien in der Entwicklung des Kindes, und bei einer Frau kann es zu einer Fehlgeburt oder Frühgeburt kommen.

    Symptome und Anzeichen

    Wenn das Hämoglobinprotein niedrig ist, können die Symptome einer Anämie bei einer externen Untersuchung der Frau festgestellt werden:

    • trockene, blasse Haut;
    • spröde Haare fallen aus;
    • Nägel schälen;
    • geschwollenes Gesicht.

    Abhängig von der Ursache der Abnahme von Hb können die Symptome mild sein (akuter starker Blutverlust, der nur durch Blässe gekennzeichnet ist) oder der Patient hat ein "klassisches" Bild einer chronischen Anämie.

    Zusätzlich zu den äußeren Symptomen verursacht eine Abnahme der Hämoglobinmenge bei Frauen die folgenden Symptome:

    • Schläfrigkeit;
    • Asthenisches Syndrom;
    • Schwindel;
    • Lärm in den Ohren;
    • Verletzung des emotionalen Hintergrunds (nervöse Erregung oder Neigung zur Depression);
    • Hypotonie;
    • erhöhte Atmung;
    • Mangel an Koordination;
    • Muskelschwäche;
    • verminderte sexuelle Aktivität;
    • Menstruationsunregelmäßigkeiten.

    Manchmal führt ein niedriger Hämoglobinspiegel zu Veränderungen der Geschmackspräferenzen oder zu einem Verlangen nach unangenehmen Gerüchen. Eine Frau möchte Seife essen oder Kerosin schnüffeln.

    Ernährung

    Trotz der Tatsache, dass Sie mit Hilfe einer gut durchdachten Ernährung den Hämoglobingehalt im Plasma erhöhen können, sollten Sie eine ärztliche Untersuchung nicht vernachlässigen. Der Arzt wird die Ursachen ermitteln, die den Hämoglobinspiegel im Blut gesenkt haben, und die Schwere der aufgetretenen Symptome beurteilen. Einige Frauen erhalten zusätzlich zu einer Diät Vitamine oder Eisenpräparate..

    Welche Lebensmittel zu essen und was nicht?

    Nahrung beeinflusst Stoffwechselprozesse und Proteinsynthese. Erhöhen Sie den niedrigen Hämoglobinspiegel:

    • Rindernebenerzeugnisse;
    • Kaninchenfleisch;
    • Buchweizen-Gerstenbrei;
    • Hülsenfrüchte;
    • Spinat;
    • Nüsse;
    • Beeren und Früchte;
    • getrocknete Aprikosen;
    • frisches Gemüse;
    • Honig;
    • Meeresfrüchte;
    • Seefisch.

    Granatapfelsaft wird nützlich sein

    Während der Behandlung von Anämie sollten folgende Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden:

    • Schokolade;
    • Kondensmilch;
    • Käse;
    • reiches Gebäck;
    • Haferflocken und Hirse.

    Sie sollten auch auf Alkohol verzichten. Alkoholmissbrauch ist einer der Faktoren, die zu einer Abnahme des Hämoglobins führen.

    Optimale Ernährung

    Die Besonderheiten der weiblichen Psychologie sind, dass eine Frau, nachdem sie unter den Empfehlungen des Arztes gehört hat, was zu tun ist, wenn der Hämoglobinindex gesenkt wird, das Wort Diät, auf Einschränkungen eingestellt ist. Die Liste der empfohlenen Lebensmittel ermöglicht es Ihnen jedoch, köstlich zu essen. Sie müssen lediglich die folgenden Regeln befolgen:

    1. Vielfalt. Es wird empfohlen, ein Menü für die Woche zu erstellen.
    2. Frisches Gemüse und Obst. Iss sie täglich statt Snacks..
    3. Trennung von Produkten. Es ist besser, Fleisch getrennt von Getreide oder Milchprodukten zu essen. Als Beilage zu Fisch- oder Fleischgerichten empfiehlt es sich, gedünstetes Gemüse zu servieren.

    Was sagt die Abnahme des Indikators beim Kind aus??

    Eltern, die sich fragen, was es bedeutet, wenn das Hämoglobin eines Kindes im Blut gesenkt wird, sind aus gutem Grund besorgt. Eine Anämie für den Körper eines Kindes hat schwerwiegendere Folgen, da ein Mangel an Sauerstoff die Entwicklung von Geweben und Organen verlangsamt. Die Gründe, warum ein Kind einen niedrigen Hb-Wert im Blut hat, sind dieselben wie bei Erwachsenen:

    Wenn ein niedriger Hämoglobinindex festgestellt wird, sollte das Kind untersucht werden. Dies wird dazu beitragen, die Ursachen zu identifizieren, die eine Anämie ausgelöst haben, und die Folgen der aufgetretenen Erkrankung werden weniger schwerwiegend sein..

    Nützliches Video

    Olga Garbuzova, außerordentliche Professorin der Therapieabteilung einer der medizinischen Universitäten, wird über die Ursachen und Folgen einer Eisenmangelanämie berichten:

    Ursachen und Anzeichen eines niedrigen Hämoglobinspiegels bei Frauen - wie zu behandeln und wie zu verhindern

    Hämoglobin ist eine eisenhaltige Proteinverbindung mit einer komplexen Struktur, die in roten Blutkörperchen - Erythrozyten - vorkommt.

    Seine Hauptaufgabe ist es, Kohlendioxid und Sauerstoff zwischen den Geweben zu transportieren. Eine Abnahme des Hämoglobinspiegels weist darauf hin, dass schwerwiegende pathologische Veränderungen im Körper der Frau stattfinden..

    Was sagt der Pegelabfall aus?

    Was sind die Gründe für den niedrigen Hämoglobinspiegel, von dem, was passiert, dass er sinkt, warum der Blutspiegel bei scheinbar gesunden Menschen abnimmt und welche Konsequenzen zu erwarten sind?

    Es gibt viele Gründe, warum der Proteinspiegel niedrig sein kann. In den meisten Fällen kann die Quelle von Anämie der Verlust großer Blutmengen sein..

    Diese Kategorie umfasst folgende Faktoren:

    Die meisten Frauen verlieren während ihrer Periode viel Blut, besonders in den ersten 2 Tagen.

    Eine zu häufige Entladung weist auf Probleme mit einem hormonellen Ungleichgewicht hin.

  • Ein niedriger Hämoglobinspiegel kann bei Frauen mit Erkrankungen des Fortpflanzungssystems auftreten, die von Uterusblutungen begleitet werden.
  • Erkrankungen des Magens können die Ursache für eine Abnahme des Proteinspiegels sein. Insbesondere Geschwüre, Gastritis. In solchen Situationen bleibt eine Blutung oft unbemerkt und wird nicht rechtzeitig diagnostiziert..
  • Oft sind die Ursachen für Blutungen akute Hämorrhoiden.
  • Eine Geburt kann zu einem starken Rückgang des Hämoglobins führen. Während dieser Zeit ist es unwahrscheinlich, dass eine Frau auf Blutverlust verzichtet..
  • Eine Spende kann auch zu Anämie führen.
  • Blutungen sind jedoch nicht in allen Situationen die Ursache für einen Abfall des Hämoglobins..

    In den meisten Fällen sind andere Faktoren die Ursache für Anämie:

    1. Schlechte Ernährung. Ein unzureichender Eisengehalt in Lebensmitteln kann zu einer Abnahme des Hämoglobinspiegels führen. Anämie tritt häufiger bei Vegetariern und Frauen auf, die häufig strenge Diäten einhalten.
    2. Nichtassimilation von Eisen. Es kommt vor, dass Eisen in ausreichenden Mengen in den Körper der Frau gelangt. Aufgrund eines Mangels an Vitaminen und einigen Enzymen wird dieses Element jedoch nicht verzögert.
    3. Oft leiden Mädchen während der Pubertät an Anämie.

    Diese Kategorie umfasst:

    • Tuberkulose;
    • Lungenentzündung;
    • Autoimmunerkrankungen;
    • Hepatitis;
    • bösartige Blutkrankheiten.

    In seltenen Fällen sind geringe Mengen an eisenhaltigem Protein ein Merkmal des Körpers.

    Wenn Sie wissen möchten, wie Sie ohne IVF-Intervention mit Zwillingen schwanger werden können, lesen Sie unsere Publikation.

    Zeichnungen auf Nägeln für Anfänger, ein schrittweises Foto der Ausführung - in diesem Artikel.

    In diesem Material werden Rezepte für Gelatine-Haarmasken gesammelt.

    Niedriges Hämoglobin

    Allgemeine Information

    Ein niedriger Hämoglobinspiegel ist eine pathologische Erkrankung, die durch einen Eisenmangel im Körper verursacht wird. Dies ist eines der Hauptmikroelemente, das im Körper eines Erwachsenen in gebundener Form in einer Menge von 3-5 g enthalten ist. Es ist Teil von Enzymen, ein kleiner Teil davon ist in Muskelzellen in Form von Myoglobin enthalten, aber die größte Menge (58%) ist im Hämoglobin von Erythrozyten enthalten rote Blutkörperchen).

    Dies ist das sogenannte zelluläre Eisen. Die Besonderheit der Eisenverteilung bei Kindern besteht darin, dass sie einen höheren Eisengehalt in den erythroiden Zellen des Knochenmarks und weniger im Muskelgewebe aufweisen. Die Struktureinheit von Hämoglobin ist Häm - das eisenhaltige Pigment von Erythrozyten. Eisen in Häm bindet und transportiert Sauerstoff zu Geweben, spielt eine Rolle bei der Zellteilung, ist an Redoxreaktionen und der DNA-Synthese beteiligt.

    Der Körper schafft auch Eisenreserven in Form seiner Verbindungen mit Protein - Ferritin und Hämosiderin. Die meisten Reserven sind in Leber, Milz, Lunge und Muskeln abgelagert. Mit einem Mangel an zellulärem Eisen werden seine Reserven genutzt. Der Körper verbraucht täglich Eisen zur Synthese von Hämoglobin und physiologischen Verlusten mit Schweiß, Kot, Urin und Hautepithel. Die Kosten (mehr als 2 mg pro Tag) werden fast vollständig durch die Nahrungsaufnahme gedeckt, wenn kein erhöhter Eisenbedarf besteht.

    Bei erhöhtem Bedarf und unzureichender Versorgung wird eine Verletzung der Hämatopoese festgestellt, da Eisen ein notwendiger Faktor für erythroide Zellen im Knochenmark ist, die für eine normale Hämatopoese sorgen. Bei unzureichender Eisenmenge im Körper gelangen Retikulozyten (junge Erythrozyten) mit niedrigem Hämoglobingehalt aus dem Knochenmark in das Blut.

    Eisenmangel ist mit Eisenmangelanämie verbunden - dies ist das Endstadium des Mangels, das durch eine Verletzung der Hämoglobinsynthese, eine Abnahme der Konzentration, Veränderungen der Erythrozyten und in den meisten Fällen deren Anzahl gekennzeichnet ist. Normales Hämoglobin beträgt bei Männern 130-150 g / l und bei Frauen 120-140 g / l. Bei unzureichender Zufuhr von Fe zum Knochenmark nimmt die Produktion von Erythrozyten zunächst ab, und bei einem tiefen Mangel tritt eine Verletzung der Hämoglobinsynthese auf und es entsteht eine hämatopoese mit Eisenmangel. Anämie entwickelt sich unter verschiedenen pathologischen oder physiologischen Bedingungen. Risikogruppen für diese Krankheit sind schwangere Frauen, stillende Frauen und kleine Kinder..

    Pathogenese

    Die Eisenquelle im Körper ist Nahrungseisen, das im Zwölffingerdarm und in den ersten Teilen des Jejunums absorbiert wird. Im Jejunum gelangt es in die Zellen der Schleimhaut und wird vom Blut aufgenommen, es verbleibt jedoch ein geringer Vorrat im Depot der Darmschleimhaut. Im Blut wird Transferrin in Kombination mit einem Protein auf verschiedene Körperzellen übertragen.

    Der Körper selbst reguliert den Fluss dieses Spurenelements von der Schleimhaut ins Blut. Mit einer Abnahme der Indikatoren in der Schleimhaut bleibt weniger erhalten und mehr gelangt ins Blut. Wenn die Indikatoren hoch sind, verbleibt mehr Eisen in der Schleimhaut, und die damit gesättigte Zelle wird abgezogen und zusammen mit dem Kot ausgeschieden.

    Die Aufnahme dieses Spurenelements aus der Nahrung ist begrenzt. Selbst bei einer guten Ernährung erhält ein Mann täglich 18 mg Eisen und 1-1,5 mg werden absorbiert. Hämeisen wird bei Männern besser absorbiert als bei Frauen, daher absorbieren sie 1-1,3 mg. Da die Absorption des Mikroelements zum größten Teil begrenzt ist, deckt seine Aufnahme den Bedarf kaum ab. Bei falscher Ernährung, verschiedenen Krankheiten oder physiologischen Zuständen (Schwangerschaft, Menstruation) entwickelt sich schnell ein Fe-Mangel, der mehrere Stadien durchläuft.

    • Der Verlust eines Spurenelements übersteigt seine Aufnahme. Bei einer negativen Eisenbilanz sind die Reserven im Knochenmark erschöpft. Zu diesem Zeitpunkt sind die Eisen- und Hämoglobinspiegel im Blut normal, aber die Ferritinspiegel im Blut nehmen ab (weniger als 20 ng / ml). In diesem Stadium kann es zu einem kompensatorischen Anstieg des Transferrins kommen, was auf einen Anstieg der Eisenbindungskapazität hinweist..
    • Erschöpfte Reserven bieten nicht die Funktion der Knochenmarkerythropoese. Das Serum-Fe nimmt ab und das Transferrin nimmt zu. Es gibt nicht genug Eisen für die Bildung roter Blutkörperchen.
    • Anämie entwickelt sich mit normalen Größen der roten Blutkörperchen.
    • Entwicklung von Veränderungen der roten Blutkörperchen: Mikrozytose (ungewöhnlich klein) und dann Hypochromie (blassrote Blutkörperchen).
    • Auftreten von Symptomen von Gewebestörungen.

    Einstufung

    Anämien nach Schweregrad sind:

    • Mildes Hämoglobin 110–91 g / l.
    • Mäßig - Hämoglobin 90–81.
    • Schwerer Schweregrad - weniger als 80 g / l.

    Bei schwangeren Frauen weist eine Abnahme des Hämoglobins auf 110-100 g / l nicht auf pathologische Veränderungen hin. Dies ist auf die physiologische Hämodelution (erhöhtes Blutvolumen) mit dem Wachstum des Fötus und dem Übergang zur unabhängigen Durchblutung zurückzuführen.

    Ursachen für niedrigen Hämoglobinspiegel

    Die Ursachen der Anämie in verschiedenen Altersgruppen und bei Personen unterschiedlichen Geschlechts weisen unterschiedliche Merkmale auf. Der häufigste Grund sollte jedoch als Eisenmangel angesehen werden - eine Abnahme der Aufnahme in den Körper mit der Nahrung oder eine unbefriedigende Aufnahme. Dies tritt auf, wenn:

    • Fasten.
    • Abnahme der Ernährung von eisenhaltigen Lebensmitteln (Eisenmangel in der Ernährung).
    • Unausgewogene pflanzliche Ernährung.
    • Pathologie des Magens und des Darms.

    Eine häufige Ursache kann auch als chronischer oder akuter Blutverlust bezeichnet werden: Tumoren, Blutungen bei Divertikulose, Ulkuskrankheit, Darmpolypose, Rektalfissur, Nasenbluten, Spende, Trauma, Operationen.

    Ursachen für einen niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut bei Frauen

    Frauen leiden häufiger an Anämie, sie wird als „weibliche Krankheit“ angesehen, da sie bei Männern viel seltener diagnostiziert wird. Dies ist auf den Eisenverlust während der Menstruation zurückzuführen. Ein niedriger Hämoglobinspiegel bei Frauen ist darauf zurückzuführen, dass während dieses Zeitraums die Eisenverluste von 40 auf 250 mg pro Tag ansteigen, während in einem normalen Zustand des Magen-Darm-Trakts nicht mehr als 2 mg aus der Nahrung aufgenommen werden. 10-25% der Frauen verlieren während der Menstruation mehr als 40 mg Eisen, betrachten sich jedoch als gesund. Bei 5% der Frauen können 45 mg Eisen pro Zyklus und bei starker und längerer Menstruation im Allgemeinen 50 bis 250 mg Eisen konsumiert werden.

    Der tägliche Eisenbedarf mit einem Verlust von 30-40 ml Blut beträgt 1,5-1,7 mg. Bei starkem Blutverlust steigt er auf 3 mg, diese Eisenmenge kann jedoch nicht aus der Nahrung aufgenommen werden. In diesem Zusammenhang entsteht ein Fe-Mangel - bis zu 15-20 mg pro Monat und bis zu 200-240 mg pro Jahr. Daher wird klar, warum ein niedriger Hämoglobinspiegel im Blut von Frauen ihre gesamte Geburtsperiode begleitet. Die Fortpflanzungsfunktion einer Frau beträgt 40 Jahre, sodass sich eine Frau dem Alter von 43 Jahren mit einem ausgeprägten Fe-Mangel nähert.

    Der Mangel wird während der Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit verschlimmert. Ein niedriger Hämoglobinspiegel bei Frauen tritt auf, wenn eine Frau häufig ein Kind zur Welt bringt - sie hat nach der Geburt keine Zeit, sich zu erholen, wird wieder schwanger und gebiert. Bei Frauen im gebärfähigen Alter ist eine latente Ferrodefizienz weit verbreitet - bei 3-4 von 5 Frauen tritt eine Schwangerschaft ohne dieses Spurenelement und bei einer von fünf Frauen bereits vor dem Hintergrund einer Anämie auf. Dies ist der Hauptgrund für das Auftreten einer Anämie bei schwangeren Frauen. Warum wird während der Schwangerschaft, Stillzeit, bei Kindern und im Jugendalter häufig ein niedriger Hämoglobinspiegel im Blut gefunden? Dies ist auf den erhöhten Eisenverbrauch des Körpers in diesen Lebensabschnitten zurückzuführen..

    Ursachen für niedrigen Hämoglobinspiegel bei Männern

    Bei Männern tritt kein physiologischer Blutverlust auf, und Eisenmangel wird durch pathologische Prozesse erklärt, die mit Blutungen einhergehen. In erster Linie handelt es sich um Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Magengeschwür und 12-Zwölffingerdarmgeschwür, Tumoren, Divertikel verschiedener Lokalisation, Schleimhauterosion, Blutungen aus den erweiterten Venen der Speiseröhre). Weniger häufige Anämien aufgrund von Blutverlust auf engstem Raum, wie Lungensiderose mit Blutverlust des Lungengewebes.

    Ein niedriger Hämoglobinspiegel im Blut bei Männern ist häufig mit einer beeinträchtigten Eisenabsorption nach Resektion des Zwölffingerdarms oder des proximalen Teils des Dünndarms verbunden, wo er hauptsächlich resorbiert wird. Es ist auch wahrscheinlicher, dass Männer an atrophischer Gastritis und Ulkuskrankheit leiden, wenn eine Helicobacter pylori-Infektion vorliegt, die die Absorption dieses Spurenelements stört.

    Ursachen für niedrigen Hämoglobinspiegel bei Kindern

    Die Gründe liegen sogar in der vorgeburtlichen Phase (intrauterine Entwicklung), und dann wird irrationale Ernährung hinzugefügt. Die Hauptgründe sind:

    • Frühgeburt und geringes Geburtsgewicht.
    • Stillen nach sechs Monaten, Mangel an Ergänzungsnahrungsmitteln und vorbeugenden Eisenpräparaten.
    • Zöliakie (Eisenmangelanämie in diesem Zustand kann die einzige Manifestation sein).
    • Bis zu einem Jahr nur eine Kuhmilch konsumieren.
    • Wenn Sie Kinder ab 2 Jahren einnehmen, ist die wahrscheinliche Ursache für Anämie eine unausgewogene Ernährung, ein Helminthenbefall und ein erhöhtes Wachstum..

    Die Hauptursachen für Anämie bei Jugendlichen

    Das Kind wächst und damit steigt auch der Eisenbedarf. Wenn wir die physiologischen Eigenschaften berücksichtigen, gibt es andere Gründe für einen Eisenmangel:

    • Starker Menstruationsblutverlust (mehr als 80 ml monatlich).
    • Erhebliche körperliche Aktivität und schnelles Wachstum, die mit einem erhöhten Eisenbedarf verbunden sind.
    • Vegetarismus und verschiedene Diäten.
    • Verletzungen der Absorption von Spurenelementen aufgrund von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Pathologie des Zwölffingerdarms und des proximalen Dünndarms).
    • Helminthische Invasionen sind nicht ausgeschlossen..

    Zusammenfassend können wir sagen, dass bei kleinen Kindern die Ursachen für Anämie eine unzureichende Ernährung und ein unzureichendes Eisendepot sind und bei älteren Kindern Blutverlust und schnelles Wachstum.

    Ursachen für niedrigen Hämoglobinspiegel bei Säuglingen

    Warum hat ein Baby eine Eisenmangelanämie? Eisenmangel bei einem Neugeborenen entwickelt sich in der Gebärmutter. Dies ist die Folge:

    • Eisenmangel bei einer schwangeren Frau.
    • Multiple Schwangerschaft.
    • Unzureichende Ernährung der Mutter während des Stillens und Mangel an einem essentiellen Mikronährstoff.
    • Mangel an Darmenzymen, die für die Aufnahme von Fe aus der Muttermilch wichtig sind.
    • Irrationale Fütterung (oder deren Fehlen) nach sechs Monaten.
    • Schnelles Wachstum und Entwicklung des Kindes, die den Eisenverbrauch erhöhen, wenn es nicht über die Nahrung aufgenommen wird.
    • Funktionelle Verdauungsstörungen in einem frühen Alter - Regurgitationssyndrom bei einem Kind kann Komplikationen verursachen, unter denen Eisenmangelanämie an erster Stelle steht.

    Niedriges Hämoglobin bei entzündlichen Erkrankungen (Anämie bei chronischen Erkrankungen)

    Anämie ist eine eigenständige Krankheit, aber häufig ein Symptom für andere schwerwiegende Krankheiten. Ein sehr niedriger Hämoglobinspiegel tritt aufgrund eines bösartigen Tumors, einer Blutpathologie, eines chronischen Nierenversagens, einer Tuberkulose, einer Vaskulitis, einer systemischen Sklerodermie und einer rheumatoiden Arthritis auf.

    In der Onkologie, einem chronisch entzündlichen oder infektiösen Prozess, ist Anämie mit einer Hemmung der Erythrozytenproduktion und einer Beeinträchtigung des Eisenstoffwechsels infolge einer Vergiftung verbunden. In diesem Fall sprechen sie von einer Anämie einer chronischen Krankheit. Damit werden auch hypochrome Erythrozyten gefunden, eine Abnahme ihrer Größe und Anzahl, eine Abnahme des Serumeisens. Der Hauptunterschied ist jedoch der normale Ferritinspiegel (mehr als 100 μg / l) und das Vorhandensein von Entzündungsmarkern, von denen einer eine erhöhte ESR ist.

    Niedriges Hämoglobin und hohe ESR sind nicht nur für onkologische Erkrankungen charakteristisch, sondern auch für Vaskulitis, systemische Sklerodermie, Antiphospholipid-Syndrom und Morbus Sjögren. Eine Anämie bei diesen Krankheiten wird als systemische Manifestation angesehen, da sie als Folge des Entzündungsprozesses auftritt und ihre Schwere direkt mit dem Grad der Entzündungsaktivität zusammenhängt.

    Systemischer Lupus erythematodes tritt in 90% der Fälle mit Anämie, rheumatoider Arthritis in 70% und Vaskulitis, Sklerodermie und Morbus Sjögren auf - in 30%. Vor dem Hintergrund entzündlicher Prozesse tritt eine Eisenmangel-Erythropoese auf. Die Ursachen der Anämie bei rheumatischen Erkrankungen sind die hohe Aktivität der Krankheit (das Vorhandensein von Rheumafaktor) und die Verwendung von Glukokortikosteroiden.

    Bei Nierenerkrankungen ist Anämie die früheste und häufigste Komplikation, die bei 50% der Patienten festgestellt wird. Es entwickelt sich mit einer Abnahme der glomerulären Filtration, ist jedoch in den frühen Stadien der Krankheit möglich. Eine Anämie entsteht, weil die Nieren die Fähigkeit verlieren, die erforderliche Menge an Erythropoetin abzuscheiden, was die Hämatopoese stimuliert. Andere Ursachen für Anämie bei Menschen mit Nierenerkrankungen sind:

    • Verkürzung des Lebens der roten Blutkörperchen;
    • die Wirkung urämischer Toxine auf Erythrozyten;
    • erhöhte Blutung, die auf eine Thrombozytenfunktionsstörung zurückzuführen ist;
    • unzureichende Aufnahme von Eisen im Darm aufgrund von Urämie und Hämodialyse;
    • Entfernung von Folsäure während der Hämodialyse (notwendig für eine qualitativ hochwertige Absorption von Fe).

    Niedrige Hämoglobinsymptome

    Anzeichen eines niedrigen Hämoglobinspiegels entwickeln sich allmählich und hängen von der Schwere des Eisenmangels im Körper ab. Symptome mit einem leichten Grad an Anämie fehlen in der Mehrzahl oder es gibt periodische Schwäche und Müdigkeit. Selbst eine mittelschwere Anämie kann asymptomatisch sein, aber nach dem Training können Beschwerden über Schläfrigkeit, Atemnot und Herzklopfen auftreten.

    Zu den Symptomen eines niedrigen Hämoglobinspiegels bei Frauen mit mäßiger Schwere können Schwindel, Tinnitus und Kopfschmerzen gehören. Die Frau wird gereizt und ihre Aufmerksamkeitskonzentration nimmt ab. Angesichts der Verschlechterung der Durchblutung der Haut treten Überempfindlichkeit gegen kalte, trockene Haut, Krampfanfälle im Mundwinkel, spröde Haare und Nagelveränderungen auf. Es gibt Beschwerden aus dem Verdauungstrakt: verminderter Appetit, Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung. Einige bemerken möglicherweise eine Veränderung ihres Geruchssinns (Abhängigkeit vom Geruch von Benzin, Lack, Farbe, Aceton, Parfüm) und eine Veränderung des Geschmacks, die sich in einer Abhängigkeit von Kreide, Ton, rohem Fleisch oder rohem Teig äußert.

    Bei schwerer Anämie: Kurzatmigkeit, Tachykardie bleiben in Ruhe, Leistungsabfall, Fliegenblitze vor den Augen, der Patient kann keine körperliche Aktivität tolerieren. Das heißt, die Schwere der Erkrankung wird durch die Schwere von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Atemnot, Herzklopfen, Schwindel, Ohnmacht) bestimmt. Typische Anzeichen bei Frauen sind Menstruationsstörungen (Amenorrhoe oder starke Blutungen), Muskelschwäche und Blasenhypotonie (Harninkontinenz).

    Analysen und Diagnosen

    • Klinisch (detailliertes Blutbild). Es bestimmt eine Abnahme des Hämoglobins, der Mikrozytose (eine Abnahme der Größe der Erythrozyten) und der Hypochromie, die mit der Schwere der Anämie zunimmt. Ein Anstieg des Protoporphyrins in Erythrozyten, der ebenfalls zunimmt.
    • Auf der Grenzlinie des Hämoglobins wird Serumeisen bestimmt.
    • Serumferritin - Zeigt den Eisengehalt in Geweben an. Ein latenter Fe-Mangel wird durch eine Abnahme von Ferritin unter 20 μg festgestellt. Wenn wir über die Untersuchung einer Frau sprechen, wird die Analyse am besten in der Mitte des Menstruationszyklus durchgeführt. Serumferritin ist für kleine Kinder nicht immer informativ, da es in diesem Alter hoch ist. Der PS-Spiegel steigt mit der Entzündung (Infektionen, Krebs, Lebererkrankungen, Autoimmunerkrankungen)..
    • Serumeisen nimmt ab.
    • Die Transferrinsättigungsrate nimmt allmählich ab.
    • Eine Knochenmarkpunktion ist nicht angezeigt.
    • Um latente Blutungen zu identifizieren, werden Fäkalien auf okkultes Blut untersucht, Koloskopie und Fibrogastroduodenoskopie durchgeführt.

    Behandlung

    Wie kann man einen niedrigen Hämoglobinspiegel erhöhen? Dies ist möglich, sofern die Ursachen des Eisenmangels beseitigt und der Mangel ausgeglichen wird. Grundprinzipien der Behandlung:

    • Es ist unmöglich, einen niedrigen Hämoglobinspiegel nur durch Diät zu erhöhen, ohne Fe-Präparate einzunehmen.
    • Die Behandlung erfolgt normalerweise durch orale Medikamente..
    • Die Dosis und Dauer des Behandlungsverlaufs entspricht dem Gewicht und der Schwere des Patienten.
    • Der Heilungsgrad wird nicht durch den Hämoglobinspiegel bestimmt, sondern durch das Erreichen von Fe-Reserven im Depot, der durch den Serumferritinspiegel bestimmt wird.

    Die medizinische Behandlung des niedrigen Hämoglobinspiegels erfolgt mit eisenhaltigen Präparaten, die im Vergleich zum Eisen von Lebensmitteln eine gute Absorption aufweisen. Die Auswahl an Medikamenten ist groß, aber der Arzt wird Ihnen erfahrungsgemäß sagen, was Sie trinken sollen und welches Medikament in Ihrem Fall am besten ist. Wenn alle Dinge gleich sind, wäre die beste Wahl ein komplexes Medikament, das Komponenten enthält, die seine Absorption fördern, eine angemessene Hämatopoese und die Regulierung des Eisenstoffwechsels im Körper durch B-Vitamine, Ascorbinsäure und Folsäure fördern. Bei guter Verträglichkeit sollten überwiegend Eisenpräparate verwendet werden.

    Eisenpräparate gegen niedrigen Hämoglobinspiegel bei Erwachsenen

    Moderne Medikamente sind unterteilt in:

    • Ionische Eisen enthalten sind Salzverbindungen von Eisensulfat und Fumarat. Die größte Menge Eisen (II) wird in Zubereitungen gefunden, in denen Eisen in Form von Fumaratsalzen (Ferretab, Heferol ferronal) oder Valenzeisen II-Sulfat (Aktiferrin, Ferrofoliengamma, Tardiferon, Sorbifer durules, Fenuls Hemofer verlängern, Ferrograd C), Ferrograd vorliegt.
    • Nichtionische Verbindungen sind dreiwertige Fe-Präparate (Ferrum Lek, Maltofer).
      Salzpräparate aus Eisen werden in einer Tagesdosis von 3-5 mg pro kg Gewicht 1 Stunde vor den Mahlzeiten verschrieben, da sie im Darm mit Nahrungsmitteln oder anderen Arzneimitteln interagieren und dies ihre Absorption erschwert. Wenn Fe jedoch mit der Darmschleimhaut interagiert, nimmt seine schädliche Wirkung zu, was sich in Übelkeit, Schmerzen im Darm und Schleimhautnekrose äußert. Bei schlechter Verträglichkeit dürfen die Tabletten zu den Mahlzeiten eingenommen werden - dies verringert unerwünschte Nebenwirkungen, aber die Eisenaufnahme verschlechtert sich.

    Bei der Verwendung von Salzpräparaten ist Folgendes wichtig:

    • Waschen Sie sie nicht mit Tee, Kaffee oder Milch ab. Diese Lebensmittel sowie Käse, Eigelb und Hüttenkäse sollten 2 Stunden nach Einnahme der Tabletten verzehrt werden.
    • Nicht mit Tetracyclin, Salicylaten, Chloramphenicol, Antazida und Calciumpräparaten kombinieren, die die Absorption von Fe verringern.
    • Mögliche reversible Verdunkelung des Zahnschmelzes und Verfärbung des Kot.
    • Eine versehentliche oder absichtliche Erhöhung der vom Arzt angegebenen Dosis ist nicht akzeptabel.
    • Am ersten Tag ist es besser, das Medikament in der halben Dosis einzunehmen. Erhöhen Sie dann schrittweise im Laufe einer Woche die Dosis auf die tägliche Dosis, wodurch häufig Nebenwirkungen vermieden werden.
    • Anschließend wird die Tagesdosis in 2-3 Dosen aufgeteilt. Sie können jedoch die gesamte Tagesdosis nachts in einer Dosis kombinieren - die Anzahl der Nebenwirkungen nimmt nicht zu.

    Wenn diese Gruppe von Arzneimitteln schlecht vertragen wird, müssen sie auf Eisen (III) -zubereitungen (nichtionisches Eisen) umgestellt werden. Sie interagieren nicht mit Nahrungsmitteln und anderen Medikamenten - dies ermöglicht die Verwendung mit Nahrungsmitteln und beeinträchtigt nicht die Behandlungsschemata für die begleitende Pathologie, falls vorgeschrieben. Diese Gruppe von Medikamenten ist besser verträglich und hat weniger Nebenwirkungen, färbt Zahnschmelz und Kot nicht. Ferrum Lek- und Maltofer-Tabletten werden in einer Dosis von 3-6 mg / kg in einer oder mehreren Dosen empfohlen.

    Kürzlich wurden Arzneimittel mit längerer Wirkung (Hemofer prolangatum, Sorbifer durules, Ferrogradumet, Tardiferon-retard) verwendet, die einmal täglich zur Prophylaxe und zweimal im Abstand von 12 Stunden zur Behandlung oder die gesamte Dosis nachts eingenommen werden..

    Unabhängig davon, für welche Medikamente Sie sich entscheiden, entwickelt sich die klinische Wirkung der oralen Therapie allmählich. Erst nach einer Weile zeigt sich eine Besserung, die sich in einer Abnahme der Schwäche, dem Verschwinden von Schwindel, dem Auftreten von Aktivität und einer Zunahme des Appetits äußert. Auch die Schleimhäute und die Haut färben sich allmählich rosa. Am 8. und 10. Tag nach Beginn der Behandlung wird eine Retikulozytenkrise festgestellt - ein Anstieg der Retikulozyten um bis zu 5%, was auf die Wirksamkeit der Behandlung hinweist. Viel später wird ein Anstieg des Hämoglobins festgestellt - bei unterschiedlichem Schweregrad tritt seine Normalisierung nach 3-6 Wochen auf. Es wird als normal angesehen, wenn der Hb-Spiegel in 10 Tagen um 10 g / l ansteigt. Die Normalisierung des Hämoglobins ist jedoch noch kein Zeichen für die Beseitigung des Eisenmangels..

    Eisenpräparate für Erwachsene erhöhen das Hämoglobin relativ schnell, aber bei Frauen bleibt dieser Effekt bis zur nächsten Menstruation bestehen, wenn sich kein Eisen im Depot befindet. Für die vollständige Wiederauffüllung der Fe-Reserven im Körper sollte die Behandlung mindestens 3 Monate dauern. Daher müssen Sie auch bei normalen Hämoglobinwerten weiterhin Medikamente einnehmen, bis der Ferritinwert wiederhergestellt ist..

    Die hohe Wirksamkeit von intravenösen Fe-Präparaten (Venofer-Präparate) wurde im Vergleich zu oralen bestätigt, es müssen jedoch bestimmte Indikationen dafür vorliegen. Die Behandlung mit intravenösen Medikamenten wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt.

    Venofer wird 2-3 mal pro Woche per Jet oder Tropf injiziert. Vor der Infusion wird das Arzneimittel mit einer Natriumchloridlösung verdünnt. Die tägliche Dosis überschreitet wie bei oralen Arzneimitteln 3-5 mg / kg Körpergewicht nicht. Vor der Behandlung muss eine Testdosis des Arzneimittels verabreicht werden: Eine Testdosis für Erwachsene 1 ml wird 1-2 Minuten lang intravenös verabreicht.

    Wie man einen niedrigen Hämoglobinspiegel während der Schwangerschaft erhöht?

    Routineuntersuchungen ermöglichen es Ihnen, während der Schwangerschaft rechtzeitig einen niedrigen Hämoglobinspiegel festzustellen. Der Arzt wird auf jeden Fall darauf reagieren und Ihnen sagen, was zu tun ist, wie zu essen ist und welche Medikamente am besten zu verwenden sind. Eisen wird von Fe ++ aus dem Darm absorbiert und Vitamin C spielt dabei eine wichtige Rolle, daher ist seine Anwesenheit in der Zubereitung wichtig. Für schwangere Frauen ist es besser, Medikamente in Kombination mit Vitamin C zu verschreiben, das am Eisenstoffwechsel beteiligt ist. Der Gehalt an Ascorbinsäure sollte 2-5 mal höher sein als der Gehalt an Fe. Zubereitungen sollten auch andere Komponenten enthalten, die die Absorption eines Spurenelements verbessern (Folsäure, Cystein, Bernsteinsäure oder Fructose)..

    Folsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Hämatopoese, die den Nukleinsäurestoffwechsel fördert. Während der Schwangerschaft besteht ein erhöhter Bedarf an dieser Säure. Darüber hinaus ist der Bedarf vieler gebärender Frauen größer als der von erstgeborenen Frauen. Während der Zwillingsschwangerschaft und Gestose wird ein besonders hoher Bedarf an Folsäure festgestellt. Der tägliche Bedarf einer schwangeren Frau an Folsäure beträgt 400 µg und steigt bei der Geburt auf 800 µg. Sein latenter Mangel wird bei 1/3 der schwangeren Frauen beobachtet. Vor dem Hintergrund der Behandlung von Anämie mit Ferropreparationen ist die Entwicklung eines Folsäuremangels möglich, daher ist es wünschenswert, dass das Medikament für schwangere Frauen es enthält. Der Metabolismus von Folsäure erfordert die Anwesenheit von Cyanocobalamin.

    Um einen niedrigen Hämoglobinspiegel während der Schwangerschaft zu erhöhen, ist es daher besser, komplexe Präparate zu verwenden - von einfachen bis zu komplexesten in der Zusammensetzung. Unter ihnen sind Sorbifer Durules (mit Ascorbinsäure), Fenuls (Ascorbinsäure, Vitamin B-Gruppe, Pantothensäure), Ferro-Folgamma. Das letztere Arzneimittel enthält neben Eisensulfat Folsäure, Cyanocobalamin und Ascorbinsäure. Das Medikament enthält eine Membran, die ihre Absorption im oberen Teil des Dünndarms gewährleistet, ohne dass eine irritierende Wirkung auf die Magenschleimhaut auftritt. Es werden täglich 1-3 Kapseln vor den Mahlzeiten verschrieben. Die Dauer des Kurses hängt von der Schwere der Anämie ab - von 4 Wochen bis 16 Wochen.

    Was tun mit niedrigem Hämoglobin bei einem Kind??

    Die Grundprinzipien der Behandlung von Kindern sind die gleichen wie für Erwachsene..

    • Zuallererst - Beseitigung der Ursache für die Entwicklung eines Eisenmangels.
    • Die Behandlung sollte mit Medikamenten erfolgen, da es unmöglich ist, das Defizit durch eine Diät-Therapie auszugleichen. Wie Sie wissen, ist die Aufnahme von Fe aus Lebensmitteln begrenzt (1,8-2 mg), selbst wenn das Kind rational isst. Bei der Einnahme von Medikamenten wird Eisen 20-mal besser aufgenommen. Ein gesundes Kind verliert 0,15 bis 0,6 mg Fe, und Mädchen verlieren während der Menstruation 15 bis 45 mg.
    • Ferrotepie wird mit oralen Medikamenten durchgeführt.
    • Ziel der Therapie ist es, den Eisenmangel zu beseitigen und sein Depot im Körper zu schaffen, daher beträgt die Behandlungsdauer bis zu 3 Monate.
    • Die Transfusion der Erythrozytenmasse erfolgt nach lebenswichtigen Indikationen.

    Die Behandlung einer leichten und mittelschweren Anämie bei einem Kind wird ambulant und schwer durchgeführt - in einem Krankenhaus. Von den Eisenverbindungen können Sie verwenden: Maltofer, Ferrum lek, Ferlatum, Maltofer Foul. Von Eisenverbindungen - Tardiferon, Hemofer, Aktiferrin, Ferroplex, Totema, Ferronat.

    Bei der Behandlung von Kleinkindern werden flüssige Formen bevorzugt - Tropfen oder Sirup. Von diesen Medikamenten haben Ferrum Lek, Maltofer, Aktiferrin und Hemofer bequeme Formen für Kinder. Die Verwendung von intramuskulären oder intravenösen Arzneimitteln ist für die schnelle Behandlung von schwerer Anämie, Colitis ulcerosa oder Enterokolitis erforderlich. In der Russischen Föderation wird Ferrum Lek zur intramuskulären Verabreichung und Venofer zur intravenösen Verabreichung verwendet..

    Behandlung von niedrigem Hämoglobin mit Volksheilmitteln

    Es muss sofort gesagt werden, dass die Behandlung mit Volksheilmitteln nicht den Effekt hat, den Sie durch die Einnahme eisenhaltiger Medikamente erzielen. Es wurde oben gesagt, dass selbst durch Einnahme von eisenhaltigen Präparaten in einer angemessenen Dosis die Bildung von Fe-Reserven in nur 2-3 Monaten erreicht werden kann. Ebenso wird es nicht möglich sein, Hämoglobin mit der Nahrung wiederherzustellen. Rationales Essen kann helfen, Anämie zu verhindern. Trotzdem gibt es traditionelle Behandlungsrezepte, die als natürliches "Vitamin- und Mineralstoffpräparat" für den Körper angesehen werden können und zur komplexen Behandlung von Anämie verwendet werden können und gleichzeitig den Allgemeinzustand verbessern, da alle Rezepte gesunde Produkte enthalten.

    • Essen Sie morgens auf nüchternen Magen einen halben großen Granatapfel, abends 5 Stück Walnüsse.
    • Nehmen Sie ein Glas rohen Buchweizen (Sie müssen mahlen), Walnüsse (Crush) und Honig. Mischen Sie alle Zutaten gründlich und nehmen Sie täglich einen Esslöffel.
    • Für 1 Glas Granatapfelsaft 0,5 Tassen Apfel-, Zitronen-, Karotten- und Rote-Bete-Saft nehmen und 50-70 g Honig hinzufügen. Rühren Sie die Zusammensetzung, lagern Sie im Kühlschrank. Trinken Sie 2 EL. Löffel dreimal am Tag.
    • Drei Esslöffel frischer Granatapfelsaft sowie ein Esslöffel Zitronensaft und 1-2 Teelöffel Honig geben 50 ml Wasser hinzu. Trinken Sie die Komposition 2 mal am Tag.
    • Nehmen Sie ein Verhältnis von Walnüssen, Honig, getrockneten Aprikosen und Rosinen von 1: 1 auf, mahlen Sie und mischen Sie. Die Zusammensetzung beträgt 1-2 Esslöffel pro Tag. Einige Rezepte fügen Pflaumen hinzu.
    • Es ist notwendig, täglich eine Mischung aus frischem Rübensaft und Karottensaft in 100 ml zu trinken.
    • In diesem Rezept werden Rüben- und Karottensaft mit 100 ml Apfel versetzt. Trinken Sie 1-2 mal am Tag eine Mischung aus Säften.
    • Fügen Sie 100 ml Cranberrysaft und einen Esslöffel Rübensaft zu 100 ml frischem Apfelsaft hinzu. 1-2 mal am Tag trinken.

    Die Ärzte

    Kalinina Angelina Anatolyevna

    Tarasova Tatiana Leonidovna

    Amarina Ekaterina Vladimirovna

    Medikamente

    • Eisenpräparate: Ferretab, Hefenolferronat, Aktiferrin, Ferrofoliengamma, Tardiferon, Sorbifer durules, Fenuls, Hemofer prolangatum, Ferrograd C, Ferrogradumet, Ferrum lek, Venofer.
    • Vitamine: Vitamin B12, Vitamin B6, Ascorbinsäure, Vitamin B1.
    • β-Erythropoietine: Recormon.
    • Alpha-Erythropoietine: Eprex, Epocrine.

    Verfahren und Operationen

    Eine Bluttransfusion wird derzeit nicht als Behandlungsmethode verwendet. Bei Bedarf kann eine Transfusion von Blutbestandteilen - Erythrozytenmasse - verschrieben werden. Bei Eisenmangelanämie gibt es keine Hinweise auf eine Transfusion der Erythrozytenmasse. Der Hämoglobinspiegel ist kein Hinweis auf eine Bluttransfusion. Eine Transfusion roter Blutkörperchen ist möglich, wenn das Hämoglobin unter 60 g / l liegt, der Hämatokritwert unter 21 bis 26% liegt, schwere Anzeichen einer Anämie vorliegen und keine Reaktion auf eine medikamentöse Behandlung vorliegt.

    In der Regel werden jedoch auch schwere Fälle erfolgreich mit oralen oder intravenösen Medikamenten behandelt. Das Transfusionsrisiko bei dieser Krankheit überwiegt den Nutzen. Indikationen für eine Transfusion treten nur bei dringenden chirurgischen Eingriffen bei Patienten mit schwerer Anämie auf. Die Erythrozytenmasse sollte alle zwei Tage langsam 3-5 mg / kg injiziert werden, bis der Hämoglobinspiegel erreicht ist, was eine Operation ermöglicht.

    Onkologische Erkrankungen selbst und Chemotherapie führen zu einer Abnahme des Hämoglobinspiegels, was die Lebensqualität der Patienten weiter verringert. Eine Bluttransfusion für die Onkologie (oder besser gesagt eine Transfusion der Erythrozytenmasse) wird bei allen Patienten mit Anämie durchgeführt, die mit anderen Methoden nicht korrigiert werden können. Die Transfusion ist fast eine Transplantation eines fremden Organs, daher wird sich kein Arzt ohne absolute Indikationen für dieses Verfahren entscheiden, bei dem es sich um Hämoglobin von weniger als 60-70 g / l handelt.

    Niedriges Hämoglobin bei einem Kind

    Für die Kindheit ist eine Eisenmangelanämie typisch. Wenn die Mutter genügend Eisenvorräte hat, wird der Fötus diese verbrauchen und sich in ihrem Körper ansammeln, und diese Reserven werden ihm für 5-6 Monate ausreichen. Sechs Monate sind ein kritischer Zeitraum, in dem das Hämoglobin eines Kindes überprüft werden muss..

    Ein niedriger Hämoglobinspiegel bei einem Neugeborenen ist mit einem latenten Fe-Mangel oder einer Anämie bei der Mutter während der Schwangerschaft verbunden. Dies führt zu unzureichenden Reserven bei dem bereits bei der Geburt befindlichen Kind. Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft an Anämie litten, sowie Frühgeborene haben das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken. Von großer Bedeutung für das positive Eisengleichgewicht ist der Zustand der Plazenta, die an ihrem Transport beteiligt ist. Zu den vorgeburtlichen (intrauterinen) Ursachen zählen Schwangerschaftskomplikationen, Blutungen (Fetomaterin, Fetoplazenta), eine beeinträchtigte Plazenta-Durchblutung und Mehrlingsschwangerschaft. Intranatale (während der Geburt auftretende) Ursachen für Eisenmangel bei einem Neugeborenen sind: vorzeitige oder umgekehrt späte Nabelschnurligatur, Blutungen während der Geburt mit Anomalien der Plazenta, der Nabelschnur oder unter Verwendung geburtshilflicher Vorteile.

    Wenn wir das Alter von 3-4 Monaten berücksichtigen, ist ein niedriger Hämoglobinspiegel bei Säuglingen mit denselben Gründen verbunden, die oben genannt wurden, sowie mit einer unzureichenden Aufnahme eines Spurenelements in die Nahrung. Während des Stillens hängt die Ernährung des Babys von der der Mutter ab. Bei einem flaschengefütterten Säugling kann eine Anämie durch Fütterung von Kuhmilch (Ziegenmilch) oder nicht angepassten Milchformeln verursacht werden. Ein niedriger Hämoglobinspiegel bei einem Kind nach 3 Monaten erklärt sich aus der Tatsache, dass der Körper des Kindes aufgrund einer Anämie bei der Mutter keine Fe-Reserven bilden konnte, sowie aus einem erhöhten Bedarf an diesem Mikroelement in einem schnell wachsenden Körper. Darüber hinaus können nach 3 Monaten gastrointestinale Erkrankungen auftreten: Malabsorptionssyndrom (beeinträchtigte Darmabsorption) oder anatomische Anomalien (Darmdivertikel oder Polyposis), die die Absorption von Fe behindern.

    Bei einem Kind unter einem Jahr führt eine unausgewogene Ernährung (nur mit Milch füttern, unzureichende Menge an Fleischprodukten, Vegetarismus) zu einer unzureichenden Aufnahme von Eisen aus der Nahrung. Ein Fehler wird von Müttern gemacht, die Ergänzungsnahrungsmittel ignorieren und ihr Baby nur bis zu einem Jahr stillen. Der tägliche Bedarf des Babys an diesem Spurenelement beträgt 0,5 bis 1,2 mg. Da Kinder schnell wachsen, besteht ein erhöhter Bedarf daran. Die Eisenreserven im Depot sind, selbst wenn sie hergestellt wurden, schnell erschöpft: bei Frühgeborenen im dritten Monat und bei Vollzeitkindern im sechsten Monat. Um die Entwicklung sicherzustellen, benötigt ein Neugeborenes 1,5 mg Eisen und ist 1 bis 3 Jahre alt - alle 10 mg.

    Symptome der Krankheit

    Das wichtigste sichtbare Zeichen einer Anämie ist die Blässe der Haut, der Schleimhäute und der Bindehaut der Augen. In Ermangelung dieser offensichtlichen Anzeichen empfiehlt Komarovsky den Eltern, auf die Launenhaftigkeit und Tränenflussigkeit von Kindern, Lethargie, Reizbarkeit, verminderten Körpertonus, Aufstoßen, Schwitzen und verminderten Appetit zu achten. Sie können auch Veränderungen in den Muskeln feststellen: Schwäche, Müdigkeit, das Kind hat Schwierigkeiten, körperliche Aktivität auszuführen. Bei Kindern des ersten Jahres kann es sogar zu einer Regression der erreichten motorischen Fähigkeiten kommen..

    Ein Kind ab 1 Jahr, das seit langem Eisenmangel hat, zeigt Anzeichen von Hautläsionen - Rauheit, Trockenheit, Risse in den Mundwinkeln, Atrophie der Mundschleimhaut, Mattheit und Zerbrechlichkeit der Haare, Delaminierung der Nägel. Nach einem Jahr kann Karies (Karies) beginnen und die psychomotorische Entwicklung verzögert sich.

    Alle diese Symptome zwingen das Kind zur Untersuchung. Je nach Hämoglobinspiegel bei Kindern werden Formen der Anämie unterschieden: mild (Hämoglobin 90-110 g / l), mittelschwer (70-89 g / l) und schwer (weniger als 70 g / l). Eisenmangelanämie ist gekennzeichnet durch das Auftreten hypochromer Erythrozyten (blass, pigmentfrei), eine Veränderung ihrer Form, eine Abnahme des Ferritins (

    Diät gegen Anämie

    • Wirksamkeit: keine Daten
    • Laufzeit: 3 Monate
    • Produktkosten: 2700-3200 Rubel. in der Woche

    Diät für Anämie von schwangeren Frauen

    • Wirksamkeit: keine Daten
    • Laufzeit: 2-8 Monate
    • Lebensmittelkosten: 1800-2100 Rubel. in der Woche

    Diät zur Erhöhung des Hämoglobins

    • Wirksamkeit: keine Daten
    • Laufzeit: 1-3 Monate
    • Produktkosten: 2500-2800 Rubel. in der Woche

    Eine Diät mit niedrigem Hämoglobinspiegel sollte Lebensmittel enthalten, die reich an Eisen, Vitamin C und Eiweiß sind. In diesem Fall ist es wichtig, sich nicht auf den Gehalt an Fe in Produkten zu konzentrieren, sondern auf dessen Form. Sie bestimmt den Grad der Absorption, Assimilation und die Wirksamkeit der Behandlung. Hämeisen wird am leichtesten absorbiert (hauptsächlich in tierischen Produkten), und anorganische Eisensalze werden viel schlechter absorbiert. Häm Fe wird aktiv von der Darmschleimhaut eingefangen und absorbiert. Die Absorption von Hämeisen hängt nicht von der Säure und Aktivität der Enzyme ab.

    Eisen aus Gemüse, Getreide und Obst wird aufgrund des Vorhandenseins von Oxalaten, Phosphaten und Tannin, die Ferroabsorptionshemmer sind, viel schlechter absorbiert. Beispielsweise beträgt die Verdaulichkeit dieses Spurenelements aus Rindfleisch 18-22% und aus Früchten nur 3%. Es muss gesagt werden, dass der Grad der Assimilation von tierischen Produkten ebenfalls unterschiedlich ist und von der Form der Verbindungen abhängt. In der Leber liegen Fe-Verbindungen in Form von Ferritin und Transferrin vor, und in dieser Form wird es weniger absorbiert als aus Fleisch, wo Hämeisen vorhanden ist, obwohl der Gehalt dieses Spurenelements in der Leber dreimal höher ist als in Fleisch.

    Auf dieser Grundlage ist die Aufnahme der Leber in die Ernährung zur Vorbeugung und Behandlung von Fettmangel nicht sinnvoll. In Fischen liegt Eisen auch in Form von Ferritin und Hämosiderin vor. Die Diät sollte so viel wie möglich Lebensmittel enthalten, die reich an Hämeisen sind - Rinderzunge, Kaninchenfleisch, Rindfleisch, Kalbfleisch (sie enthält bis zu 90% Hämeisen). Es muss gesagt werden, dass Fleisch, Fisch und Leber die Aufnahme dieses Spurenelements aus Gemüse verbessern, wenn sie gleichzeitig verzehrt werden.

    Eisen in Getreide, Hülsenfrüchten, Gemüse und Obst liegt in einer Nicht-Häm-Form vor, sodass die Absorption anfangs schlechter ist. Die Absorption der Nicht-Häm-Form kann jedoch durch Einnahme von Lebensmitteln mit Ascorbinsäure, Fleisch, Fisch und Geflügel verbessert werden. Reduziert die Aufnahme von Nicht-Häm-Fe noch mehr Sojaprotein, Tee, Kaffee, Nüsse, Hülsenfrüchte, Phytate, Oxalate, Kalzium, Milch und Eiproteine.

    Trotz des hohen Gehalts dieses Spurenelements in einigen Kräuterprodukten können sie den Eisenbedarf schwangerer Frauen oder Kinder, die stark wachsen, nicht decken. Empfehlungen zur Verwendung von Säften, Äpfeln, Buchweizen oder Granatäpfeln zum Auffüllen des Depots im Falle einer Anämie können nicht als angemessen angesehen werden. Eine ausgewogene Ernährung liefert nur den physiologischen Bedarf des Körpers an Fe, beseitigt jedoch nicht dessen Mangel. In dieser Hinsicht wird eine richtige Ernährung in Kombination mit Fe-Präparaten verwendet.

    Was mit niedrigem Hämoglobin zu essen?

    Zunächst müssen Sie Fleisch essen (Rindfleisch, Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn). Der Makronährstoff wird am besten aus Rinderzunge und Blutwurst aufgenommen. Versuchen Sie, diese Lebensmittel die ganze Zeit in Ihrer Ernährung zu halten. Die Leber ist führend im Eisengehalt, wird jedoch schlecht resorbiert, daher sollten Sie ihr nicht die Handfläche geben.

    Damit die Ernährung ausgewogen und abwechslungsreich ist, müssen Sie Buchweizen und Haferflocken, Äpfel (frisch, gebacken und getrocknet), getrocknete Aprikosen, Hagebutten, Spinat, Salat, Eigelb, Walnüsse und dunklen Honig in Ihre Ernährung aufnehmen. Dies wird die Vitamin- und Mineralzusammensetzung der Diät anreichern.

    Menschen, die fasten, können Hülsenfrüchte essen, die den gleichen Eisengehalt wie Kaninchen und Huhn haben, aber weniger verdaulich sind (nur 3-5% aus pflanzlichen Lebensmitteln). Um die Absorption von Eisen zu verbessern, müssen Sie frisch gepresste Säfte trinken, die organische Säuren (Ascorbinsäure, Bernsteinsäure, Zitronensäure) sowie Fructose enthalten, was auch die Absorption verbessert. Besonders nützlich sind Orangensaft, Granatapfel, Karotten.

    Unnötig zu erwähnen, dass frisch gepresste Säfte am vorteilhaftesten sind. Wenn es einfach ist, Orangen- und Karottensaft herzustellen, müssen Sie hart an der "Extraktion" von Granatapfelsaft arbeiten. Der Hauptvorteil dieser Frucht ist, dass sie neben Eisen (1 mg pro 100 g) auch Ascorbinsäure enthält, die die Aufnahme von Eisen fördert. Es besteht jedoch keine Notwendigkeit, große Hoffnungen in Bezug auf die Hämoglobinrückgewinnung auf diese Frucht zu setzen (oben haben wir bereits das Problem der Absorption von Nicht-Häm-Fe erörtert). Zur allgemeinen Stärkung und Heilung können Sie jedoch eine Frucht pro Tag essen. Wie man Granatapfelsaft trinkt?

    Täglich 150-200 ml natürlicher Saft für zwei Monate. Einige Quellen empfehlen, den Saft 1: 1 mit Wasser zu verdünnen, damit im Magenbereich keine Beschwerden auftreten, da der Saft organische Säuren enthält (mit einem überwiegenden Anteil an Zitronensäure). Säuren können auch den Zahnschmelz schädigen. Trinken Sie den Saft daher am besten durch einen Strohhalm und spülen Sie dann Ihren Mund mit Wasser aus. Es sei daran erinnert, dass eine solche Behandlung mit Granatapfelfalken eine Reihe von Kontraindikationen aufweist:

    Mehr Nutzen bringt Granatapfelsaft gemischt mit Rote Beete (1,4 mg Eisen) und Karotte (0,7 mg) - sie werden zu gleichen Anteilen eingenommen. Rübensaft muss im Voraus zubereitet und mehrere Stunden im Kühlschrank stehen gelassen werden. Sie können Jarrow Formeln Natural Pomegranate Juice Concentrate verwenden. Ein Esslöffel des Konzentrats wird in 100 ml gekochtem Wasser verdünnt und 3-4 mal täglich getrunken.

    Wenn wir uns dem Thema Eisengehalt in Lebensmitteln genauer nähern, dann gibt es in Rindfleisch, Kaninchenfleisch, zweimal mehr Eisen als in Granatapfel. Wenn wir Produkte pflanzlichen Ursprungs nehmen, erreicht der Gehalt dieses Spurenelements in Sesam und Seetang 16 mg pro 100 g. Wassermelone, Melone, Brombeere, Radieschen, Apfelbeere und Brunnenkresse sind mit Granatapfel auf dem gleichen Niveau, daher kann es mit dem gleichen Erfolg empfohlen werden Säfte aus diesen Gemüse und Früchten. Getrocknete Aprikosen, Kakis und Löwenzahnblätter übertreffen Granatäpfel im Gehalt dieses wertvollen Spurenelements um das Zweifache und getrocknete Äpfel um das Sechsfache. Aber es geht nur um die Form von Eisen.

    Eine Ernährung mit niedrigem Hämoglobinspiegel bei Erwachsenen ist einfacher zu organisieren als bei Kindern. Ein Erwachsener versteht, dass Sie Fleisch essen müssen, das viele Kinder ablehnen und Fisch oder Würstchen bevorzugen. Frauen finden es oft schwierig, Kaffee, Tee und kalziumreiche Lebensmittel zu eliminieren. Und das ist während der Behandlung wichtig. Viele haben große Hoffnungen auf Hämatogen, insbesondere während der Schwangerschaft.

    Hämatogen während der Schwangerschaft ist eher ein prophylaktisches Mittel, über dessen Entscheidung der Arzt entscheidet. Wenn wir über die Notwendigkeit einer ernsthaften Behandlung sprechen, können Sie nicht auf Medikamente verzichten. Es gibt immer noch Debatten über die Möglichkeit seiner Anwendung während der Schwangerschaft. Viele Gynäkologen glauben, dass schwangere Frauen 2-3 mal täglich 10 g einnehmen können. Einige raten nicht, unter Berufung auf die Tatsache, dass es den Tonus der Gebärmutter erhöht. In jedem Fall muss die Verwendung dieses süßen Produkts sehr sorgfältig behandelt werden - Sie sollten sich vor übermäßiger Verwendung während der Schwangerschaft hüten..

    Einige Hersteller geben eine Schwangerschaft als Kontraindikation an, da die Sicherheit in der Schwangerschaft nicht nachgewiesen wurde, da keine klinischen Studien durchgeführt wurden. Einige Typen sind als Arzneimittel registriert und gehören zur Gruppe "Eisenpräparate". Einige Hersteller positionieren sie als Nahrungsergänzungsmittel. In jedem Fall kann es nicht mit einer Tendenz zu Fettleibigkeit, Diabetes mellitus und anderen Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels (Insulinresistenz, beeinträchtigte Glukosetoleranz), Thrombophlebitis und Krampfadern (viele schwangere Frauen leiden darunter) angewendet werden..

    Das Problem bei der Ernährung von Kindern mit Anämie besteht nicht nur darin, dass es schwierig ist, ihnen ein gesundes Produkt zu füttern, sondern auch darin, dass eine Abnahme des Hämoglobins zu einer Abnahme des Appetits und infolgedessen zu einem Teufelskreis führt. Wenn wir jedoch über die Ernährung eines Kindes sprechen, sollte seine Ernährung abwechslungsreich sein und Fleischgerichte und Eier ohne Allergien enthalten. Machen Sie Fleischbällchen mit einer "Überraschung" zum Spaß, Fleischpüree, damit das Kind nichts über das Vorhandensein von Fleisch weiß. Fügen Sie dem Fleischpüree unbedingt Gemüse hinzu, das in Form von Figuren geschnitten wurde: Karotten, Rüben, Tomaten. Vielleicht mag er gekochte Rinderzunge. Versuchen Sie, mindestens einen Löffel frisch geriebenen Karotten-, Apfel- und Rote-Bete-Salat mit Pflanzenöl zu geben.

    Kinder lieben normalerweise Äpfel, also versuchen Sie, sie jeden Tag in einer anderen Form zu geben - frisches Apfelmus, geriebener Bratapfel mit getrockneten Aprikosen und gegossen mit Honig, getrocknetem Apfelkompott. Es ist nützlich, gekochte oder Omelettierte Hähnchen- und Wachteleier in die Ernährung, Gemüsesuppen und Hüttenkäse aufzunehmen (abgesehen von der Einnahme des für das Kind empfohlenen Arzneimittels)..

    Bringen Sie Ihrem Kind Grün bei - fügen Sie es zuerst zu vorgefertigten ersten Gängen hinzu und bieten Sie dann als Spiel an, Dill-, Petersilien- oder Selleriegrün zu essen, das Eisen, Vitamin C und Spurenelemente kombiniert, die für die Blutbildung nützlich sind. Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Behandlung ist Schlaf und Spaziergänge an der frischen Luft mit aktiven Spielen..

    Verhütung

    Die Risikogruppe für die Entwicklung von Eisenmangelzuständen umfasst:

    • Frauen mit starken Menstruationsblutungen;
    • schwangere Frauen mit Anämie;
    • Frauen mit wiederholten Schwangerschaften, die in kurzen Abständen aufeinander folgen;
    • schwangere Frauen mit Mehrlingsschwangerschaften;
    • einen HB-Wert im ersten Trimester von weniger als 120 g / l haben;
    • Frauen mit Schwangerschaftstoxizität;
    • Frauen mit chronischen Krankheiten;
    • stillende Frauen mit einem früheren Eisenmangel;
    • ständige Spender.

    Die prophylaktische Einnahme von eisenhaltigen Präparaten ab der 12. bis 13. Schwangerschaftswoche, 1-2 Kapseln pro Tag für 4 bis 5 Monate, verhindert die Entwicklung einer offensichtlichen Anämie. Wenn eine Frau reichlich und lange Zeiträume hat, sollte sie auf ihre Gesundheit achten - von einem Gynäkologen untersuchen lassen, einen klinischen Bluttest und Serumferritin überprüfen. Nach jeder Menstruation müssen sieben Tage lang Fe-Präparate eingenommen werden.

    Besonderes Augenmerk wird auf Kleinkinder gelegt, die Prävention von Eisenmangelzuständen, einschließlich: vorgeburtlicher Prophylaxe (richtige Ernährung einer schwangeren Frau, Erkennung und Behandlung von Anämie während der Schwangerschaft, prophylaktische Verabreichung von Fe an schwangere Frauen aus Risikogruppen) postnatal (Langzeitstillung, gute Kinderbetreuung, richtige Wahl der Mischung) und rechtzeitige Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln, Verhinderung von Rachitis und Unterernährung bei einem Kind).

    Kinder aus Risikogruppen benötigen eine prophylaktische Verschreibung von Ferropreparationen:

    • Kinder aus Mehrlingsschwangerschaften;
    • Frühgeborene, bei denen Eisenmangel früh auftritt (ab 2 Monaten im Vergleich zur Vollzeit);
    • große Kinder mit einer raschen Zunahme von Größe und Gewicht;
    • diejenigen, die mit Komplikationen bei der Geburt geboren wurden;
    • konstitutionelle Anomalien haben;
    • mit nicht angepassten Formeln gefüttert;
    • an atopischen und chronischen Krankheiten leiden;
    • Malabsorptionssyndrom haben;
    • litt unter Blutverlust oder Operation.

    Folgen und Komplikationen

    Viele Menschen halten Anämie nicht für gefährlich, da sie lange Zeit keine signifikante Verschlechterung des Wohlbefindens verursacht - der Körper passt sich dem Fe-Mangel an. Wenn der Ferrodefizit jedoch lange anhält, wirken sich die Folgen eines niedrigen Hämoglobinspiegels unweigerlich auf die Gesundheit aus. Was ist die Bedrohung durch diesen Zustand? Erstens leiden alle Organe und Systeme und vor allem Gewebe mit sich schnell teilenden Zellen: Haut, Schleimhäute, Haare und Nägel. Die Haut wird trocken und schuppig, die Nägel spröde und das Haar wird stumpf und dünn. Bei schwerer Anämie wird die Sklera der Augen dünner.

    Ferrodefizienz beeinflusst den Zustand des Magen-Darm-Trakts - dystrophische und entzündliche Veränderungen (Gastritis, Kolitis) entwickeln sich in der Schleimhaut der Speiseröhre und des Magens. Patienten leiden unter Magenbeschwerden, Übelkeit, Verdauungs- und Darmstörungen (häufiger Durchfall). Die Niederlage der Schleimhaut führt zu einer unzureichenden Eisenaufnahme.

    Die Hauptgefahr einer Anämie ist die Gewebehypoxie (Sauerstoffmangel). Was sich in Schwäche, ständiger Müdigkeit und Atemnot äußert. Je niedriger das Hämoglobin ist, desto ausgeprägter sind diese Symptome. Psychoemotionales Ungleichgewicht und emotionale Labilität (plötzliche Stimmungsschwankungen) kommen ebenfalls hinzu. Bei der geringsten Anstrengung (Gehen, normale Hausaufgaben) treten Atemnot und schnelle Herzfrequenz auf, da das Herz-Kreislauf- und Atmungssystem betroffen sind.

    Infolge von Hypoxie wird der Energiestoffwechsel gestört und unteroxidierte Produkte sammeln sich an, was sich in erhöhter Schwäche und allgemeinem Unwohlsein äußert. Bei Sauerstoffmangel treten Komplikationen in Form eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls auf. Es wird eine geschwächte Immunität und eine hohe Anfälligkeit für Atemwegserkrankungen festgestellt.

    Folgen eines niedrigen Hämoglobinspiegels während der Schwangerschaft für ein Kind

    Einige Autoren glauben, dass für ein Kind der anämische Zustand der Mutter nicht sehr beängstigend ist, da seine Größe, sein Gewicht und sein Blutbild nicht von der Norm abweichen. Bei milden Formen der Anämie wird ein zufriedenstellender Zustand beobachtet, und ein ausgeprägter Eisenmangel droht mit einer Verzögerung des fetalen Wachstums und dem Risiko einer Frühgeburt. Der sich entwickelnde Fötus erhält nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff, so dass sich seine Entwicklung verzögert.

    Neugeborene sind anfällig für Anämie im Kindesalter, die sich sehr früh in ihnen entwickelt, sowie für Infektionen der Atemwege und des Verdauungssystems. Während der Neugeborenenperiode haben solche Kinder einen großen Gewichtsverlust und eine langsame Genesung, ein spätes Abfallen der Nabelschnur, eine schlechte Epithelisierung der Nabelwunde und einen längeren physiologischen Ikterus. In den ersten Lebensjahren kommt es zu einer Verzögerung der psychomotorischen und mentalen Entwicklung, da Ferrodefizienz während der Schwangerschaft die Entwicklung des Gehirns des Kindes beeinflusst.

    Ein niedriger Hämoglobinspiegel während der Schwangerschaft ist vor allem für eine Frau gefährlich. Bei schwerer Anämie wird die Sauerstoffzufuhr zu den Geweben gestört und es kommt zu einer Hypoxie des Muttergewebes, gefolgt von der Entwicklung von Stoffwechselstörungen zuerst und dann von dystrophischen. Dystrophische Veränderungen des Myokards führen zu Verletzungen seiner Kontraktionsfähigkeit. Dystrophische Veränderungen der Gebärmutter und der Plazenta führen zur Bildung einer Plazenta-Insuffizienz und zu einer Störung der normalen Funktion. Eisenmangelanämie tritt mit einer Verletzung des Proteinstoffwechsels und einem Proteinmangel im Körper auf - dies führt bei einer Frau zur Entwicklung eines Ödems.

    Eine Anämie während der Schwangerschaft ist auch mit folgenden Komplikationen verbunden:

    • eine Tendenz zur bakteriellen Infektion (Harnwegsinfektion);
    • Veranlagung zu Venenthrombose;
    • drohende Unterbrechung;
    • arterielle Hypotonie;
    • Plazentaabbruch;
    • Frühgeburt;
    • Ein niedriger Hämoglobinspiegel ist gefährlich mit massivem Blutverlust während der Geburt und dem Risiko der Müttersterblichkeit.

    Folgen eines niedrigen Hämoglobinspiegels bei Männern

    Ein kritisch niedriger Hämoglobinspiegel bei Männern ist selten - außer dass er sich vor dem Hintergrund eines akuten Blutverlusts während Operationen, Verletzungen und einer Perforation der Ulkuskrankheit entwickelt. Bei richtiger Behandlung erholt sich das Hämoglobin schnell und da Männer nicht mit monatlichem Blutverlust in Verbindung gebracht werden, sind die Folgen weniger schlimm als bei Frauen. Niedrige Eisenwerte im Blut, die mit dem Rauchen verbunden sind (als Männer sich unterscheiden), erhöhen jedoch das Risiko von Blutgerinnseln und solchen gewaltigen Komplikationen wie Herzinfarkt und Schlaganfall..

    Warum ein niedriger Hämoglobinspiegel für Frauen gefährlich ist?

    Die größte Gefahr von Ferrodefizienzen bei jungen Frauen, die dem monatlichen Menstruationsverlust von Fe (2,5 mg / Tag) überlagert ist. Frauen haben einen hohen Eisenbedarf und je höher dieser ist, desto größer ist das Risiko, einen Mangel zu entwickeln. Es ist auch wichtig, dass viele junge Frauen Diäten mit wenig tierischen Produkten mögen, übermäßig viel Schokolade, Tee und Kaffee konsumieren, was die Aufnahme von Eisen hemmt. Ihr Risiko, eine Anämie zu entwickeln, steigt mit der Schwangerschaft. Anämie bei schwangeren Frauen ist mit dem Risiko einer Frühgeburt, eines niedrigen Geburtsgewichts und der Müttersterblichkeit verbunden.

    Die Folgen eines chronischen Eisenmangels bei Frauen sind mit ständiger Müdigkeit, verminderter Leistung und Konzentrationsstörungen verbunden. Auch Anämie verursacht die Entwicklung von Immunschwäche und erhöhte Anfälligkeit für verschiedene Infektionen. Das Problem der Anämie bei älteren Menschen ist besonders relevant. Die meisten chronischen Krankheiten beruhen auf Hypoxie (chronische Lungenerkrankung, koronare Herzkrankheit, ischämische Hirnkrankheit), und die Manifestationen und die Schwere dieser Krankheiten ändern sich signifikant mit einer Abnahme des Hämoglobins.

    Das Wichtigste ist, dass es vor dem Hintergrund der Ferrodefizienz häufig zu einer Verschlimmerung chronischer Krankheiten kommt (Gastritis, Kolitis, Angina pectoris, Herzinsuffizienz), was die Lebensqualität älterer Menschen (verminderte geistige Aktivität, Müdigkeit, schlechte Laune) und deren Dauer beeinträchtigt. Anämie ist ein unabhängiger Faktor für eine hohe Mortalität bei Patienten mit chronischen Krankheiten.

    Oft kann eine angemessene Korrektur der Anämie den Zustand stabilisieren, ohne die Anzahl der Verschreibungen für die zugrunde liegende chronische Krankheit zu erhöhen. Bei der Behandlung ist zu berücksichtigen, dass im Alter bei Magen-Darm-Erkrankungen ein Mangel an Vitamin B12 besteht (es wird bei diesen Erkrankungen nur schlecht aus der Nahrung aufgenommen). Diese Tatsache verschlimmert den Verlauf der Eisenmangelanämie und bedarf einer zusätzlichen Korrektur..

    Warum ein reduzierter Hämoglobinspiegel für ein Kind gefährlich ist?

    Eisenmangel bei einem Kind ist mit Störungen der neuropsychischen Entwicklung verbunden, da das Gehirn am empfindlichsten auf einen Mangel dieses Spurenelements reagiert. Die Eisenkonzentration im Gehirn steigt jährlich bis zu 20 Jahren an und beträgt 21,3 mg pro 100 g Hirngewebe. Wenn wir seinen Gehalt in der Leber vergleichen, die Fe ablagert, dann enthält sein Gewebe 13-14 mg. Ein längerer Ferrodefizit in einem frühen Alter kann zu einer beeinträchtigten Gehirnbildung und Myelinisierung der Nervenfasern führen, was zu einer geistigen Behinderung führt, die manchmal irreversibel ist. Bei einem Mangel wird die Funktion des Gehirns aufgrund einer Verschlechterung der Sauerstoffversorgung der Zellen und einer Unterdrückung der Gewebeatmung in ihren Zellen gestört. Dies führt zu Abweichungen im Verhalten von Kindern..

    Sie haben eine Erschöpfung der emotionalen Sphäre, Trägheit, die Prävalenz von schlechter Laune, Reizbarkeit und Tränenfluss. Diese Kinder beginnen später zu gehen, zu sprechen und andere Fähigkeiten zu erlernen. Kinder zeigen weniger Freude und Vergnügen, sind unentschlossen, weniger aufmerksam und verspielt, vorsichtiger und werden leicht müde. Sie haben häufige Infektionen der Atemwege.

    Bei unzureichender Ernährung von Jugendlichen, Herzklopfen, Muskelschwäche, Müdigkeit, Lethargie, Haarausfall, vermindertem Gedächtnis und emotionalem Ton treten schlechte akademische Leistungen auf. IDA mit Hb Zusammengestellt von: Vladimir Konev - Arzt, Medizinjournalist Spezialität: Epidemiologie, Hygiene, Infektionskrankheiten mehr

    Ausbildung: Absolvierte die Medizinische Fakultät Swerdlowsk (1968 - 1971) mit einem Abschluss als Arzthelferin. Absolvierte das Donezk Medical Institute (1975 - 1981) mit einem Abschluss in Epidemiologe und Hygieniker. Er absolvierte ein Aufbaustudium am Zentralen Forschungsinstitut für Epidemiologie in Moskau (1986 - 1989). Akademischer Abschluss - Kandidat der medizinischen Wissenschaften (Abschluss 1989, Verteidigung - Zentrales Forschungsinstitut für Epidemiologie, Moskau). Zahlreiche Fortbildungskurse in Epidemiologie und Infektionskrankheiten abgeschlossen.

    Berufserfahrung: Leiter der Abteilung Desinfektion und Sterilisation 1981 - 1992 Leiter der Abteilung für hochgefährliche Infektionen 1992 - 2010 Lehrtätigkeit am Medizinischen Institut 2010 - 2013.